Informationen für gehbehinderte Reisende

Wenn Sie mit der Bahn reisen möchten, benötigen Sie die richtigen Informationen und auch ganz konkrete Hilfe für unterwegs. Mit unseren Angeboten möchten wir Ihnen das Reisen mit der Bahn erleichtern – auch wenn Sie sich nicht so einfach oder nur mit besonderen Hilfsmitteln bewegen können:

  • Günstige, teils kostenlose Parkplätze an Bahnhöfen(1) www.bahnhof.de
  • Ein-, Um- und Ausstiegshilfe an den wichtigsten Bahnhöfen, entweder durch eigenes Personal, durch die Bahnhofsmissionen oder Dritte.(1) www.bahnhof.de
  • Bei Bedarf stellen wir Ihnen für den Transfer auf dem Bahnhof auch einen Rollstuhl zur Verfügung.
  • Gepäcktransport von Haus zu Haus, auch ins europäische Ausland. Krankenfahrstühle und andere orthopädische Hilfsmittel bis maximal 100 kg werden unentgeltlich befördert, wenn die Reisenden über das Merkzeichen „G“ im Schwerbehindertenausweis verfügen.(1) Gepäck-Service
  • Bei Ein-, Um- und Ausstiegshilfen können wir Sie auch beim Tragen eines Gepäckstückes von durchschnittlichem Gewicht unterstützen.
  • Geeignete Sitzplätze oder Stellflächen, buchbar direkt durch die Mobilitätsservice-Zentrale. Mobilitätsservice
  • Ein- und Ausstiegshilfen durch unser Zugpersonal im Nahverkehr kann die Mobilitätsservice-Zentrale für Sie vormelden; für Rollstuhlfahrer ist dies an ca. 1.550 stufenfrei gestalteten Bahnhöfen möglich. Mobilitätsservice
  • Informationen über betriebliche Störungen wie z.B. Aufzugsausfälle, Schienenersatzverkehr oder planmäßige Änderungen im Zugverkehr erhalten Sie bei der Mobilitätsservice-Zentrale. Mobilitätsservice
  • Auf den Bahnsteigen bieten wir Ihnen Sitzgelegenheiten - zum Teil in geschlossenen Räumen - an.
  • Ausstattung vieler Bahnhöfe mit Toiletten für Rollstuhlfahrer. Diese Toiletten sind mit Euroschlüssel oder mit Unterstützung durch unsere Mitarbeiter zugänglich. (1) www.bahnhof.de
  • Viele Bahnhöfe sind außerdem mit automatischen Türen ausgestattet.
  • Service am Platz in Fernverkehrszügen im Bereich der Rollstuhlstellplätze – und generell in der 1. Klasse.2
  • Unentgeltliche Mitnahme einer Begleitperson für Rollstuhlfahrer im Ausland, soweit das Merkzeichen „Bl“ im Schwerbehindertenausweis eingetragen ist.
  • In Zügen mit Fahrkartenkauf keine Berechnung des Bordpreises für schwerbehinderte Reisende.
  • Im Fernverkehr können Sie einen Rollstuhlstellplatz buchen, der gleichzeitig auch einen reservierten Sitzplatz beinhaltet. Für eine Begleitperson kann direkt neben bzw. gegenüber dem Rollstuhlstellplatz ein weiterer Sitz gebucht werden.
  • Behindertenfreundliche Toiletten mit vergrößerten Bewegungsflächen in mindestens einem Wagen.
  • Einstiegshilfen (z.B. Rollstuhlrampen) in vielen neuen Nahverkehrszügen.
  • Unentgeltliche Beförderung orthopädischer Hilfsmittel. In einigen Verkehrsverbünden gelten abweichende Regelungen. Unentgeltliche Mitnahme einer Begleitperson für Rollstuhlfahrer im Ausland.
  • Auf den meisten Verbindungen verfügen die Liegewagen im City Night Line über ein für Rollstuhlfahrer geeignetes Liegewagenabteil sowie über einen rollstuhlgerechten Sanitärbereich, der direkt neben dem Abteil liegt.

(1) Nicht alle genannten Leistungen sind an jedem Bahnhof verfügbar. Umfassende Informationen zu den vor Ort vorhandenen Gegebenheiten finden Sie auch unter www.bahnhof.de.
(2 ) In Verkehrsverbunden gelten besondere Bestimmungen. Die Mitnahme von Tandems ist in einigen Verkehrsverbunden ausgeschlossen und erfordert im Fernverkehr die Reservierung eines speziellen Stellplatzes.

Busflotte der Deutschen Bahn

Die Busflotte der Deutschen Bahn ist überwiegend mit Niederflurfahrzeugen und einer Rampe ausgestattet, sodass Sie bequem mit Rollstühlen und anderen Hilfsmitteln einsteigen und nahtlos in den Nahverkehr umsteigen können. Unser Personal wird für die Bedürfnisse von behinderten Reisenden geschult und hilft Ihnen gern weiter. Wenn Sie regelmäßig oder gelegentlich mit dem Bus fahren möchten, informieren Sie bitte vorher am besten Ihre regionale Busgesellschaft. So können wir darauf achten, dass bei der Fahrzeugplanung auf der entsprechenden Fahrt die notwendige Ausrüstung an Bord ist – auch wenn mal der Ersatzbus kommen muss.

