Großbaustellen 2022 im Fernverkehr der Deutschen Bahn

Besonders auf diesen Strecken ist mit Einschränkungen zu rechnen.

Das Streckennetz der Bahn gehört zu einem der frequentiertesten und modernsten in Europa. Deshalb, und vor allem damit das auch so bleibt, sind natürlich immer wieder entsprechende Modernisierungsarbeiten notwendig – so auch 2022. In diesem Übersichtbeitrag sehen Sie alle Großbaustellen im Fernverkehr.

1. München - Salzburg/Innsbruck

Zeitraum:
20. Mai bis 01. August 2022

Auswirkungen:
Zwischen München Ost und München Süd wird die Eisenbahnüberführung an der Pilgesheimer Straße saniert. Hierbei wird unter anderem ein neuer Korrosionsschutz aufgetragen. Zeitgleich werden zwischen Rosenheim und Salzburg auf dem Streckenabschnitt Rumgraben – Salzburg die Gleise erneuert. Während der Bauarbeiten verkehren die Fernverkehrszüge zwischen München und Salzburg etwa im Zweistundentakt – nicht wie gewohnt im Stundentakt. Einige Züge fahren von bzw. bis München Ost statt Hbf und zu veränderten Ankunfts- und Abfahrtszeiten.

Fahrplanänderungen im Überblick:
Die Züge der zweistündlichen RJ-Linie München – Salzburg – Linz – Wien – Budapest starten bzw. enden teilweise in München Ost, der Halt in München Hbf entfällt bei diesen Zügen. Die Reisezeit verlängert sich um rund 20-30 Minuten, die Ankunfts- und Abfahrtszeiten in München ändern sich. Während der Bauarbeiten halten die Züge zusätzlich in Rosenheim. Ab 14. Juli fahren alle Züge wieder von bzw. bis München Hbf.

Die Züge der zweistündlichen EC-Linie Frankfurt – Stuttgart – München – Salzburg – Graz/Klagenfurt entfallen größtenteils auf dem Abschnitt München – Salzburg (und damit die Halte München Ost, Rosenheim, Prien, Traunstein und Freilassing). Im Abschnitt Salzburg – Klagenfurt verkehren Ersatzzüge der ÖBB.

Die Züge der zweistündlichen EC-Linie München – Kufstein – Innsbruck – Bozen – Verona werden vereinzelt zwischen München und Rosenheim umgeleitet, die Fahrzeit verlängert sich um rund 15-20 Minuten. In Richtung Innsbruck fahren die Züge in München entsprechend früher los bzw. erreichen München in der Gegenrichtung entsprechend später. Der Halt in München Ost entfällt bei diesen Zügen. Ab 15. Juli fahren die Züge wieder auf ihrem gewohnten Laufweg zu den gewohnten Zeiten.

2. Frankfurt - Gießen

Zeitraum:
27. Mai bis 4. September 2022

Auswirkungen:
Der Frankfurter Hauptbahnhof wird modernisiert, dabei werden einige Bahnsteige erneuert, zudem wird die B-Ebene modernisiert und neu strukturiert. Zusätzlich finden ab dem 13. Juni Streckenausbauten für die S 6 auf dem Abschnitt Friedberg – Frankfurt statt. Infolge der Bahnsteigarbeiten und der Ausbauarbeiten können einige Züge nicht in Frankfurt Hbf halten. Stattdessen halten die betroffenen Züge ersatzweise in Frankfurt West bzw. Frankfurt Süd oder entfallen auf dem Abschnitt Friedberg – Frankfurt.

Fahrplanänderungen im Überblick:
Die Züge der zweistündlichen ICE/IC-Linie Hamburg – Hannover – Kassel – Frankfurt – Karlsruhe verkehren bis zum 12. Juni auf dem Abschnitt Friedberg – Darmstadt ohne Halt in Frankfurt Hbf. Stattdessen halten die Züge in Frankfurt West. Ab dem 13. Juni werden die Züge fahrzeitneutral auf dem Abschnitt Friedberg – Frankfurt über Hanau – Frankfurt Süd umgeleitet. Die Halte in Frankfurt West und Frankfurt Hbf entfallen. Ersatzweise halten die Züge dann in Frankfurt Süd. Von Frankfurt West und Frankfurt Süd bestehen regelmäßig Nahverkehrsverbindungen zum Hauptbahnhof mit einer Fahrzeit von ca. 5-10 Minuten. In Frankfurt beginnende bzw. endende Züge fahren weiterhin von/bis Frankfurt Hbf.

Die Züge der zweistündlichen IC-Linie Münster – Dortmund – Siegen – Frankfurt beginnen und enden ab dem 13. Juni abweichend in Friedberg. Die Halte Frankfurt West und Frankfurt Hbf entfallen. Einzelzüge werden zwischen Bad Nauheim und Frankfurt Hbf umgeleitet. Bei diesen Zügen entfällt der Halt in Frankfurt West. Sie erreichen Frankfurt ca. 20 Minuten später bzw. fahren in Richtung Münster in Frankfurt ca. 20 Minuten früher los.

3. Dortmund Hauptbahnhof

Zeitraum:
10. Juni bis 10. Dezember 2022

Auswirkungen:
Im Rahmen der Modernisierung des Dortmunder Hauptbahnhofs wird der Fußgängertunnel erweitert, zudem werden stufenfreie Bahnsteigzugänge errichtet. Hierdurch kommt es in Einzelfällen zu Umleitungen, Gleiswechseln, Anschlussverlusten und Haltausfällen.

Fahrplanänderungen im Überblick:
Die Züge der zweistündlichen IC-Linie Hamburg – Dortmund – Koblenz – Stuttgart fahren vorerst weiterhin zwischen Münster und Essen über Gelsenkirchen. Die Halte Dortmund und Bochum werden von dieser Linie nicht bedient. Dennoch bestehen weiterhin Direktverbindungen z.B. nach Hamburg, Koblenz bzw. Stuttgart. Ein Teil der im Normalfall in Dortmund beginnenden bzw. endenden Züge (z.B. aus/in Richtung München) beginnen/enden stattdessen in Essen Hbf. Von dort besteht ein regelmäßiger Nahverkehrsanschluss in Richtung Dortmund.

