Großbaustellen 2023 im Fernverkehr der Deutschen Bahn

Besonders auf diesen Strecken ist mit Einschränkungen zu rechnen.

Das Streckennetz der Bahn gehört zu einem der frequentiertesten und modernsten in Europa. Deshalb, und vor allem damit das auch so bleibt, sind natürlich immer wieder entsprechende Modernisierungsarbeiten notwendig – so auch 2023. In diesem Übersichtbeitrag sehen Sie alle Großbaustellen im Fernverkehr.

Großbaustellen 2023 im Fernverkehr - der Überblick

1) Erfurt - Nürnberg

Zeitraum:
10. Januar bis 31. März 2023

Auswirkungen:
Zwischen Bamberg und Forchheim wird die aktuell zweigleisige Strecke etappenweise viergleisig ausgebaut und mit modernster Technik ausgerüstet. Durch den viergleisigen Ausbau kann der Fernverkehr dann auf zwei eigenen Gleisen mit einer Geschwindigkeit von 230 km/h fahren.

Zusätzlich werden entlang der Strecke Eisenbahnüberführungen und Fußgängerbrücken erneuert. Während der Bauarbeiten ist die Strecke nur eingleisig befahrbar und teilweise voll gesperrt. Daher kommt es zu Zugausfällen auf dem Abschnitt Erfurt–Nürnberg–München.

Fahrplanänderungen im Überblick:
Die Züge der zweistündlichen ICE-Linie Hamburg/Berlin–Leipzig–Erfurt–Nürnberg–München als auch das IC-Zugpaar 94/95 (Warnemünde–Wien) verkehren auf dem Regelweg.

Etwa die Hälfte der Züge der zweistündlichen ICE-Linie Hamburg–Berlin–Halle–Erfurt–Nürnberg–München enden oder beginnen in Coburg bzw. Erfurt. Die Halte in Nürnberg und München entfallen.

Zwei Zugpaare der zweistündlichen ICE-Linie Hamburg–Berlin–Bitterfeld–Halle–Erfurt–Nürnberg–Ingolstadt/Augsburg–München beginnen oder enden in Erfurt. Die Halte in Bamberg, Nürnberg, Donauwörth, Augsburg und in München entfallen.

Das ICE-Zugpaar 92/93 (Hamburg–Berlin–Erfurt–Nürnberg–Wien) verkehrt auf den Abschnitten zwischen Hamburg und Coburg und zwischen Nürnberg und Wien. Der Teilabschnitt Nürnberg–Coburg entfällt.

Das IC-Zugpaar 2068/2161 (Leipzig–Nürnberg–Karlsruhe) entfällt auf dem Abschnitt Leipzig–Nürnberg. Die Halte in Leipzig, Naumburg, Jena, Saalfeld, Kronach, Lichtenfels, Bamberg und Erlangen entfallen.

Fernverkehrshalt Coburg
Für Coburg bestehen weiterhin direkte Fahrtmöglichkeiten nach Berlin und Hamburg. In Richtung München und Wien besteht Anschluss mit Umstieg in Bamberg bzw. Nürnberg.

Fernverkehrshalte Augsburg und Donauwörth
In Augsburg und Donauwörth kommt es infolge der Streckensperrung zwischen Nürnberg und Bamberg zu Teilausfällen und damit zu Fahrplananpassungen im Fernverkehr.
Zwischen 9. Januar und 3. Februar sowie vom 10. Februar bis 31. März verkehren auf dem Abschnitt München–Augsburg–Donauwörth–Nürnberg ersatzweise Pendelzüge.

2) Rostock - Stralsund

Zeitraum:
4. März bis 15. April 2023

Auswirkungen:
Die Strecke Rostock–Stralsund wird abschnittsweise komplett gesperrt. Zwischen Rövershagen und Ribnitz-Damgarten werden verschiedene Bauarbeiten gebündelt. So erfolgen unter anderem ein Gleisumbau, Gleisarbeiten und Bahnsteigarbeiten in Ribnitz-Damgarten West. Daher können in diesem Zeitraum keine Züge auf dem Abschnitt verkehren. Es wird ein Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet.

Fahrplanänderungen im Überblick:
Die ICE-Züge der zweistündlichen Linie Stralsund–Hamburg–Hannover–Gießen–Frankfurt–Karlsruhe beginnen und enden bereits in Rostock. Die Halte Ribnitz-Damgarten, Velgast, Stralsund und Binz können nicht angefahren werden.

Weitere Einzelzüge, die zwischen Rostock und Stralsund verkehren, beginnen und enden ebenfalls in Rostock.

Auf dem Abschnitt RostockStralsund wird ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Dieser verkehrt zweistündlich und bedient die Halte Rostock und Stralsund.

Für Reisende mit Ziel Rügen ist zwischen Rostock und Stralsund ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Ab Stralsund bestehen Umsteigemöglichkeiten zu den Zügen des Regionalverkehrs auf die Insel Rügen.

3) Knoten Bremen

Zeitraum:
12. März bis 14. Mai 2023  
19. Juni bis 25. August 2023
01. September bis 09. Oktober 2023 

Auswirkungen:
Die Eisenbahnüberführung „Sebaldsbrücker Heerstraße“ in Bremen erreicht das Ende der technischen Nutzungsdauer. Um auch zukünftig eine sichere und leistungsfähige Schieneninfrastruktur bereitzustellen, wird die Brücke durch einen Neubau ersetzt. Die Hilfsbrücken werden wieder ausgebaut und die neue Brücke wird eingeschoben. Daher ist die Strecke Bremen–Hannover in den oben genannten Zeiträumen nur eingleisig befahrbar. Etwa die Hälfte der Halte in Bremen und Oldenburg entfällt während des Baustellenzeitraums.

Fahrplanänderungen im Überblick:
Der normalerweise zweistündlich nach Bremen verkehrende Zugteil der ICE-Linie Hamburg/BremenHannoverKasselFuldaWürzburgMünchen beginnt und endet im Zeitraum 12. März bis 14. Mai und 1. September bis 9. Oktober in Hannover. Daher entfallen die Halte Oldenburg und Bremen. Einzelzüge am Tagesrand verkehren nach/ab Bremen.  

