Junger Mann mit Hund im Zug

Hunde und andere Haustiere mitnehmen

Sie möchten Ihren Hund oder andere Haustiere auf Ihrer Reise mitnehmen? Hier finden Sie allgemeine Hinweise sowie nötige Informationen für das Zusatzticket für Hunde und andere Haustiere.

Kleine Haustiere reisen kostenlos

  • Kleine Hunde und andere kleine Haustiere (bis zur Größe einer Hauskatze), die ungefährlich und in geschlossenen Behältnissen (z. B. Tierboxen) untergebracht sind, dürfen im nationalen Verkehr kostenlos mitgenommen werden.
  • Diese Box muss unter den Sitz oder auf die Ablage über den Sitz passen. Sie gehört nicht auf einen Sitzplatz.
  • Als geschlossene Behältnisse gelten Tierbox, Käfig oder eine spezielle Tragetasche für Tiertransport.
  • Die Behältnisse müssen so beschaffen sein, dass Beeinträchtigungen für Personen und Sachen ausgeschlossen sind

Für größere Haustiere beachten Sie bitte unten stehende Regeln. 

Mitnahmeregeln für größere Tiere

Zum Ticket

  • Wenn Ihr Hund größer ist als eine Hauskatze, dann braucht er ein eigenes Ticket.
  • Wenn Sie Ihren großen Hund (größer als eine Hauskatze) mitnehmen, zahlen Sie für die Fahrkarte Ihres Hundes den Preis in Höhe einer Kinderfahrkarte.
  • Buchen Sie das Ticket für Ihren Hund auf bahn.de mit Versand per Post oder direkt am Bahnhof in allen DB Reisezentren und allen DB Automaten.
  • Tickets für Hunde können nicht als Online- oder Handy-Tickets zur Verfügung gestellt werden, sondern werden per Post versandt. Bitte buchen Sie deshalb entsprechend frühzeitig (mindestens 3-5 Werktage).
  • Geben Sie bei Ihrer Buchung bitte an, dass ein Kind von 6-14 Jahren ohne Begleitung verreist.
  • Wählen Sie im Schritt "Wie möchten Sie Ihr Ticket erhalten?" die Option Ticket per Post aus.
  • Bitte beachten Sie, dass Hunde immer vor/unter/neben Ihrem Sitzplatz sitzen oder liegen müssen. Sie benötigen deshalb auch keine Sitzplatzreservierung.

Allgemeine Vorgaben

  • Hunde, die nicht in einer Transportbox reisen, müssen angeleint sein und einen Maulkorb tragen.

Assistenzhunde

Zur Buchung

  • Wenn Ihr Hund größer als eine Hauskatze ist, brauchen Sie in vielen Zügen des Regionalverkehrs ein Zusatzticket.
  • Bei den Länder-Tickets zählt Ihr Hund wie ein erwachsener Mitfahrer. Reisen Sie zum Beispiel zu viert mit Hund, kaufen Sie bitte ein Ticket für 5 Personen. Und so geht's: Tragen Sie auf dem Länder-Ticket in einer der Zeilen bei "Name" den Begriff "Hund" ein.
  • Für die Konditionen bei allen anderen regionalen Angeboten informieren Sie sich bitte bei dem Anbieter, mit dem Sie und Ihr Hund reisen möchten.

Allgemeine Vorgaben

Assistenzhunde

Buchung

  • Hunde und andere kleine Haustiere, die in eine Transportbox oder einen geeigneten Handgepäck-Behälter passen, reisen kostenlos mit.
  • Haustiere, die nicht in einem entsprechenden Behältnis untergebracht werden können, gelten als kostenpflichtig. Hunde, die nicht in einer Transportbox reisen, müssen angeleint sein und einen Maulkorb tragen.
  • Fahrpreis: Tickets für Hunde/Haustiere auf internationalen (=grenzüberschreitenden) Fahrten kosten 50 % des Flexpreises oder Sparpreises für Erwachsene.
  • Buchung: Geben Sie bitte bei der Buchung an, dass ein Kind von 6-14 Jahren ohne Begleitung fährt und wählen Sie Versand per Post. Tickets für Hunde können nicht als Online- oder Handy-Tickets zur sofortigen Verwendung gebucht werden. In diesem Fall empfehlen wir, die Tickets im DB Reisezentrum oder einer DB Agentur zu kaufen.
  • Nach Österreich, Italien und in die Schweiz können Sie kleine Hunde im Behältnis mit einer Maximalgröße von 70x30x50 cm kostenfrei mitnehmen.
  • Haustiere (ausgenommen Blinden- und Begleithunde) sind nicht zugelassen im Verkehr von/nach: Großbritannien, Nordirland und der Republik Irland, Norwegen sowie in den IC Bussen
  • Für Fahrten innerhalb anderer Länder sowie Fahrten in Nachtzügen und bei Fahrten mit Globalpreisen gelten teilweise Sonderbedingungen. Informieren Sie sich davor gerne in unseren DB Reisezentren.

Assistenzhunde

Weitere Vorgaben

Reisende sollten bereits vor Reiseantritt die tierseuchenpolizeilichen Vorschriften der jeweiligen Länder erfragen und beachten. Auskünfte, insbesondere für etwa notwendige Nachweise über Schutzimpfungen (Internationaler Impfpass oder tierärztliche Impfbescheinigung), erteilen die Veterinärämter oder die Tierärzte.