4. Hamburg - Hannover

Zeitraum:
11. Juni bis 23. September 2022

Auswirkungen:
Zwischen Hamburg-Harburg und Celle erfolgen Gleis- und Weichenarbeiten sowie Arbeiten an Eisenbahnübergängen. Hierdurch wir ein Teil der normalerweise auf dem Abschnitt verkehrenden Züge über Rotenburg (Wümme) - Verden (Aller), jeweils ohne Halt, umgeleitet oder entfällt auf dem Abschnitt Hamburg – Hannover. Die umgeleiteten Züge erreichen Hamburg ca. 20 Minuten später oder fahren in Hamburg ca. 20 Minuten früher ab.

Fahrplanänderungen im Überblick:
Die stündliche ICE-Linie Kiel/Hamburg – Hannover – Kassel – Frankfurt und weiter nach Karlsruhe–Zürich bzw. nach Stuttgart wird mit einer Fahrzeitverlängerung von ca. 20 Minuten zwischen Hamburg und Hannover über Rotenburg (ohne Halt) umgeleitet. Daher erreichen die Züge Hamburg ca. 15 bis 20 Minuten später bzw. fahren in Kiel/Hamburg ca. 15 bis 20 Minuten früher los. Ab Hannover fahren sie wieder zu ihren gewohnten Zeiten weiter in Richtung Schweiz/Stuttgart.

Die ICE-Züge der stündlichen Linie Hamburg/Bremen – Hannover – Kassel – Fulda – Würzburg – München verkehren weiterhin auf dem Regelweg zwischen Hamburg und Hannover. Als Ersatz für Haltausfälle in anderen Linien halten die Züge zusätzlich in Lüneburg, Uelzen und Celle. Insgesamt benötigen sie auf dem Abschnitt ca. 30 Minuten länger. Die ICE-Züge fahren in Hamburg ca. 30 Minuten früher los und ab Hannover wieder zu den gewohnten Zeiten weiter. In der Gegenrichtung erreichen die Züge Hamburg ca. 30 Minuten später. Während der Baustelle fährt der normalerweise zweistündlich nach Bremen verkehrende Zugteil ebenfalls nach Hamburg. Ersatzweise bestehen nach Bremen etwa stündlich schnelle Fernverkehrsverbindungen, davon z.B. ab Kassel zweistündlich auch umsteigefrei mit den Zügen der Linie Stralsund - Karlsruhe. Zwischen Fulda und Würzburg erhalten die Züge zudem eine weitere Fahrzeitverlängerung von 60 Minuten. Grund dafür ist die Sanierung der Schnellfahrstrecke Fulda - Würzburg.

Die ICE-Züge der zweistündlichen Linie Stralsund – Hamburg – Hannover – Kassel – Frankfurt – Karlsruhe entfallen auf dem Abschnitt Stralsund – Hannover. Die Bedienung der Halte zwischen Binz/Stralsund und Hamburg erfolgt ersatzweise etwa in den gewohnten Zeitlagen durch die ICE-Linie Hamburg – Kassel – Würzburg – München. Dafür fahren die Züge der Linie Stralsund - Karlsruhe vorübergehend ab Hannover nach Bremen. Bis zum 26. August halten die Züge zudem in Frankfurt West statt in Frankfurt Hbf. Grund hierfür sind Bahnsteigarbeiten in Frankfurt Hbf.

Einzelne, über das Taktangebot hinaus normalerweise bestehende Sprinter- und Verstärkerfahrten Hamburg – Hannover – Frankfurt bzw. München sowie touristische Züge entfallen auf Teilabschnitten oder auf dem gesamten Laufweg bzw. fahren in anderen Zeitlagen als sonst.

5. Fulda - Würzburg

Zeitraum:
11. Juni bis 10. Dezember 2022

Auswirkungen:
Nach Inbetriebnahme der Schnellfahrstrecke Hannover - Würzburg vor 31 Jahren stehen nun umfangsreiche Sanierungsarbeiten  im Abschnitt Fulda - Würzburg an. Es werden u.a. 20 Tunnel, 16 Brücken und 86 km Strecke erneuert. Die Bauarbeiten werden in zwei Phasen aufgeteilt: Während der ersten Phase (bis 16. Oktober) benötigt ein Teil der auf dem Abschnitt Frankfurt - Würzburg verkehrenden Fernzüge rund 20 Minuten länger. Alle auf dem Abschnitt Fulda - Würzburg verkehrenden Züge benötigen 60 Minuten länger. In der zweiten Phase (ab 17.Oktober) benötigen die Fernzüge auf dem Abschnitt Fulda - Würzburg zwischen 40 und 60 Minuten länger.

Fahrplanänderungen im Überblick:
11. Juni bis 16. Oktober
Die ICE-Züge der stündlichen Linie Hamburg/Bremen – Hannover – Kassel – Würzburg – München werden zwischen Würzburg und Fulda mit 60 Minuten Fahrzeitverlängerung über langsamere Nebenstrecken umgeleitet. Daher erreichen die Züge alle Halte südlich von Fulda ca. 60 Minuten später. In der Gegenrichtung nach Hamburg/Bremen fahren die ICE Züge ca. 60 Minuten früher los. Ab Fulda fahren die Züge wieder zu ihren gewohnten Zeiten weiter. Bitte beachten Sie, dass bis zum 23. September der normalerweise nach Bremen verkehrende Zugteil ab Hannover weiter nach Hamburg fährt. Grund hierfür ist eine Baustelle zwischen Hannover und Hamburg.

Einzelne, über das Taktangebot hinaus normalerweise bestehende Sprinter- und Verstärkerfahrten Hamburg – Hannover – Frankfurt bzw. München sowie touristische Züge entfallen teilweise oder komplett bzw. fahren anders als sonst. Grund hierfür ist ebenfalls die Baustelle zwischen Hamburg und Hannover.

Die ICE-Züge der Verbindung Dortmund/Frankfurt – Würzburg – Passau – Wien werden größtenteils umgeleitet. Der Halt in Frankfurt Hbf entfällt, ersatzweise halten die Züge in Frankfurt Süd. Bei der Mehrheit der Züge entfällt zudem der Halt in Hanau.

Die ICE-Züge der stündlichen Linie Dortmund/Essen – Köln –Frankfurt – Würzburg – München werden zwischen Aschaffenburg und Würzburg mit einer Fahrzeitverlängerung von rund 20 Minuten umgeleitet. Daher erreichen die Züge alle Halte südlich von Aschaffenburg ca. 20 Minuten später. In der Gegenrichtung fahren die Züge ab München ca. 20 Minuten früher los. Ab Aschaffenburg fahren sie zu ihren gewohnten Zeiten weiter in Richtung Dortmund. Die superschnellen Sprinter Düsseldorf – Frankfurt Flughafen –Nürnberg – München müssen auf dem gesamten Laufweg entfallen.