Auch die im Fernbusverkehr eingesetzten neuen Busse – derzeit auf der Strecke Mannheim – Nürnberg, bis Ende 2014 vsl. auf allen IC-Bus-Strecken - verfügen über einen Rollstuhlstellplatz, der am Niederflureinstieg über eine mitgeführte Rampe stufenfrei erreicht wird. Eine Beförderung von Rollstuhlfahrern ist in den derzeit noch verkehrenden älteren Bussen nur möglich, wenn diese auf einem normalen Sitzplatz reisen können und der Rollstuhl faltbar ist.
Infos zum IC Bus

Hilfreiche Hinweise und Informationen rund um die Bahnreise:

Informationen in den Top 20 Bahnhöfen
Unter www.bahnhof.de gibt es zu den größten 20 Bahnhöfen umfassende und detaillierte Informationen zum Bahnhof und zu den Serviceeinrichtungen. So können Sie sich vorab gut informieren. Weiterhin gibt es unter der Rubrik Bahnhofssuche Deutschland kurze Auflistungen zur Ausstattung und zu den vorhandenen Serviceeinrichtungen aller Bahnhöfe und Haltepunkte. www.bahnhof.de

Meldungen zur aktuellen Verkehrslage im Schienenverkehr
Unter www.bahn.de/aktuell finden Sie alle Meldungen der Deutschen Bahn, wenn es aufgrund von Baumaßnahmen oder Störungen zu kurzfristigen Verkehrsbehinderungen kommt.

Abfahrt und Ankunft am Bahnhof - ist mein Zug pünktlich
Hier finden Sie die aktuellen Ankunfts- und Abfahrtstafeln für alle Bahnhöfe.

Mobile Services für Ihr Handy
Das mobile Reiseportal m.bahnde bietet Informationen rund um die Reise mit der Bahn. Mit den Apps von bahn.de finden Sie alle reisebegleitenden Services für ihr Handy. Von unterwegs können Fahrpläne, Routenplaner, Navigation, aktuelle Ankunftszeiten und Ticketbuchung in einer praktischen App auf dem Handy genutzt werden. $url{m.bahn.de}
Schon bei der Anzeige einer Zugverbindung in der Fahrplanauskunft am PC oder Smartphone erhalten Sie eine Information darüber, ob Unregelmäßigkeiten an einem Zug des Fernverkehrs vorliegen. In der Detailansicht zum betreffenden Zug wird konkret angegeben, ob z. B. ein Wagen fehlt oder eine Universaltoilette ausgefallen ist. So können Sie sich am Reisetag über etwaige Einschränkungen informieren und ggf. Ihre Planung noch anpassen.

Bahncard ermäßigt
Schwerbehinderte Personen mit einem Grad der Behinderung von mindestens 70 erhalten die BahnCard 25 und BahnCard 50 zum ermäßigten Preis. Bahncard emäßigt

Kein Bordpreis
In Zügen mit Fahrkartenkauf keine Berechnung des Bordpreises für schwerbehinderte Reisende.

Hilfe von der Mobilitätsservice-Zentrale
Mehr zu den Leistungen der Mobilitätsservice-Zentrale finden Sie hier und Sie können – wenn gewünscht – online Ihre Hilfe zum Ein-, Um- und Aussteigen für Ihre Reisen mit der Deutschen Bahn beantragen: Mobilitätsservice

Alle Services für mobilitätseingeschränkte Reisende finden Sie außerdem in unserer Broschüre „Mobil mit Handicap“, die kostenlos für Sie an unseren Bahnhöfen ausliegt und hier die Broschüre zum Download

Sie haben Fragen oder wünschen weitere Informationen?

Gerne unterstützen Sie die Mitarbeiter der Mobilitätsservice-Zentrale bei der Reiseplanung. Unter der Telefon-Nummer 0180 6 512 512* können Sie Ihre Hilfe zum Ein-, Um- und Aussteigen für Ihre Reisen mit der Deutschen Bahn anmelden und alle sonstigen Leistungen (Beratung über geeignete Zugverbindungen, Verkauf von Fahrkarten, Reservierung von Sitzplätzen, Zusendung der Reiseunterlagen oder wahlweise Abholung am Automaten) erhalten.

Sie können selbstverständlich gerne eine dritte Person (zum Beispiel einen Dolmetscher oder Familienangehörigen) damit beauftragen, in Ihrem Namen bei der Mobilitätsservice-Zentrale anzurufen.

Kontakt zur Mobilitätsservice-Zentrale der Deutschen Bahn

Öffnungszeiten: täglich von 6:00 bis 22:00 Uhr
eMail: Mobilitätsservice
Faxnummer: 0180 5 159 357*
Telefonnummer: 0180 6 512 512**

* 20 ct/Anruf aus dem Festnetz, Tarif bei Mobilfunk max. 60 ct/Anruf
** 14 ct/Min. aus dem Festnetz, Tarife bei Mobilfunk ggf. abweichend, max. 42 ct/Min