Das Zugpaar IC 2201/2202 (Koblenz–Bremerhaven) verkehrt im Zeitraum 12. März bis 14. Mai und 19. Juni bis 25. August an Samstagen und Sonntagen nur von/nach Bremen. Die Halte Bremerhaven und Osterholz-Scharmbeck entfallen.

Weitere Einzelzüge von/nach Bremen beginnen und enden ebenfalls in Hannover.

Oldenburg und Bremen werden weiterhin zweistündlich mit der IC-Linie Norddeich Mole–Bremen–Hannover–Magdeburg–Leipzig angebunden.

4) Kassel - Fulda

Zeitraum:
1. April bis 9. Dezember 2023

Auswirkungen:
Die Schnellfahrstrecke Kassel–Fulda wird saniert. Nach über 30 Jahren im Betrieb werden auf der 85 Km langen Strecke 163 Km Gleise und 70 Weichen erneuert. Da die Arbeiten unter einer Sperrung der Strecke stattfinden, werden alle normalerweise über diesen Abschnitt verkehrenden Züge umgeleitet. In Richtung Hamburg verlängert sich die Fahrzeit um bis zu 60 Minuten, in Richtung Berlin um bis zu 50 Minuten.

Fahrplanänderungen im Überblick:
Auf der Achse Hamburg–Hannover–München werden stündliche Verbindungen mit einer Fahrzeitverlängerung von rund 60 Minuten angeboten. 

  • Die Züge der stündlichen ICE-Linie Bremen/HamburgHannoverGöttingenMünchen fahren in der einen Stunde mit einem langen ICE nach Hamburg. In der anderen Stunde fahren die Züge mit zwei Zugteilen bis Hannover. Von dort verkehrt ein Zugteil nach Hamburg und ein Zugteil nach Bremen. Während der Bauarbeiten werden die langen ICE-Züge von/nach Hamburg mit einer Fahrzeitverlängerung von 60 Minuten über Nürnberg–Erfurt–Göttingen mit Ersatzhalten in Erfurt und Eisenach umgeleitet. Daher entfallen die Halte Würzburg, Fulda und Kassel-Wilhelmshöhe. In der anderen Stunde werden die ICE-Züge mit zwei Zugteilen über eine andere Strecke umgeleitet. Durch die Umleitung sind die Züge jeweils 60 Minuten länger unterwegs. Bitte beachten Sie, dass diese Züge in der Zeit vom 27. Mai bis 11. September aufgrund einer weiteren Baustelle zwischen Würzburg und Nürnberg via Augsburg umgeleitet werden. Daher erreichen sie München 25 Minuten später bzw. fahren dementsprechend früher in München los. Ab dem 12. September werden die Züge in der Zeit von 20 bis 8 Uhr zwischen Fulda und Würzburg mit einer Fahrzeitverlängerung von 30 Minuten umgeleitet. Grund hierfür ist eine Baustelle bei Gemünden.
  • Die touristischen Züge Hamburg–Süddeutschland/Österreich entfallen auf ihrem Gesamtlaufweg mit Ausnahme der Zugpaare Hamburg–Berchtesgaden/Oberstdorf.

Auf der Achse Hamburg–Kassel–Frankfurt verkehren weiterhin drei zweistündliche Linien. Eine Linie verkehrt auf ihrem normalen Laufweg zwischen Frankfurt und Kassel via Gießen. Die anderen beiden Linien werden zwischen Frankfurt und Kassel mit einer Fahrzeitverlängerung von rund 45 Minuten umgeleitet.

  • Die Züge der zweistündlichen ICE-Linie Hamburg–Hannover–Kassel–Frankfurt–Stuttgart–München aus Richtung München verkehren neu ab Fulda (mit Halt) abweichend nach Hamburg statt via Erfurt und Leipzig nach Berlin. Zwischen Kassel und Fulda werden sie über eine andere Strecke umgeleitet. Daher verlängert sich die Fahrzeit von und nach Hamburg um rund 45 Minuten.
  • Die Züge der zweistündlichen ICE-Linie Hamburg–Hannover–Kassel–Frankfurt–Karlsruhe–Basel/Interlaken aus Richtung Süddeutschland verkehren neu ab Fulda (mit Halt) abweichend nach Hamburg statt via Kassel und Wolfsburg nach Berlin. Sie werden zwischen Kassel und Fulda über eine andere Strecke umgeleitet. Daher erhalten die Züge eine Fahrzeitverlängerung von rund 45 Minuten.
  • Die Sprinter HamburgFrankfurt entfallen auf ihrem Gesamtlaufweg.

Auf der Achse Frankfurt–Erfurt–Berlin werden stündliche Verbindungen angeboten. Die Fahrzeit auf dieser Achse verlängert sich um rund 10 Minuten.

  • Die Züge der zweistündlichen ICE-Linie Berlin–Leipzig–Erfurt–Frankfurt–Karlsruhe

–Basel/Zürich aus Richtung Schweiz verkehren neu ab Frankfurt abweichend über Erfurt und Leipzig nach Berlin statt nach Hamburg. Sie halten auch in Hanau. Es entsteht dadurch temporär eine Direktverbindung zwischen Basel–Freiburg und Leipzig.

  • Die Züge der zweistündlichen ICE-Linie Berlin–Halle–Erfurt–Frankfurt–Mannheim–Stuttgart aus Richtung Stuttgart verkehren neu ab Frankfurt abweichend über Erfurt und Halle nach Berlin statt nach Hamburg.
  • Die ICE-Züge der Linie Berlin–Halle–Erfurt–Frankfurt Flughafen entfallen auf ihrem Gesamtlaufweg. Die ausfallenden Halte werden von der Linie Berlin–Stuttgart übernommen.

Auf der Achse Berlin–Göttingen–Frankfurt werden nur noch zweistündliche, statt stündliche, Verbindungen angeboten. Die Fahrzeit verlängert sich um rund 50 Minuten. Auf dem Abschnitt Berlin–Göttingen werden zeitweise weiterhin stündliche Verbindungen ohne Fahrzeitverlängerungen angeboten.