17. Oktober bis 10. Dezember
Die ICE-Züge der stündlichen Linie Hamburg/Bremen – München sowie andere Einzelzüge auf dieser Achse werden zwischen Würzburg und Fulda mit 40 bis 60 Minuten Fahrzeitverlängerung über langsamere Nebenstrecken umgeleitet. Daher erreichen die Züge alle Halte südlich von Fulda rund 45 Minuten später. In der Gegenrichtung nach Hamburg/Bremen fahren die ICE Züge südlich von Fulda jeweils 40 bis 60 Minuten früher los. Ab Fulda fahren die Züge wieder zu ihren gewohnten Zeiten weiter.

6. Osnabrück - Rheine

Zeitraum:
25. Juni bis 5. August 2022

Auswirkungen:
Die Reisezeiten verlängern sich infolge einer Umleitung via Münster um rund 60 Minuten, wodurch sich Ankunfts- und Abfahrtszeiten ändern. Zudem entfallen Halte in Bad Oeynhausen und Ibbenbüren sowie einzelne Fahrten.

Fahrplanänderungen im Überblick:
Die Züge der zweistündlichen IC-Linie Amsterdam – Rheine – Osnabrück – Hannover – Berlin werden zwischen Rheine und Osnabrück über Münster (mit dortigem Zusatzhalt) umgeleitet. Die Züge erreichen die Bahnhöfe in Bad Oeynhausen, Minden (Westf.), Hannover, Wolfsburg, Stendal und Berlin rund 60 Minuten später, in der Gegenrichtung fahren sie an diesen Bahnhöfen bis zu 90 Minuten früher ab.

7. Stuttgart Hauptbahnhof

Zeitraum:
29. Juli bis 11. September 2022

Auswirkungen:
Im Stuttgarter Hauptbahnhof werden im Rahmen des Projekts Stuttgart 21 Modernisierungsarbeiten durchgeführt. Infolge der Arbeiten kommt es zwischen Stuttgart und Heidelberg/Mannheim zu einzelnen Haltausfällen in Vaihingen/Enz und Stuttgart Hbf. Wegen dieser und weiterer Bauarbeiten auf der Gäubahn entfallen die zweistündlichen IC-Direktverbindungen Stuttgart – Zürich.

Fahrplanänderungen im Überblick:
Züge der zweistündlichen IC-Linie Hamburg – Koblenz – Stuttgart und der ICE-Linie Dortmund/Düsseldorf – Köln – Stuttgart fahren ab Heidelberg bzw. Mannheim größtenteils von/nach Karlsruhe. Die Halte in Vaihingen/Enz und Stuttgart Hbf entfallen in diesen Fällen.

Es besteht weiterhin mit der Verbindung Dortmund – Düsseldorf – Köln – Stuttgart – München eine zweistündliche Anbindung in Richtung Düsseldorf/Köln und Stuttgart.

Die IC-Züge der stündlichen Linie Stuttgart – Horb – Singen – Zürich verkehren nur auf Teilabschnitten. Bis zum 19. August bestehen auf dem Abschnitt Stuttgart-Vaihingen – Eutingen nur Nahverkehrsverbindungen. Auf dem Abschnitt Eutingen – Rottweil verkehrt ein SEV mit Halt in Eutingen, Horb, Sulz, Oberndorf und Rottweil. Auf dem Abschnitt Rottweil – Singen verkehrt stündlich ein IC. Ab dem 20. August bestehen auf dem Abschnitt Stuttgart-Vaihingen – Horb nur Nahverkehrsverbindungen. Auf dem Abschnitt Horb – Rottweil fährt ein SEV mit Halt in Horb, Sulz, Oberndorf und Rottweil. Auf dem Abschnitt Rottweil - Singen verkehrt stündlich ein IC. Vom 30. Juli bis 11. September fährt außerdem ein stündlicher SEV auf dem Abschnitt Herrenberg – Rottweil ohne Zwischenhalte. Dieser hat in Herrenberg Anschluss an die S1 von/nach Stuttgart Hbf und in Rottweil Anschluss an die IC-Züge von/nach Singen. Zwischen Rottweil und Singen bzw. Singen und Zürich fahren die IC-Züge stündlich, wobei allerdings jeweils in Singen ein Umstieg notwendig ist.

8. Braunschweig - Magdeburg Hauptbahnhof

Zeitraum:
15. Oktober bis 10. Dezember 2022

Auswirkungen:
Zwischen Wolfsburg und Braunschweig wird die aktuell eingleisige Strecke zur Kapazitätserhöhung zweigleisig ausgebaut. Während der Bauarbeiten kommt es zwischen Wolfsburg und Göttingen, sowie zwischen Magdeburg und Hannover zu Umleitungen und Teilausfällen.

Fahrplanänderungen im Überblick:
Die Züge der zweistündlichen ICE-Linie Berlin – Braunschweig – Kassel – Frankfurt – Karlsruhe – Schweiz werden zwischen Wolfsburg und Göttingen umgeleitet. Die Halte in Hildesheim und Braunschweig entfallen.

Die Züge der zweistündlichen ICE-Linie Berlin – Braunschweig – Kassel – Frankfurt verkehren während der Bauarbeiten größtenteils als Shuttlezüge zwischen Braunschweig und Frankfurt. Die Fernverkehrshalte in Berlin sowie in Wolfsburg entfallen bei diesen Zügen. Einzelne Züge verkehren – vornehmlich in den Abendstunden – weiterhin bis nach Berlin. Auch bei diesen Zügen entfallen infolge der Umleitung die Halte in Braunschweig und Hildesheim.

Die Züge der zweistündlichen IC-Linie Dresden – Magdeburg – Braunschweig – Hannover – Dortmund – Köln entfallen auf dem Abschnitt zwischen Magdeburg und Braunschweig. Auf dem Abschnitt zwischen Dresden und Magdeburg verkehren die Züge unter neuen Zugnummern, vereinzelt auch weiter bis Stendal mit z.T. Anschluss von/nach Köln. Zwischen Braunschweig und Köln verkehren die Züge zu den gewohnten Zeiten.

Die Züge der zweistündlichen IC-Linie Leipzig – Magdeburg – Hannover – Bremen – Emden/Norddeich Mole werden zwischen Magdeburg und Hannover via Stendal (mit Zusatzhalt) umgeleitet, wodurch die Halte in Braunschweig und Helmstedt entfallen. In Richtung Leipzig fahren die Züge in Hannover rund 20 Minuten früher ab, in der Gegenrichtung erreichen sie Hannover rund 20 Minuten später. Auf dem restlichen Linienweg fahren die Züge zu ihren gewohnten Zeiten.

