Sicher reisen in der Bahn

Vor der Reise

Sicheres Reisen im Nah- und Fernverkehr beginnt schon ab der Planung – Tipps für Ihre Reise haben wir Ihnen hier zusammengefasst:

  • Die Auslastungsanzeige auf bahn.de oder in der App DB Navigator zeigt Ihnen an, wenn voraussichtlich mehr als die Hälfte der Sitzplätze belegt sein wird. In diesem Fall erscheint ein orangefarbenes Symbol. Planen Sie Ihre Fahrt außerhalb der bekannten Stoßzeiten.
  • Buchen Sie Ihre Reise kontaktlos und sicher in der App DB DB Navigator.
  • Bereits am Bahnsteig empfehlen wir Ihnen bestmöglich Abstand zu halten. Nutzen Sie alle Türen für den Einstieg, sodass es nicht zu hohem Fahrgastaufkommen an einer Tür kommt. Informationen zu den Sicherheitsmaßnahmen an Ihrem Bahnhof

Während der Reise

Gemeinsam geht das! Sorgen Sie gemeinsam mit uns für eine sichere Fahrt:

  • Bitte tragen Sie im Fernverkehr eine FFP2 Maske oder einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz. 
  • Verstöße haben Fahrtausschluss und Geldbußen zur Folge. Bitte beachten Sie: Sind Sie von der Pflicht zum Tragen einer Maske oder eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes aus gesundheitlichen Gründen befreit, zeigen Sie dem Zugpersonal bitte Ihr ärztliches Attest. Eine Diagnose muss dieses Attest nicht enthalten. Auch im Zug gilt: Achten Sie auf sich und halten Sie bestmöglich Abstand.
  • Während der Reise unterstützt Sie unser Bordservicepersonal dabei, sich innerhalb der Züge bestmöglich zu verteilen. So bieten wir größtmögliche Flexibilität und schaffen die Möglichkeit, sich bei Bedarf umzusetzen.
  • Kontaktlose Reisendeninformationen gibt es vor und während der Reise über den DB Streckenagent und den DB Navigator.
  • Im ICE/IC empfehlen wir die Nutzung des Komfort Check-in. Damit kann die Ticketkontrolle eigenständig durchgeführt werden.
  • Wir bieten in der Bordgastronomie kontaktlose Zahlungsmöglichkeiten, z.B. durch EC- und Kreditkarte mit NFC-Chip sowie über das Smartphone an.

Aktuelles aus Wissenschaft und Forschung

Studie bestätigt: kein erhöhtes Corona-Risiko in Bus und Bahn

Eine unabhängige Vergleichsstudie der Charité Research Organisation zeichnet ein deutliches Bild. Zu den Ergebnissen

Studie von DLR und DB zeigt: Maske wirkt

Eine Maske ist während der Zugfahrt eine wirksame Möglichkeit, die Verbreitung von Tröpfchen und Aerosolen zu begrenzen. Diese spielen eine wichtige Rolle bei der Verbreitung des Corona-Virus. Außerdem arbeitet die Klimaanlage mit einem hohen Anteil Frischluft, welche die Konzentration der Aerosole deutlich verdünnt. In einem ICE wird die Luft durchschnittlich alle 7 Minuten vollständig erneuert. Das heißt, dass die Klimaanlage bei der Verbreitung der Aerosole im Fahrgastraum faktisch keine Rolle spielt. Zur Studie beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt

Züge sind keine Corona-Hotspots

Zugbegleiter*innen sind weniger von Corona betroffen als Mitarbeitende ohne Kundenkontakt. Das zeigen die ersten Ergebnisse einer wissenschaftlichen Studie der Charité und DB Fernverkehr. Zur Presseinformation

Unsere Empfehlung: Nutzen Sie die Corona-Warn-App