  • Die Züge der zweistündlichen ICE-Linie Berlin–Braunschweig–Kassel–Frankfurt werden zwischen Frankfurt und Kassel über Gießen (ohne Halt) mit einer Fahrzeitverlängerung von rund 50 Minuten umgeleitet. Die Züge halten ersatzweise für den Entfall anderer Linien zusätzlich in Wolfsburg. Sie beginnen und enden abweichend in Frankfurt Hbf. Die Halte Frankfurt Flughafen und Frankfurt Süd entfallen. Bitte beachten Sie, dass in der Zeit vom 16. Juni bis 24. August, Bauarbeiten zwischen Braunschweig und Wolfsburg der Grund für eine Umleitung via Hannover Messe/Laatzen sind. Die Halte Braunschweig und Hildesheim entfallen.
  • Zusätzlich verkehren zweistündliche Verstärkerzüge auf dem Abschnitt Berlin Ostbahnhof–Göttingen mit Halt in Berlin Hbf, Berlin Spandau, Wolfsburg, Braunschweig und Hildesheim. Diese Züge haben in Göttingen Anschluss an die Züge der Linie Bremen-München. In der Zeit vom 16. Juni bis 24. August entfallen diese Züge aufgrund einer weiteren Baustelle.

5) Berlin - Dresden

Zeitraum:
22. April bis 10. November 2023

Auswirkungen:
Die Dresdner Bahn (Berlin Südkreuz–Blankenfelde) wird ausgebaut. Es entstehen zwei neue Gleise, die S-Bahn Gleise werden teilweise verschoben und Bahnübergänge werden durch Eisenbahnbrücken oder Straßenüberführungen ersetzt. Dabei wird in unterschiedlichen Bauabschnitten gearbeitet. Im oben genannten Zeitraum ist der südlichste Abschnitt Mahlow–Blankenfelde voll gesperrt. Daher kommt es zu Umleitungen, Fahrzeitverlängerungen und Haltausfällen am Flughafen BER, in Elsterwerda, Doberlug-Kirchhain und Dresden.

Fahrplanänderungen im Überblick:
Die IC-Züge der zweistündlichen Linie Warnemünde–Rostock–Berlin–Dresden–Chemnitz beginnen und enden bereits am Flughafen BER. Die Halte Elsterwerda, Doberlug-Kirchhain, Dresden-Neustadt und Dresden Hauptbahnhof entfallen.
Ausnahme: Die zwei Zugpaare von/nach Chemnitz (IC 2270, 2271, 2272 und 2273) werden ab Berlin Südkreuz über Riesa und Döbeln, jeweils mit Halten, umgeleitet. Daher entfallen bei diesen Zügen die Halte am Flughafen BER, Elsterwerda, Doberlug-Kirchhain, Dresden-Neustadt und Dresden Hauptbahnhof.

Die Züge der zweistündlichen EC-Linie Hamburg–Berlin–Dresden–Prag werden bis 9. Dezember über Jüterborg–Falkenberg (jeweils ohne Halte) umgeleitet. Die Züge erhalten eine Fahrzeitverlängerung von 20 Minuten. In Richtung Hamburg/Berlin erreichen die Züge Berlin rund 20 Minuten später. In der Gegenrichtung nach Prag fahren die Züge in Berlin rund 20 Minuten früher ab.

6) Nürnberg - Würzburg

Zeitraum:
27. Mai bis 11. September 2023

Auswirkungen:
Auf dem Abschnitt Rottendorf–Fürth finden Oberleitungsarbeiten statt. Daher muss die Strecke vom 27. Mai bis 11. September voll gesperrt werden. Es kommt zu Umleitungen, Fahrzeitverlängerungen und einigen Zugausfällen.

Fahrplanänderungen im Überblick:
Die ICE-Sprinter MünchenFrankfurtDüsseldorf entfallen auf ihrem Gesamtlaufweg.

Die Züge der stündlichen ICE-Linie Bremen/HamburgHannoverGöttingenMünchen fahren zweistündlich via Würzburg und Kassel nach Hannover und Hamburg. Sie werden zwischen Würzburg und München über Augsburg (mit Halt) mit einer Fahrzeitverlängerung von rund 25 Minuten umgeleitet. Die Halte Nürnberg und Ingolstadt entfallen.  Bitte beachten Sie, dass die Züge aufgrund einer weiteren Baustelle auf dem Abschnitt Kassel–Fulda zusätzlich 60 Minuten länger benötigen. In der anderen Stunde fahren die Züge der ICE-Linie Hamburg–München  via Nürnberg–Erfurt nach Göttingen–Hannover–Hamburg und sind somit nicht von dieser Baustelle betroffen.  

Die ICE-Züge Linie HamburgBremenKölnFrankfurtNürnberg/Passau werden mit einer Fahrzeitverlängerung von rund 30 Minuten zwischen Würzburg und Nürnberg via Ansbach (ohne Halt) umgeleitet. Die Halte in Hanau und Frankfurt Hbf entfallen. Ersatzweise halten die Züge in Frankfurt Süd.

Die Züge der stündlichen ICE-Linie Dortmund–Frankfurt–Würzburg–München werden zwischen Würzburg und Nürnberg via Ansbach (ohne Halt) mit einer Fahrzeitverlängerung von rund 35 Minuten umgeleitet. Ein Teil der ICE-Züge hält zusätzlich in Ingolstadt.

Die Mehrheit der ICE-Züge der zweistündlichen Linie Dortmund–Koblenz–Frankfurt–Nürnberg–Wien wird zwischen Würzburg und Nürnberg fahrzeitneutral umgeleitet. Bei diesen Zügen entfallen die Halte in Frankfurt Hbf und Hanau; ersatzweise halten die Züge in Frankfurt Süd. Einzelne Züge fallen zwischen Frankfurt und Nürnberg aus. Sie verkehren auf dem Abschnitt Dortmund–Frankfurt mit neuen Zugnummern und auf dem Abschnitt Nürnberg–Wien mit ihren regulären Zugnummern.