 

9. Knoten Berlin

Zeitraum:
09. April bis 08. Juli 2022

Auswirkungen:
Am Berliner Hauptbahnhof finden Bauarbeiten statt. Hierdurch können einzelne Linien nicht über die Stadtbahn fahren und die Halte in Berlin Hauptbahnhof und Ostbahnhof müssen entfallen.

Fahrplanänderungen im Überblick:
Die Züge der zweistündlichen IC-Linie Amsterdam – Osnabrück - Hannover – Berlin werden innerhalb Berlins über Berlin Spandau und Berlin Gesundbrunnen (mit Halt) umgeleitet. Daher entfallen die Halte in Berlin Hbf und Berlin Ostbahnhof. Ab dem 25. Juni fahren die Züge in Berlin früher ab bzw. erreichen Berlin später. Grund hierfür sind Bauarbeiten zwischen Osnabrück und Rheine. Die Züge der zweistündlichen EC-Linie Berlin – Frankfurt Oder – Poznan – Warszawa starten und enden in Berlin Gesundbrunnen. Daher entfallen die Halte Berlin Hbf und Berlin Ostbahnhof.

Weitere Baustellen für den Monat Juni 2022

A) Stuttgart - Zürich

Zeitraum:
10. Juni bis 10. Juli 2022

Auswirkungen:
Brückenarbeiten in Rietheim und Durchlassarbeiten in Gottmadingen führen zu einer Totalsperrung der Strecke Rottweil – Singen bzw. Singen - Schaffhausen. Die Züge verkehren daher nur auf Teilabschnitten.

Fahrplanänderungen im Überblick:
10. bis 19. Juni:
Die zweistündlichen Direktfahrten Stuttgart – Zürich der stündlichen IC-Linie Stuttgart – Singen – Zürich verkehren nur auf dem Abschnitt Singen – Zürich. Die Halte Stuttgart, Böblingen, Horb, Rottweil und Tuttlingen entfallen somit bei den betroffenen Zügen. In der anderen Stunde verkehren die Züge nur auf dem Abschnitt Stuttgart – Rottweil. Auf dem Abschnitt Rottweil – Singen wird ein Schienenersatzverkehr eingerichtet.

26. Juni und 8. bis 10 Juli:
Die zweistündlichen Direktfahrten Stuttgart - Zürich der stündlichen Linie Stuttgart - Zürich entfallen auf dem Abschnitt Stuttgart – Schaffhausen. Die zweistündlichen IC-Züge Singen - Zürich entfallen auf dem Abschnitt Singen – Schaffhausen. Auf dem Abschnitt Singen – Schaffhausen wird ein Schienenersatzverkehr eingerichtet.

B) Hamm (Westf.) - Kassel

Zeitraum:
11. Juni bis 2. September 2022

Auswirkungen:
Auf den Streckenabschnitten zwischen Soest und Warburg und zwischen Erfurt und Weimar werden unter anderem Bahnsteigarbeiten, Gleis- und Weichenerneuerungen, Arbeiten an der Leit- und Sicherungstechnik und Oberleitungsarbeiten durchgeführt. Hierdurch werden die Fernverkehrshalte in Soest, Lippstadt, Paderborn, Altenbeken und Warburg (Westf.) nicht mehr angefahren.

Fahrplanänderungen im Überblick:
Die Züge der IC-Linie Köln – Düsseldorf – Dortmund – Hamm – Paderborn – Kassel-Wilhelmshöhe – Erfurt – Gera entfallen bis einschließlich 14. Juli zwischen Köln und Kassel-Wilhelmshöhe. Die Zwischenhalte in Düsseldorf, Düsseldorf Flughafen, Duisburg, Essen, Bochum, Dortmund, Hamm (Westf), Soest, Lippstadt, Paderborn, Altenbeken und Warburg (Westf) können somit nicht angefahren werden.

Ab dem 15. Juli entfallen die Züge aufgrund der Baustelle zwischen Erfurt und Weimar auf dem Gesamtlaufweg. Das Ringzugpaar ICE 1223/1224 (Darmstadt – München) entfällt aufgrund der Sanierung der Schnellfahrstrecke Fulda – Würzburg bis zum 10. Dezember 2022.

C) Nürnberg - München

Zeitraum:
25. Juni bis 3. Juli 2022

Auswirkungen:
Bei Pfaffenhofen werden Arbeiten an der Leit- und Sicherungstechnik durchgeführt. Hierdurch ist die Strecke nur eingleisig befahrbar, zeitweise muss die Strecke vollständig gesperrt werden.

Fahrplanänderungen im Überblick:
Für mehrere ICE-Verbindungen verlängert sich die Fahrzeit zwischen Nürnberg und München infolge großräumiger Umleitungen um meist bis zu 20 Minuten, für einzelne Züge an einzelnen Tagen um bis zu 50 Minuten. Die Züge kommen in München entsprechend später an, bzw. fahren dort in Richtung Nürnberg entsprechend früher ab. Mehrere ICE-Halte in Ingolstadt entfallen aufgrund der Umleitung. Zudem entfallen einzelne Fahrten zwischen Nürnberg und München, wochenends entfallen darüber hinaus einige Züge zwischen München und Garmisch-Partenkirchen.

Weitere Baustellen für den Monat Juli 2022

D) Erfurt - Weimar

Zeitraum:
15. Juli bis 2. September

Auswirkungen:
Auf dem Abschnitt Vieselbach – Weimar werden die Weichen erneuert. Daher muss die Strecke Erfurt – Weimar voll gesperrt werden. Daher entfallen die Züge der Linie Köln - Gera auf dem Gesamtlaufweg. In Weimar, Jena, Stadtrode, Hermsdorf-Klosterlausnitz und Gera halten im Baustellenzeitraum keine Fernverkehrszüge.

Fahrplanänderungen im Überblick:
Die IC-Züge der Linie Köln–Hamm–Kassel–Erfurt–Gera entfallen auf dem Gesamtlaufweg. Auf dem Abschnitt Erfurt – Gera verkehrt in diesem Zeitraum ersatzweise der Nahverkehr. Die Verstärkerzüge (Köln – Leipzig) an Freitagen und Sonntagen entfallen ebenfalls auf dem Gesamtlaufweg. Die Verstärkerzüge (Karlsruhe/Frankfurt–Leipzig) an Freitagen und Sonntagen werden auf dem Abschnitt Erfurt – Leipzig über Sangerhausen (ohne Halt) umgeleitet. Daher entfallen die Halte Apolda, Weimar, Naumburg und Weißenfels. Die Züge erreichen Leipzig rund 45 Minuten später bzw. fahren in Leipzig 35 Minuten früher los.

E) Berlin - Hannover

Zeitraum:
16. Juli bis 19. August 2022

Auswirkungen:
Auf dem Streckenabschnitt zwischen Buschow und Wustermark werden im Sommer die Gleise erneuert. Hierzu muss die Strecke eingleisig gesperrt werden. Infolge der Bauarbeiten verlängern sich die Fahrzeiten der Fernverkehrszüge zwischen Hannover bzw. Braunschweig und Berlin um bis zu 60 Minuten, darüber hinaus kommt es zu Haltausfällen an den Fernverkehrshalten in Stendal und Wolfsburg.

Fahrplanänderungen im Überblick:
Relation Berlin–Braunschweig–Kassel–Frankfurt Die Züge der zweistündlichen ICE-Linie Berlin–Wolfsburg–Kassel–Frankfurt–Karlsruhe–Basel–Interlaken erreichen Berlin rund 30 Minuten später. In der Gegenrichtung fahren die Züge rund 20 Minuten früher ab. Die Züge der ICE-Linie Berlin–Braunschweig–Kassel–Frankfurt entfallen größtenteils zwischen Berlin und Braunschweig.

Von/nach Berlin verkehrende Züge werden zwischen Berlin und Braunschweig umgeleitet und fahren in Berlin bis zu 70 Minuten früher ab, teilweise entfallen einige Halte in Berlin. In der Gegenrichtung erreichen die Züge Berlin infolge der Umleitung rund 60 Minuten später. Relation Berlin–Hannover–Köln/Amsterdam Die Züge der ICE-Sprinterlinie Berlin–Köln–Bonn sowie der stündlichen ICE-Linie Berlin–Hannover–Hamm–Düsseldorf/Köln–Bonn fahren in Berlin rund 20 Minuten früher ab. In der Gegenrichtung erreichen sie Berlin bis zu 30 Minuten später, in Einzelfällen bis zu 20 Minuten später.

Ein Großteil der Züge der ICE-Linie Stralsund–Berlin–Hannover–Dortmund–Köln entfällt auf dem Teilabschnitt Hannover – Berlin. Die restlichen Züge werden zwischen Berlin und Hannover umgeleitet, die Halte in Berlin-Spandau, Stendal und Wolfsburg entfallen. Ersatzweise halten die Züge in Magdeburg und Braunschweig. Die Fahrzeit verlängert sich um bis zu 60 Minuten. Die Züge der zweistündlichen IC-Linie Berlin–Hannover–Osnabrück–Amsterdam werden zwischen Berlin und Hannover umgeleitet, die Halte in Berlin-Spandau, Stendal und Wolfsburg entfallen. Die Züge halten zusätzlich in Magdeburg, in Fahrtrichtung Amsterdam halten die Züge zudem in Braunschweig. Die Züge erreichen Berlin rund 60 Minuten später bzw. fahren in Berlin rund 60 Minuten früher ab.

F) München - Innsbruck

Zeitraum:
15. Juli bis 21. August 2022

Auswirkungen:
Aufgrund von Bauarbeiten bei der ÖBB muss die Strecke zwischen Mittenwald und Innsbruck gesperrt werden. Daher kommt es zu Zugausfällen zwischen München und Innsbruck.

Fahrplanänderungen im Überblick:
Folgende touristische Züge entfallen an nachstehenden Daten zwischen München und Innsbruck:

  • ICE 1204 (Innsbruck–Garmisch-P.–München–Würzburg–Kassel-W.–Hamburg)
    • 17. Juli; 24. Juli; 31. Juli
    • 7. August; 14. August; 21. August
  • ICE 1205 (Hamburg–Berlin–Erfurt–München–Garmisch-P.–Innsbruck)
    • 15. Juli; 22. Juli; 29. Juli
    • 5. August; 12. August; 19. August
  • ICE 1208/ICE 1209 (Innsbruck–Garmisch-P.–München–Berlin)
    • 16. Juli; 23. Juli; 30. Juli
    • 6. August; 13. August; 20. August

G) Mannheim - Saarbrücken/Forbach

Zeitraum:
22. Juni - 29. August 2022

Auswirkungen:
Bauarbeiten zwischen Saarbrücken und Mannheim führen vom 22.07.-29.08.2022 zu Angebotseinschränkungen im internationalen und nationalen Fernverkehr. Konkret werden Gleise und Weichen zwischen Homburg (Saar) und Ludwigshafen erneuert. Die Bauarbeiten erdordern eine Totalsperrung des Streckenabschnitts zwischen Kaiserslautern/Hochspeyer und Neustadt (Weinstraße) an den Wochenenden.

Fahrplanänderungen im Überblick:

Nachfolgend die geplanten Sperrzeiträume:

  • Freitag, 22.07.2022, 21:00 Uhr – Montag, 25.07.2022, 4:50 Uhr
  • Samstag, 30.07.2022, 00:00 Uhr – Dienstag, 02.08.2022, 4:00 Uhr
  • Freitag, 05.08.2022, 21:00 Uhr – Montag, 08.08.2022, 4:50 Uhr
  • Samstag, 13.08.2022, 00:00 Uhr – Montag, 15.08.2022 4:50 Uhr
  • Samstag, 20.08.2022 00:00 Uhr – Montag, 22.08.2022, 4:50 Uhr
  • Freitag, 26.08. 21:00 Uhr – Montag, 29.08.2022, 4:50 Uhr

Auswirkungen auf den internationalen Fernverkehr:

  • Die ICE/TGV zwischen Paris und Frankfurt werden in o.g. Zeiträumen allesamt über Straßburg und Karlsruhe umgeleitet. Dadurch entfallen die Halte in Forbach, Saarbrücken und Kaiserslautern.
  • Zwischen Saarbrücken und Paris pendelt in o.g. Zeiträumen ein ICE-Zugpaar am Tag (Hinfahrt ab Saarbrücken: samstags um 9:03 Uhr, sonntags um 8:00 Uhr / Rückfahrt ab Paris: samstags + sonntags um 17:10 Uhr)

Auswirkungen auf den nationalen Fernverkehr:

  • Das ICE-Sprinterzugpaar zwischen Saarbrücken und Berlin (ICE 935/836) fährt in o.g. Zeiträumen nur zwischen Mannheim und Berlin. Dadurch entfallen die Halte in Saarbrücken, Homburg (Saar), Kaiserslautern und Neustadt (Weinstraße). Die Direktverbindung von Saarbrücken nach Berlin besteht folglich während der Sommerferien dienstags bis freitags (mit Ausnahme des 02.08.2022) bzw. von Berlin nach Saarbrücken montags bis donnerstags (mit Ausnahme des 01.08.2022).
  • Das EC-Zugpaar zwischen Saarbrücken und Graz (EC 216/217) fährt in o.g. Zeiträumen nur zwischen Mannheim und Graz. Dadurch entfallen die Halte in Saarbrücken, Homburg (Saar), Landstuhl, Kaiserslautern, Neustadt (Weinstraße) und Ludwigshafen. Die Direktverbindung von Saarbrücken nach Graz besteht folglich während der Sommerferien dienstags bis freitags (26.07.-29.07.2022 nur bis München) bzw. von Graz nach Saarbrücken montags bis donnerstags (ab 02.08.2022). Bis Ende Juli fährt EC 216/217 aufgrund einer anderen Baustelle nördlich von München mit der Ersatzzugnummer IC 2397/2398.
  • Das ICE-Zugpaar zwischen Saarbrücken und Stuttgart (ICE 2058/2059) fährt in o.g. Zeiträumen nur zwischen Mannheim und Stuttgart. Dadurch entfallen die Halte in Saarbrücken, Homburg (Saar), Kaiserslautern und Neustadt (Weinstraße). Die Direktverbindung von Saarbrücken nach Stuttgart besteht folglich während der Sommerferien folglich dienstags bis freitags (mit Ausnahme des 02.08.2022) bzw. von Stuttgart nach Saarbrücken montags bis donnerstags (mit Ausnahme des 01.08.2022).

Im Regionalverkehr gibt es in den o.g. Zeiträumen für RE 1, S1 und S2 einen Schienenersatzverkehr mit Bussen zwischen Kaiserslautern und Neustadt (Weinstraße).

 

Weitere Baustellen im Monat August 2022

H) Berlin - Halle/Leipzig

Zeitraum:
13. und 14. August 2022

Auswirkungen:
Vom 2. bis 20. August 2022 (mit Hauptauswirkungen am 13. und 14. August) werden auf der Strecke zwischen Berlin und Halle Gleise erneuert. Die Folge sind Umleitungen und daraus resultierende Reisezeitverlängerungen von bis zu 70 Minuten, veränderte Abfahrtszeiten und Haltausfälle. In Lutherstadt Wittenberg entfallen am 13. und 14. August bis auf das Zugpaar IC 94/95 (Wien–Warnemünde) alle Fernverkehrshalte.

Fahrplanänderungen im Überblick:

In Lutherstadt Wittenberg Hbf entfallen am 13. und 14. August bis auf das Zugpaar IC 94/95 (Wien–Warnemünde) alle Fernverkehrshalte.  

IC 94 (Wien–Warnemünde) fährt von 12./13. August bis 13./14. August 60 Minuten früher in Leipzig ab. Der Halt in Halle entfällt. 

Das ICE-Zugpaar 92/93 (Wien–Hamburg) wird umgeleitet. ICE 92 erhält eine Verspätung von 25 Minuten und endet in Berlin Hbf. Der Teilabschnitt Berlin – Hamburg entfällt. ICE 93 beginnt in Berlin Hbf 30 Minuten früher. Der Teilabschnitt Berlin – Hamburg entfällt. 

Züge der ICE-Linie Hamburg–Berlin–Halle–München fahren in Hamburg-Altona/Berlin 60 Minuten früher. In Richtung Berlin/Hamburg erhalten sie eine Verspätung von bis zu 60 Minuten. Die Halte Kiel, Neumünster, Wittenberge und Lutherstadt Wittenberg entfallen vereinzelt.  

Züge der ICE-Linie Hamburg–Berlin–Leipzig–München beginnen in Hamburg-Altona/Berlin 40-70 Minuten früher. In Richtung Berlin/Hamburg erhalten sie eine Verspätung von bis zu 60 Minuten. Der Halt Lutherstadt Wittenberg entfällt. Ersatzhalt ist Bitterfeld.  

Ausnahme: ICE 500 ist am 5./6. bis 14./15. August mit Haltausfällen in Lutherstadt Wittenberg, Berlin Südkreuz und Berlin Gesundbrunnen betroffen. Am 15./16. August und 17./18. August entfällt der Halt Lutherstadt Wittenberg. Dieser Zug erhält rund 60 Minuten Verspätung. 

Züge der ICE-Linie Berlin–Erfurt–Frankfurt–München fahren in Berlin Gesundbrunnen in Richtung Süden 30 Minuten früher ab. In Richtung Berlin erhalten sie eine Verspätung von 25 Minuten.  Der Halt Lutherstadt Wittenberg entfällt. Ersatzhalt ist Bitterfeld. 

Züge der ICE-Linie Berlin–Halle–Erfurt–Frankfurt erhalten in Richtung Berlin eine Verspätung von 30 Minuten. Zielbahnhof ist Berlin Ostbahnhof. Die Halte in Berlin Südkreuz, Berlin Hbf und Berlin Gesundbrunnen entfallen. In Richtung Frankfurt fahren die Züge in Berlin Gesundbrunnen 30-40 Minuten früher ab. 

Ausnahme: ICE 835 ist von 5. bis 17. August betroffen. 

Züge der ICE-Linie Hamburg–Berlin–Erfurt–München entfallen zwischen Berlin und Hamburg. In Richtung Süden fahren die Züge 30 Minuten früher in Berlin ab. In Richtung Berlin erhalten sie eine Verspätung von 30 Minuten. 

I) Knoten Köln

Zeitraum:
6. und 7. August 2022

Auswirkungen:
Am ersten Augustwochenende werden in Köln Messe/Deutz Brückenarbeiten durchgeführt. Hierzu muss die Strecke vollständig gesperrt werden. Während der Bauarbeiten kommt es zu Haltausfällen am Kölner Hauptbahnhof, Ersatzhalte sind Köln Messe/Deutz und Köln-Ehrenfeld. 