7) Gäubahn & Stuttgart Hauptbahnhof

Zeitraum:
3.Juni bis 27. Oktober 2023

Auswirkungen:
Vom Sommer bis in den Herbst erfolgen auf der Gäubahn Bauarbeiten zum zweigleisigen Ausbau der Strecke zwischen Horb und Sulz. Gleichzeitig werden zwischen Tuttlingen und Engen Stützmauern saniert.

Hierdurch kann nur der nördliche Streckenabschnitt zwischen Stuttgart und Horb befahren werden.

Vom 29. Juli bis zum 9. September wird zudem das Würmviadukt saniert, so dass auch die Züge auf dem Abschnitt zwischen Stuttgart und Horb entfallen. 

Fahrplanänderungen im Überblick:
Vom 3. Juni bis 28. Juli sowie vom 10. September bis 27. Oktober
verkehren die Fernverkehrszüge der stündlichen IC-Linie Stuttgart–Horb–Singen (Htw)-Zürich zwischen Stuttgart und Horb im Zweistundentakt, zwischen Horb und Singen (Htw) wird ein Schienenersatzverkehr mit Ersatzbussen angeboten. Ab Singen (Htw) verkehren die Züge in Richtung Zürich wie gewohnt im Stundentakt.

Vom 29. Juli bis 9. September werden die Fernverkehrszüge auf dem Abschnitt Stuttgart–Horb durch Busse ersetzt. Ab Singen (Htw) verkehren die Züge in Richtung Zürich wie gewohnt im Stundentakt.

8) Braunschweig - Wolfsburg

Zeitraum:
16. Juni bis 24. August 2023

Auswirkungen:
Zwischen Wolfsburg und Braunschweig wird die aktuell eingleisige Strecke ausgebaut. Dadurch werden im Nahverkehr ein ganztägiger Halbstundentakt zwischen Braunschweig und Wolfsburg sowie Qualitäts- und Kapazitätsverbesserungen (z. B. flexiblerer Verkehr) im Fern- und Güterverkehr ermöglicht.

Während der Bauarbeiten kommt es zwischen Wolfsburg und Göttingen zu Umleitungen über Hannover. Rund die Hälfte der ICE-Fahrten entfällt zwischen Göttingen und Berlin.

Fahrplanänderungen im Überblick:
Die Züge der zweistündlichen ICE-Linie Frankfurt–Kassel–Braunschweig–Berlin werden zwischen Göttingen und Wolfsburg über Hannover-Messe/Laatzen (teilweise mit Halt) umgeleitet. Die Halte Hildesheim und Braunschweig entfallen.

Die zweistündlichen Züge Göttingen–Braunschweig–Berlin entfallen auf dem gesamten Laufweg.

9) Rheine - Osnabrück

Zeitraum:
23. Juni bis 5. August 2023

Auswirkungen:
Zwischen Rheine und Osnabrück werden die Gleisanlagen modernisiert. Während der Bauarbeiten kommt es zu Umleitungen mit Reisezeitverlängerungen. Einzelne Fernverkehrshalte entfallen. 

Fahrplanänderungen im Überblick:
Die Züge der zweistündlichen IC-Linie Amsterdam–Rheine–Osnabrück–Hannover–Berlin werden zwischen Rheine und Osnabrück über Münster (mit zusätzlichem Halt) umgeleitet. Die Züge aus Richtung Amsterdam erreichen die Bahnhöfe in Bünde, Minden (Westf.), Hannover, Wolfsburg, Stendal und Berlin rund 60 Minuten später, in Richtung Amsterdam fahren die Züge in diesen Bahnhöfen bis zu 90 Minuten früher ab. Der Halt in Ibbenbüren entfällt.

Einzelne Züge der ICE-Linie Köln–Dortmund–Münster–Hannover–Berlin werden über Dortmund und Bielefeld umgeleitet. Die Halte in Osnabrück, Münster, Recklinghausen und Gelsenkirchen entfallen.

10) Magdeburg - Halle

Zeitraum:
20. August bis 06. Oktober 2023

Auswirkungen:
Zwischen Köthen und Stumsdorf werden die Gleisanlangen modernisiert. Während der Bauarbeiten kommt es zu Umleitungen über Dessau/Bitterfeld und zum Teil zu Reisezeitverlängerungen. Die Fernverkehrshalte in Köthen und Flughafen Leipzig/Halle entfallen.

Fahrplanänderungen im Überblick:
Die Züge der zweistündlichen IC-Linie Dresden–Magdeburg–Braunschweig–Hannover–Dortmund–Köln werden zwischen Magdeburg und Leipzig über Dessau und Bitterfeld (mit Ersatzhalten) umgeleitet. Die Halte in Köthen, Flughafen Leipzig/Halle und Halle (Saale) Hbf entfallen. Zwischen Magdeburg und Köln verkehren die Züge zu den gewohnten Zeiten.

Die Züge der zweistündlichen IC-Linie Leipzig–Magdeburg–Hannover–Bremen–Emden/Norddeich Mole werden zwischen Magdeburg und Halle (Saale) Hbf über Dessau und Bitterfeld (mit Ersatzhalten) umgeleitet. Der Halt in Köthen entfällt. Die Reisezeiten verlängern sich um etwa 30 Minuten. In Richtung Magdeburg/Emden fahren die Züge in Leipzig etwa 30 Minuten früher ab; in der Gegenrichtung nach Leipzig erreichen die Züge Halle und Leipzig rund 30 Minuten später. Zwischen Magdeburg und Emden/Norddeich Mole verkehren die Züge zu den gewohnten Zeiten.

Der Bahnhof Leipzig/Halle Flughafen ist mit S-Bahnen ab Halle Hbf bzw. Leipzig Hbf zu erreichen.

 

Weitere Großbaustellen im Dezember 2022

A) Frankfurt - Mannheim

Zeitraum:
06. Januar bis 10. Februar 2023

Auswirkungen:
Auf der Strecke Frankfurt–Mannheim erfolgen umfangreiche Bauarbeiten. Unter anderem werden Arbeiten an der Leit- und Sicherungstechnik für das elektronische Stellwerk Riedbahn vorgenommen und Arbeiten an Bahnübergängen. Daher kommt es in der Zeit zu Umleitungen und einigen Haltausfällen in Mannheim und Frankfurt.

Fahrplanänderungen im Überblick:

Zeitraum 6. Januar bis 30. Januar:

Die Züge, die in der Zeit von 22 Uhr bis 5 Uhr über die Strecke Frankfurt–Mannheim fahren, werden mit einer Fahrzeitverlängerung von bis zu 30 Minuten umgeleitet. Bei etwa der Hälfte der Züge entfällt der Halt in Mannheim. Einzelzüge halten nicht in Frankfurt Hbf bzw. Frankfurt Flughafen. Ersatzhalt ist in diesen Fällen Frankfurt Süd. 

Zeitraum 28. Januar bis 10. Februar:

Fernverkehrsverbindungen Hamburg–Frankfurt–Süddeutschland

Die Züge der zweistündlichen ICE-Linie Hamburg–Hannover–Frankfurt–Karlsruhe–Basel/Zürich werden umgeleitet. Der Halt in Frankfurt Hbf entfällt; ersatzweise halten die Züge in Frankfurt Süd.

Die Züge der zweistündlichen ICE-Linie Hamburg–Hannover–Frankfurt–Stuttgart werden zwischen Frankfurt Hbf und Mannheim umgeleitet. Daher entfällt bei den Zügen der Halt in Frankfurt Flughafen ersatzlos.

Die Züge der zweistündlichen ICE-Linie Hamburg–Hannover–Gießen–Frankfurt–Karlsruhe verkehren nur zwischen Hamburg und Frankfurt. Die Halte in Darmstadt, Bensheim, Weinheim, Heidelberg, Wiesloch-Walldorf, Bruchsal und Karlsruhe entfallen.

Fernverkehrsverbindungen Hamburg/NRW–Frankfurt–Süddeutschland

Die Züge der zweistündlichen ICE-Linie Hamburg–Bremen–Köln–Frankfurt Flughafen–Stuttgart–München erhalten in Richtung Hamburg eine Fahrzeitverlängerung von rund 10 Minuten.

Die Züge der zweistündlichen ICE-Linie Dortmund–Köln Messe/Deutz–Frankfurt Flughafen–Stuttgart–München werden zwischen Frankfurt und Mannheim mit einer Fahrzeitverlängerung von rund 15 Minuten umgeleitet. Daher fahren die Züge in Dortmund rund 15 Minuten früher los, um ab Stuttgart wieder zu den gewohnten Zeiten weiter in Richtung München zu fahren. In der Gegenrichtung erreichen sie alle Halte nördlich von Mannheim entsprechend später.

Fernverkehrsverbindungen Frankfurt–Frankreich/Italien

Die ICE/TGV-Züge der Linie Frankfurt–Saarbrücken–Paris werden mit einer Fahrzeitverlängerung von rund 20 Minuten zwischen Frankfurt und Mannheim umgeleitet. Die Züge mit Laufweg via Strasbourg halten nicht in Mannheim.
Ausnahme: TGV 9551 (Paris ab 9:07 – Frankfurt an 12:59) und 9560 (Frankfurt ab 16:57 – Paris an 20:41) beginnen bzw. enden bereits in Mannheim. Der Halt Frankfurt entfällt.

Die TGV-Züge der Linie Frankfurt–Karlsruhe–Strasbourg–Marseille beginnen/enden bereits in Mannheim. Der Halt Frankfurt entfällt.

Die ECE-Züge der Linie Frankfurt–Basel–Milano werden zwischen Frankfurt und Mannheim umgeleitet. Der Halt in Mannheim entfällt. In Richtung Mailand fährt der ECE rund 20 Minuten früher in Frankfurt los, um ab Karlsruhe wieder zu den gewohnten Zeiten weiter in Richtung Italien zu fahren.

B) Köln - Koblenz

Zeitraum:
06. Januar (16 Uhr) bis 10. Februar 2023 (22 Uhr)

Auswirkungen:
Auf dem Streckenabschnitt Urmitz – Remagen werden Arbeiten an den Lärmschutzanlagen durchgeführt. Zudem finden in Andernach Bahnsteigarbeiten statt. Infolgedessen kommt es an den Fernverkehrshalten Andernach, Remagen, Bonn und am Kölner Hauptbahnhof zu Haltausfällen.

Fahrplanänderungen im Überblick:
Zwischen Koblenz und Köln verkehrende Fernverkehrszüge werden über die rechte Rheinseite umgeleitet, dabei entfallen die Halte in Andernach, Remagen, Bonn und Köln Hbf. Ersatzweise halten die Züge in Köln Messe/Deutz, IC-Züge zudem in Bonn-Beuel. Die Fahrzeit verlängert sich um rund 10 Minuten.
In Koblenz/Frankfurt bzw. im Ruhrgebiet startende Züge fahren bis zu 15 Minuten früher ab, um ab Köln weiter in Richtung Norden bzw. ab Koblenz weiter in Richtung Süden wieder zu ihrer Regelfahrzeit verkehren zu können.

C) Berlin - Stralsund

Zeitraum:
07. Januar bis 22. Januar 2023

Auswirkungen:
An den Wochenenden 7./8. und 21./22. Januar sowie vom 13. Januar (21 Uhr) bis 20. Januar (21 Uhr) werden zwischen Berlin und Stralsund Arbeiten an unterschiedlichen Eisenbahnüberführungen durchgeführt. Hierbei werden die Züge zwischen Berlin und Stralsund umgeleitet, wodurch es zu Haltausfällen und Fahrzeitverlängerungen kommt.

Fahrplanänderungen im Überblick:
Die zwischen Berlin und Stralsund verkehrenden ICE-Züge werden zwischen Berlin und Stralsund umgeleitet, hierbei entfallen die Halte in Bernau (b Bln), Eberswalde, Angermünde, Prenzlau, Pasewalk, Anklam, Züssow und Greifswald. Ersatzweise halten die Züge in Neustrelitz. Die Züge fahren in Ostseebad Binz und Stralsund in Richtung Berlin bis zu 15 Minuten früher ab, um ab Berlin zu ihren normalen Zeiten weiter fahren zu können. In der Gegenrichtung erreichen sie Stralsund bzw. Ostseebad Binz bis zu 10 Minuten später.