Fahrplanänderungen im Überblick:
Die Züge der zweistündlichen ICE-Linie Hamburg–Münster–Dortmund–Köln–Frankfurt–Stuttgart–München sowie alle weiteren zwischen dem Ruhrgebiet und Frankfurt über die Schnellfahrstrecke verkehrenden Fernverkehrszüge werden innerhalb Kölns umgeleitet und halten für den entfallenden Halt am Kölner Hauptbahnhof ersatzweise in Köln Messe/Deutz. 

Die in Köln beginnenden/endenden Züge der zweistündlichen ICE-Linie Köln–Frankfurt–Mannheim–Karlsruhe–Basel werden über die Kölner Südbrücke umgeleitet, wodurch sich die Fahrzeit um rund 10 Minuten verlängert. Daher fahren die Züge ab Köln in Richtung Frankfurt rund 10 Minuten früher los, in der Gegenrichtung erreichen sie Köln entsprechend später.

Die Züge der zweistündlichen ICE-Linie Brüssel–Aachen–Köln–Frankfurt werden ebenfalls über die Kölner Südbrücke umgeleitet. Der Halt in Köln Hbf entfällt, ersatzweise halten die Züge in Köln-Ehrenfeld.

Fernverkehrshalt Köln Hbf

In Köln Messe/Deutz bzw. Köln-Ehrenfeld bestehen zahlreiche Verbindungen zum Kölner Hauptbahnhof. Dieser ist von dort aus innerhalb weniger Minuten zu erreichen. 

 

J) Hamm - Unna

Zeitraum:
12. bis 20. August 2022

Auswirkungen:
Auf der Strecke zwischen Unna und Hamm werden die Gleise erneuert. Hierdurch kommt es zu Haltausfällen in Schwerte (Ruhr) und Unna sowie zu veränderten Ankunfts- und Abfahrtszeiten in Bonn, Köln, Wuppertal und Hagen. 

Fahrplanänderungen im Überblick:
Die drei Zugpaare der ICE-Sprinterlinie Bonn–Köln–Berlin entfallen auf ihrem gesamten Laufweg zwischen Bonn und Berlin.

Die Züge der stündlichen ICE-Linie Bonn–Wuppertal–Hamm–Hannover–Berlin werden zwischen Hagen und Hamm via Dortmund (ohne dortigen Halt) umgeleitet, wodurch sich die Fahrzeit um 10 bis 35 Minuten verlängert. Hierdurch fahren die Züge ab Bonn, Wuppertal und Hagen in Richtung Berlin bis zu 35 Minuten früher los, in der Gegenrichtung erreichen diese Züge die Halte Hagen, Wuppertal und Köln bis zu 20 Minuten später. Größtenteils entfallen die Züge zwischen Bonn und Köln. 

Die zwei über Unna und Schwerte verkehrenden Zugpaare der zweistündlichen IC-Linie Frankfurt–Wetzlar–Siegen–(Dortmund)–Münster werden zwischen Hagen und Hamm über Dortmund (ohne dortigen Ersatzhalt) umgeleitet, die Halte in Schwerte (Ruhr) und Unna entfallen vorübergehend.  Die Reisezeit verlängert sich um bis zu 25 Minuten. Die Züge fahren dementsprechend in Richtung Frankfurt früher ab bzw. erreichen Hamm und Münster später.

K) Stendal Hauptbahnhof

Zeitraum:
24. August bis 29. August 2022

Auswirkungen:
In Stendal wird ein Weichenkomplex erneuert. Daher kann der Hauptbahnhof in Stendal von keinem Fernverkehrszug angefahren werden.

Fahrplanänderungen im Überblick:
Die ICE-Züge der stündlichen Linie Berlin–Hannover–Hamm–Köln/Düsseldorf mit Halt in Stendal umfahren den Stendaler Hauptbahnhof. Der Halt in Stendal entfällt bei diesen Zügen ersatzlos.

Die IC-Züge der zweistündlichen Linie Berlin–Hannover–Osnabrück–Amsterdam umfahren den Stendaler Hauptbahnhof. Ersatzweise halten die Züge in Rathenow. Zwischen Stendal und Rathenow verkehrt ein SEV mit Anschluss in Rathenow an die IC-Züge von/nach Berlin.  

Reisende von/nach Wolfsburg/Hannover nutzen bitte den Nahverkehr.

L) Hannover - Berlin

Zeitraum:
27. August bis 1. Oktober

Auswirkungen:
Die Bauarbeiten auf der Schnellfahrstrecke Hannover – Berlin werden fortgesetzt. Auf dem Abschnitt Oebisfelde – Nahrstedt erfolgen die Aufarbeitung und das Schleifen von Schienen. Daher ist die Strecke nur eingleisig befahrbar. Zusätzlich werden bis 16. September die Schienen auf dem Abschnitt Berlin Friedrichstraße – Berlin Ostbahnhof erneuert. Daher ist dieser Abschnitt voll gesperrt. Die Bauarbeiten führen zu Fahrzeitverlängerungen und Haltausfällen in Berlin Ostbahnhof.

Fahrplanänderungen im Überblick:
Die Sprinter der Linie Berlin–Köln–Bonn mit Start-/Zielbahnhof Berlin Ostbahnhof/ Ostkreuz beginnen/enden bis zum 16. September in Berlin Hbf. Die Halte Ostkreuz, Ostbahnhof und Zoologischer Garten entfallen bei den betroffenen Zügen. In der Zeit vom 12. bis 18. September fahren die Züge in Berlin 15 Minuten früher ab. In der Gegenrichtung erreicht die Mehrheit der Züge ab 10. September Berlin bis zu 40 Minuten später.

Die Züge der stündlichen Linie Köln/Düsseldorf–Hamm–Hannover – Berlin beginnen und enden bis 16. September in Berlin Hauptbahnhof. Ab dem 19. September bekommt die Mehrheit der Züge mit Halt in Wolfsburg einen Ersatzhalt in Stendal für den Haltausfall anderer Linien. In Richtung NRW fahren die betroffenen Züge rund 15 Minuten früher in Berlin los, um ab Wolfsburg wieder zu ihren gewohnten Zeiten weiterzufahren. In der Gegenrichtung erreichen die Züge Berlin rund 40 Minuten später. Die weiteren Züge dieser Linie fahren ebenfalls ab dem 19. September rund 15 Minuten früher in Berlin los.

Die Züge der zweistündlichen Linie Berlin–Wolfsburg–Kassel–Frankfurt–Basel beginnen/enden bis 16. September bereits in Berlin Hauptbahnhof. Der Halt in Berlin Ostbahnhof entfällt. Bis zum 7. September erreichen die Züge Berlin rund 10 Minuten später. Am 10. und 11. September und ab 19. September erreichen die Züge Berlin zwischen 25 und 40 Minuten später.