 

D) Knoten Frankfurt

Zeitraum:
09. bis 29. Januar 2023

Auswirkungen:
Es finden Bauarbeiten zum Ausbau Knoten Frankfurt am Main Stadion statt. In der aktuell laufenden zweiten Baustufe entstehen zwischen dem Bahnhof Frankfurt am Main Stadion und der Eisenbahnüberführung über die Gutleutstraße – östlich der bereits vorhandenen Trasse – zwei zusätzliche Gleise für den Fernverkehr. Dadurch wird der vier Kilometer lange Streckenabschnitt durchgehend sechsgleisig sowie der Fern- und Regionalverkehr voneinander getrennt. Infolgedessen kommt es in dieser Zeit zu einigen Haltausfällen in Frankfurt und zu Umleitungen.

Fahrplanänderungen im Überblick:

Fernverkehrsverbindungen Hamburg – Frankfurt – Süddeutschland

In/aus Richtung Hamburg entfällt der Halt Frankfurt Hbf. Ersatzweise halten die Züge in Frankfurt Süd.

Die Züge der zweistündlichen ICE-Linie Hamburg – Hannover – Kassel – Frankfurt – Karlsruhe – Zürich werden in Richtung Schweiz innerhalb Frankfurts umgeleitet. Daher entfällt der Halt in Frankfurt Hbf, ersatzweise halten die Züge in Frankfurt Süd. Aufgrund einer weiteren Baustelle werden die Züge zudem ab dem 28. Januar zwischen Frankfurt und Mannheim umgeleitet.

Die Züge der zweistündlichen ICE-Linie Hamburg – Hannover – Kassel – Frankfurt – Stuttgart werden in Richtung Stuttgart umgeleitet. Der Halt in Frankfurt Hbf entfällt, ersatzweise halten die Züge in Frankfurt Süd. Aufgrund einer weiteren Baustelle werden die Züge zudem ab dem 28. Januar zwischen Frankfurt und Mannheim umgeleitet. In dieser Zeit entfällt zusätzlich der Halt am Frankfurter Flughafen.

Zwischen Frankfurt Süd und Frankfurt Hbf verkehrt die S-Bahn im 5 Minuten Takt mit einer Fahrzeit von rund 10 Minuten.

Fernverkehrsverbindungen Belgien/Niederlande – NRW – Frankfurt

In/aus Richtung Belgien/Niederlande entfällt die Mehrheit der Halte in Frankfurt Hbf; diese Züge halten nur in Frankfurt Flughafen. In/aus Richtung NRW bestehen stündliche Verbindungen zum Frankfurter Hbf mit der Linie Düsseldorf/Köln–Frankfurt–München.

Die Züge der zweistündlichen ICE-Linie Dortmund/Köln – Montabaur – Frankfurt beginnen und enden bereits in Frankfurt Flughafen. Der Halt Frankfurt Hbf entfällt.

Die Mehrheit der Züge der zweistündlichen ICE-Linie Frankfurt – Köln – Arnhem – Amsterdam beginnt bzw. endet bereits in Frankfurt Flughafen. Der Halt Frankfurt Hbf entfällt bei den betroffenen Zügen.

Die Züge der zweistündlichen ICE-Linie Frankfurt – Köln – Aachen – Brüssel beginnt bzw. endet bereits in Frankfurt Flughafen. Der Halt Frankfurt Hbf entfällt.
Ausnahme: ICE 18 (Frankfurt ab 6:28 – Brüssel an 9:35) und ICE 19 (Brüssel ab 18:25 – Frankfurt an 21:31) verkehren von/nach Frankfurt Hbf.

Zwischen Frankfurt Flughafen und Frankfurt Hbf verkehrt die S-Bahn im 15 Minuten Takt mit einer Fahrzeit von rund 10 Minuten.

Fernverkehrsverbindungen Wiesbaden – Frankfurt – Ostdeutschland

Die Züge der zweistündlichen ICE-Linie Wiesbaden – Frankfurt – Fulda – Erfurt – Leipzig – Dresden beginnen und enden bereits in Frankfurt Hbf. Die Halte Wiesbaden, Mainz und Frankfurt Flughafen entfallen.
Ausnahme: ICE 1554 (Dresden ab 16:10 – Wiesbaden an 21:33) und 1557 (Wiesbaden ab 8:26 – Dresden an 13:38) verkehren von/nach Wiesbaden.

Zwischen Wiesbaden und Frankfurt bestehen regelmäßig Nahverkehrsverbindungen.

Zwischen Mainz und Frankfurt bestehen Fernverkehrs- und Nahverkehrsverbindungen.

E) Erfurt - Eisenach

Zeitraum:
Wochenende 04./05. Februar 2023

Auswirkungen:
Die Strecke zwischen Erfurt und Eisenach ist infolge einer Weichenerneuerung in Bischleben vollständig gesperrt. Hierdurch kommt es zu Umleitungen, veränderten Ankunfts- und Abfahrtszeiten sowie Halt- und Teilausfällen.

Fahrplanänderungen im Überblick:
Die Züge der zweistündlichen ICE-Linie Berlin–Leipzig–Erfurt–Fulda–Frankfurt–Stuttgart–München werden zwischen Berlin und Fulda mit Halt in Berlin Ostbahnhof, Berlin Hbf, Berlin-Spandau, Braunschweig, Hildesheim, Göttingen und Kassel-Wilhelmshöhe umgeleitet und ersetzen dabei die entfallenden Fahrten der ICE-Linie Berlin–Braunschweig–Kassel–Frankfurt. Auf dem Abschnitt Berlin–Leipzig–Erfurt verkehren Ersatzzüge, so dass lediglich der Halt in Eisenach entfällt.

Die Züge der zweistündlichen ICE-Linie Berlin­–Braunschweig–Kassel–Frankfurt entfallen auf dem gesamten Laufweg.

Die Züge der zweistündlichen ICE-Linie Berlin­–Halle–Erfurt–Frankfurt werden zwischen Berlin und Fulda via Wolfsburg – Kassel umgeleitet, die Halte in Berlin Südkreuz, Halle (Saale) und Erfurt entfallen. Ersatzweise halten die Züge in Berlin-Spandau, Kassel-Wilhelmshöhe und Fulda. Die Züge fahren in Berlin Richtung Frankfurt bis zu 60 Minuten früher ab, in der Gegenrichtung erreichen sie Berlin bis zu 60 Minuten später.

Die Züge der zweistündlichen ICE-Linie Dresden–Leipzig–Erfurt–Frankfurt–Wiesbaden werden zwischen Erfurt und Hanau umgeleitet, wodurch sich die Fahrzeit um bis zu 90 Minuten verlängert. Die Halte in Gotha, Eisenach, Bad Hersfeld und Fulda entfallen. Zudem verkehren die Züge während der Bauarbeiten nur zwischen Dresden und Frankfurt, wodurch zudem die Halte am Frankfurter Flughafen, in Mainz und Wiesbaden entfallen.

Die Züge der IC-Linie Gera–Erfurt–Kassel–Hamm–Düsseldorf–Köln verkehren nur auf dem Abschnitt Kassel – Köln. Zwischen Gera und Gotha werden Ersatzzüge eingesetzt. Der Halt in Eisenach entfällt.
Das zwischen Gera und Kassel verkehrende Zugpaar IC 2150 / IC 2151 verkehrt nur zwischen Gera und Gotha, die Halte in Eisenach, Bebra und Kassel-Wilhelmshöhe entfallen. IC 2150 fährt in Gera rund 25 Minuten früher ab, IC 2151 erreicht Gera rund 25 Minuten später.

F) Frankfurt - Mannheim

Zeitraum:
13. Februar bis 17. März 2023

Auswirkungen:
Die umfangreichen Bauarbeiten auf der Riedbahn werden fortgesetzt. Neben Gleiserneuerungen auf der Strecke Frankfurt – Mannheim erfolgen ebenfalls Arbeiten an LST-Anlagen und Arbeiten zum neuen ESTW Riedbahn. Die Strecke ist daher in diesem Zeitraum nur eingleisig befahrbar bzw. zeitweise gesperrt. Es kommt zu Umleitungen, Fahrzeitverlängerungen und Haltausfällen entlang der Strecke. Insbesondere in Mannheim entfällt rund die Hälfte der Direktverbindungen in Richtung NRW, Frankfurt und Hamburg.

Fahrplanänderungen im Überblick:
03. Februar bis 12. Februar:

Die Züge, die in der Zeit von 22 Uhr bis 5 Uhr planmäßig über die Strecke Frankfurt – Mannheim fahren werden mit einer Fahrzeitverlängerung von bis zu 30 Minuten umgeleitet. Bei etwa der Hälfte der Züge entfällt der Halt in Mannheim. Einzelzüge halten nicht in Frankfurt Hbf bzw. Frankfurt Flughafen. Ersatzhalt ist in diesen Fällen Frankfurt Süd. 

13. Februar bis 17. März

Fernverkehrsverbindungen Berlin–Frankfurt–Süddeutschland/Schweiz

Es bestehen weiterhin unverändert stündliche Fernverkehrsverbindungen, jedoch nur mit Halt in Frankfurt Süd, statt in Frankfurt Hbf.

  • Die ICE-Züge der zweistündlichen Linie Berlin–Leipzig–Erfurt–Frankfurt–Stuttgart–München werden zwischen Frankfurt und Mannheim mit einer Fahrzeitverlängerung von rund 15 Minuten umgeleitet. Der Halt in Frankfurt Hbf entfällt, ersatzweise halten die Züge in Frankfurt Süd.
  • Die Züge der zweistündlichen ICE-Linie Berlin–Braunschweig–Kassel–Frankfurt–Karlsruhe– Basel/Interlaken werden zwischen Frankfurt und Mannheim mit einer Fahrzeitverlängerung von bis zu 20 Minuten umgeleitet. Der Halt in Frankfurt Hbf entfällt, ersatzweise halten die Züge in Frankfurt Süd.

Fernverkehrsverbindungen Hamburg–Frankfurt–Süddeutschland/Schweiz

Die Fernverkehrszüge dieser Achse werden mit Haltausfällen in Frankfurt, Frankfurt Flughafen und Mannheim umgeleitet. Daher bestehen zwischen Hamburg und Mannheim keine Direktverbindungen mehr via Kassel. Ersatzhalte der umgeleiteten Züge sind Heidelberg und Frankfurt Süd.

  • Die Züge der zweistündlichen ICE-Linie Kiel/Hamburg–Hannover–Frankfurt–Karlsruhe–Zürich werden zwischen Frankfurt und Karlsruhe umgeleitet. Die Halte Frankfurt Hbf und Mannheim Hbf entfallen, ersatzweise halten die Züge in Frankfurt Süd. Einzelzüge halten ebenfalls ersatzweise in Heidelberg.
  • Die Züge der zweistündlichen ICE-Linie Hamburg–Hannover–Frankfurt–Stuttgart werden zwischen Frankfurt und Stuttgart umgeleitet. Die Halte Frankfurt Hbf, Frankfurt Flughafen und Mannheim entfallen, ersatzweise halten die Züge in Frankfurt Süd und Heidelberg.
  • Die Züge der zweistündlichen ICE-Linie Stralsund–Hamburg–Kassel–Gießen–Frankfurt–Karlsruhe verkehren nur auf dem Abschnitt Stralsund – Frankfurt. Die Halte Darmstadt, Bensheim, Weinheim, Heidelberg, Wiesloch-Walldorf, Bruchsal und Karlsruhe entfallen.

Fernverkehrsverbindungen Hamburg/NRW–Frankfurt–Süddeutschland/Schweiz

Die Fernverkehrszüge dieser Achse werden mit Haltausfällen in Frankfurt Flughafen oder Mannheim umgeleitet bzw. entfallen auf ihrem Gesamtlaufweg. Daher bestehen zwischen Mannheim und Frankfurt Flughafen keine Direktverbindungen mehr und zwischen Mannheim und NRW lediglich zweistündlich Direktverbindungen über die Schnellfahrstrecke. Die Fahrten über das Mittelrheintal (via Mainz – Koblenz) sind von der Baumaßnahme nicht betroffen.