Die ICE-Züge der zweistündlichen Linie Berlin–Braunschweig–Kassel–Frankfurt Flughafen beginnen und enden bis 16. September bereits in Berlin Hauptbahnhof. Der Halt in Berlin Ostbahnhof entfällt. Die Züge in Richtung Berlin werden an einzelnen Tagen über Magdeburg (mit Halt) umgeleitet. Daher erreichen diese Züge Berlin bis zu 60 Minuten später. In der Gegenrichtung fahren Einzelzüge in Berlin bis zu 70 Minuten früher ab.

Die IC-Züge der Linie Berlin–Hannover–Osnabrück–Amsterdam beginnen und enden bis 16. September abweichend in Berlin Gesundbrunnen. Die Halte Berlin Ostbahnhof und Hauptbahnhof entfallen bei den Zügen. Zudem werden sie am 10. und 11. September und ab dem 19. September über Magdeburg und Braunschweig umgeleitet. Daher entfallen die Halte Berlin Spandau, Stendal und Wolfsburg. In Richtung Berlin halten die Züge ersatzweise in Magdeburg und erreichen Berlin rund 40 Minuten später. In der Gegenrichtung fahren die Züge 40 Minuten früher ab und halten ersatzweise in Magdeburg und Braunschweig.

Die Züge der zweistündlichen EC-Linie Berlin–Frankfurt Oder–Poznan–Warsawa beginnen und enden bis 16. September abweichend in Berlin Gesundbrunnen. Die Halte Berlin Hauptbahnhof, Ostbahnhof und Ostkreuz entfallen. Ersatzweise halten die Züge in Berlin-Lichtenberg.

Weitere Einzelzüge verschiedener Linien beginnen und enden in Berlin Hauptbahnhof bzw. werden mit einer Fahrzeitverlängerung von bis zu 60 Minuten auf dem Abschnitt Wolfsburg – Berlin umgeleitet. Die Halte Berlin Spandau und Berlin Ostbahnhof entfallen.

 

 

M) Leipzig - Dresden

Zeitraum:
30. August bis 7. September

Auswirkungen:
Brücken- und Oberleitungsarbeiten auf dem Abschnitt Kottewitz – Leckwitz führen zu einer Totalsperrung der Strecke Riesa – Dresden. Ein Teil der Halte in Riesa, Dresden Neustadt und Dresden Hauptbahnhof entfällt.

Fahrplanänderungen im Überblick:
Die Züge der zweistündlichen ICE-Linie Wiesbaden – Frankfurt – Fulda – Erfurt – Dresden beginnen und enden bereits in Leipzig. Die Halte Riesa und Dresden entfallen.

Die Züge der zweistündlichen IC-Linie Köln – Dortmund – Hannover – Leipzig – Dresden werden über Elsterwerda (ohne Halt) umgeleitet. Daher erreichen die Züge Dresden rund 15 Minuten später. In der Gegenrichtung fahren die Züge rund 30 Minuten früher los, um ab Leipzig weiter in Richtung NRW zu fahren. Somit bestehen noch zweistündliche Fernverkehrsverbindungen auf dem Abschnitt Leipzig – Dresden.

N) Großraum Göttingen

Zeitraum:
30. Juli 2022

Auswirkungen:
Aufgrund einer Kampfmittelsondierung kommt es am 30.07.2022 im Bereich Göttingen zur Totalsperrung des Bahnhofs Göttingen, Haltausfällen und Umleitungen. Im gesamten Tagesverlauf wird kein Fernverkehrszug im Bahnhof Göttingen halten.

Fahrplanänderungen im Überblick:
Für den Fernverkehr ergeben sich an diesem Tag folgende Änderungen:

  • Züge der ICE-Linie Berlin Ostbhf.–Göttingen–Frankfurt–Basel werden zwischen Berlin und Fulda über Halle (Ersatzhalt) und Erfurt (ohne Halt) umgeleitet. Die bisherigen Halte Berlin Ostbhf., Berlin-Spandau, Wolfsburg, Braunschweig, Hildesheim, Göttingen und Kassel-Wilhelmshöhe entfallen.
  • Züge der ICE-Linie Berlin–Göttingen–Frankfurt entfallen auf dem Gesamtlaufweg.
  • Züge der ICE-Linie Kiel/Hamburg–Göttingen–Frankfurt–Basel werden zwischen Hannover und Kassel ohne Halt in Göttingen umgeleitet.
  • Züge der ICE-Linie Hamburg–Göttingen–Frankfurt–Stuttgart werden zwischen Hannover und Kassel ohne Halt in Göttingen umgeleitet. Einige Züge enden bereits in Mannheim Hbf und fahren Stuttgart Hbf nicht an.
  • Züge der ICE-/IC-Linie Hamburg–Göttingen–München–Schwarzach St. Veit werden zwischen Hannover und Kassel ohne Halt in Göttingen umgeleitet.
  • Die Mehrheit der Züge der ICE-Linie Stralsund/Hamburg–Göttingen–Würzburg–München wird geteilt. Sie verkehren auf den Abschnitten Stralsund/Hamburg – Hannover und Kassel-Wilhelmshöhe – München.
  • Die Züge der ICE/IC-Linie Bremen – Göttingen – Frankfurt – Karlsruhe werden geteilt. Sie verkehren auf den Abschnitten Bremen – Nörten-Hardenberg und Kassel-Wilhelmshöhe – Karlsruhe.
  • Einzelzüge anderer Linien entfallen zwischen Hannover und Kassel-Wilhelmshöhe.

Für Reisende mit Fahrtziel Göttingen verkehrt ein SEV von/nach Kassel-Wilhelmshöhe und Nörten-Hardenberg.

Bitte beachten Sie: Die oben beschriebenen Großbaustellen und die nötigen Anpassungen im Fahrplan sind bereits in die regulären Fahrpläne eingearbeitet worden. Daher können Sie Ihre Reise wie gewohnt buchen.

Doch es kommt immer wieder auch zu kleineren und nötigen Baumaßnahmen, bei denen es zu Fahrplanabweichungen kommen kann. Einen Überblick über die Fahrplanauswirkungen dieser Baustellen erhalten Sie auf der Seite bauinfos.deutschebahn.com und in der App „DB Bauarbeiten“, die Sie hier finden: bauinfos.deutschebahn.com/app

Ähnliche Artikel