  • Die Züge der zweistündlichen ICE-Linie Hamburg–Bremen–Köln–Frankfurt Flughafen–München werden zwischen Frankfurt Flughafen und Stuttgart mit einer Fahrzeitverlängerung von rund 20 Minuten umgeleitet. Daher entfällt der Halt in Mannheim.
  • Die Züge der zweistündlichen ICE-Linie Hamburg–Bremen–Köln–Frankfurt Flughafen–Karlsruhe–Basel werden zwischen Köln und Mannheim mit einer Fahrzeitverlängerung von rund 45 Minuten umgeleitet. Der Halt in Frankfurt Flughafen entfällt, ersatzweise halten die Züge in Wiesbaden. In Richtung Hamburg fahren die Züge rund 45 Minuten früher in Basel bzw. Karlsruhe los bzw. erreichen in der Gegenrichtung die Halte entsprechend später. Bei der Mehrheit der Züge entfällt außerdem der Abschnitt Karlsruhe – Basel. Sie beginnen/enden somit bereits in Karlsruhe.
  • Die Züge der zweistündlichen ICE-Linie Dortmund–Köln–Frankfurt Flughafen–Stuttgart–München entfallen bereits ab dem 06.02.2023 auf ihrem Gesamtlaufweg.

Fernverkehrsverbindungen Frankfurt – Frankreich/Italien

Die Mehrheit der Direktverbindungen Frankfurt – Frankreich entfällt. Die Direktverbindungen Mannheim – Italien entfallen ebenfalls.

  • Die ICE/TGV-Züge der Linie Frankfurt–Saarbrücken–Paris und Frankfurt–Karlsruhe–Strasbourg–Marseille beginnen/enden bereits in Mannheim. Der Halt in Frankfurt entfällt.
    Ausnahme ICE/TGV 9557/9559 (Paris ab 19:07 – Frankfurt an 22:59), ICE 9558 (Frankfurt ab 5:57 – Paris an 9:51) und ICE 9568 (Frankfurt ab 6:51 – Paris an 10:38) verkehren weiterhin von/nach Frankfurt. Diese Züge werden zwischen Frankfurt und Mannheim mit einer Fahrzeitverlängerung von rund 20 Minuten umgeleitet. 
  • Die ECE-Züge der Linie Frankfurt–Basel–Milano werden zwischen Frankfurt und Karlsruhe mit einer Fahrzeitverlängerung von rund 20 Minuten umgeleitet. Der Halt in Mannheim entfällt.

Zwischen Frankfurt Süd und Frankfurt Hbf verkehrt die S-Bahn im 5 Minuten Takt mit einer Fahrzeit von rund 10 Minuten.

Zwischen Heidelberg und Mannheim verkehrt die S-Bahn regelmäßig mit einer Fahrzeit von rund 20 Minuten.

G) Knoten Stuttgart

Zeitraum:
24. Februar bis 16. April 2023

Auswirkungen:
An mehreren Wocheneden finden Oberleitungsarbeiten in Stuttgart-Feuerbach statt. Bedingt durch eine vorübergehende Eingleisigkeit kommt es teilweise zu abweichenden Fernverkehrshalten und Fahrtzeitverlängerungen.

Folgende Tage sind betroffen: 25./26. Februar, 25./26.März und 15./16. April

Fahrplanänderungen im Überblick:

  • Züge der zweistündlichen ICE-Linie Berlin–Erfurt–Frankfurt–Stuttgart–München werden in Richtung Berlin innerhalb von Stuttgart umgeleitet, daher starten sie 15 Minuten früher in München.
  • Züge der zweistündlichen ICE-Linie Hamburg–Hannover–Kassel–Frankfurt–Stuttgart erhalten eine Fahrzeitverlängerung von 5-10 Minuten.
  • Ein Teil der Züge der IC-Linie Dortmund–Köln–Koblenz–Stuttgart–München erhält eine Fahrzeitverlängerung von 5 Minuten und hält ersatzweise in Esslingen (N). Im Gegenzug entfällt der Halt Stuttgart Hbf. Bitte beachten: einige Züge halten statt in München Hbf in München Ostbahnhof
  • Züge der zweistündlichen ICE-Linie Hamburg–Dortmund–Stuttgart–München werden in Richtung Hamburg innerhalb von Stuttgart umgeleitet, daher starten sie 15 Minuten früher in München.
  • Züge der zweistündlichen ICE-Linie Dortmund–Frankfurt–Stuttgart–München entfallen bis zum 17. März 2023 auf ihrem Gesamtlaufweg. An den Wochenenden im März und April wird der Bahnhof Vaihingen (Enz) als Ersatzhalt bedient, der Halt in Stuttgart Hauptbahnhof entfällt. Außerdem erhalten die Züge eine Fahrzeitverlängerung von 5 Minuten.
  • Züge der zweistündlichen ICE-Linie Karlsruhe–Stuttgart –München halten teilweise an ersatzweise am Bahnhof Vaihingen (Enz), der Halt am Stuttgart Hbf entfällt stattdessen. Zudem erhalten die Züge in der Folge eine Fahrzeitverlängerung von 5 Minuten.
  • Ein Teil der Züge der zweistündlichen EC-Linie Frankfurt –Stuttgart–München–Klagenfurt hält ersatzweise in Esslingen (N), dafür entfällt der Halt in Stuttgart Hbf. Außerdem erhalten sie eine Fahrtzeitverlängerung von wenigen Minuten.

Bitte beachten Sie: Die oben beschriebenen Großbaustellen und die nötigen Anpassungen im Fahrplan sind bereits in die regulären Fahrpläne eingearbeitet worden. Daher können Sie Ihre Reise wie gewohnt buchen.

Doch es kommt immer wieder auch zu kleineren und nötigen Baumaßnahmen, bei denen es zu Fahrplanabweichungen kommen kann. Einen Überblick über die Fahrplanauswirkungen dieser Baustellen erhalten Sie auf der Seite bauinfos.deutschebahn.com und in der App „DB Bauarbeiten“, die Sie hier finden: bauinfos.deutschebahn.com/app

Ähnliche Artikel