Frau mit medizinischer Maske im ICE

Häufige Fragen zum DB Gepäckservice

Ja. Das Angebot richtet sich an Bahnreisende. Für den Versand von Reisegepäck mit DB Gepäckservice ist also eine gültige Fahrkarte erforderlich. Die Beförderungsbedingungen für Reisegepäck finden Sie hier.

Den Gepäckservice können Sie bereits 7 Monate im Voraus buchen.

Inhaber einer BahnCard 100 (mit Ausnahme der vorläufigen BahnCard 100) können für ihre Reise mit der Bahn innerhalb der Geltungsdauer der BahnCard 100 pro angefangenen Kalendermonat zwei Normalgepäckstücke zum Versand ab Wunschadresse (nicht Hermes PaketShop) kostenfrei verschicken. Maßgebend hierfür ist der Tag der Abholung. Die Buchung erfolgt ausschließlich telefonisch über den BahnComfort-Service unter 030 586020900.

Es gelten die Beförderungsbedingungen für Reisegepäck.

Packen Sie wichtige und wertvolle Gegenstände in ihr Handgepäck und verschicken Sie sie nicht mit dem Koffer. Dazu zählen unter anderem Medikamente, medizinische Unterlagen, Schlüssel, Laptops.

Bahnreisende können mit dem DB Gepäckservice Reisegepäck versenden. Die Gepäckstücke müssen reißfest, stabil, witterungsbeständig und schmutzabweisend sowie fest verschlossen sein. Pakete oder miteinander verbundene Gepäckstücke werden nicht angenommen und auch nicht transportiert. Bitte verpacken Sie transportsensible Bestandteile des Reisegepäcks (z.B. Kosmetika, Hygieneartikel, Mitbringsel) bruchsicher und schützen Sie sie auch mit einer stabilen Umverpackung. Außerdem versehen Sie bitte alle Gepäckstücke mit Adressanhänger.

Normalgepäck
Als Normalgepäck gelten Koffer, Taschen, Rucksäcke bis maximal 31,5 kg und einer Größe von 120 x 60 x 60 cm.

Kinderwagen gelten bei uns als Normalgepäck und müssen immer zusammengeklappt und verpackt sein.

Sondergepäck (nur bei Versand ab Wunschadresse möglich)
Als Sondergepäck gelten Fahrräder, Ski oder Snowboard und Sportgeräte bis maximal 31,5 kg (bei Versand mit Abholung durch Hermes im PaketShop 25,0 kg) und einer Länge von maximal 200 cm.
Es werden nur Fahrräder ohne Elektromotor transportiert. Pedelecs, S-Pedelecs, E-Bikes sind ausgeschlossen. Bitte versehen Sie Ihr Fahrrad (ohne Fahrradzubehör wie Fahrradkörbe oder -taschen), Ski und Snowboard mit Adressanhänger und verpacken Sie sie sachgerecht. Auf die Inseln Spiekeroog und Helgoland ist kein Fahrradversand möglich. Krankenfahrstühle: siehe "Kann ich meinen Rollstuhl verschicken?"

Ausgeschlossen vom Transport sind:

  • Gegenstände, die besonderem Beschädigungsrisiko ausgesetzt sind, z. B. Fernseher, Computer, Möbel
  • Tiere, Pflanzen und verderbliche Lebensmittel
  • Bargeld, Edelsteine, Kunstwerke, Schmuck und Uhren
  • Sprengstoff und Waffen und sonstige gefährliche Güter nach GGVSE/RID sowie BB Personenverkehr
  • Wertpapiere
  • Fahrräder mit Elektromotor (Pedelec, S-Pedelec, E-Bike), Fahrräder mit Hilfsmotor, Tandems, Liegefahrräder, Dreiräder

Der Versand von Fahrrädern mit Elektromotoren ist über den DB Gepäckservice nicht möglich, da Akkus, die ein Gefahrgut darstellen, hierzu ausgebaut werden müssen. Diese Akkus und auch etwaige Ersatz-Akkus dürfen allerdings aufgrund einer Verschärfung der Richtlinien in der Ordnung über die internationale Eisenbahnbeförderung gefährlicher Güter RID nicht separat im Zug mitgeführt werden. Deshalb können Sie keine Pedelecs, S-Pedelecs und E-Bikes als Gepäck versenden.

Alternativ besteht die Möglichkeit, Fahrräder mit Elektromotoren unter bestimmten Voraussetzungen im Zug mitzunehmen. Mehr Informationen finden Sie unter www.bahn.de/fahrrad.

Wenn Sie ihr Hilfsmittel nicht bei der Zugfahrt mitnehmen können oder wollen, haben Sie die Möglichkeit, es mit dem Gepäckservice befördern zu lassen. Dabei werden Rollstühle (Krankenfahrstühle) unentgeltlich befördert, wenn das Merkzeichen "G/aG" im Schwerbehindertenausweis der Reisenden eingetragen ist. Dies betrifft ein Hilfsmittel pro Fahrt.

Bei der Beförderung orthopädischer Hilfsmittel als Gepäckservice sind folgende Bedingungen zu erfüllen:

  • Maximalmaße: 125 cm lang x 110 cm breit x 160 cm hoch hoch
  • Maximalgewicht: 100 kg
  • Ab einem Gewicht von 31,5 kg ist ein besonderes Anmeldeformular auszufüllen und bis um 12 Uhr am Werktag vor der Abholung abzuschicken, da die Beförderung gesondert organisiert werden muss. Dies erfolgt in Ihrer DB Verkaufsstelle oder telefonisch über die Mobilitätsservice-Zentrale unter 030 65212888
  • Dreirädrige Krankenfahrstühle, Krankenfahrräder, Hand-Bikes sowie Elektrofahrzeuge sind von der Beförderung mit dem DB Gepäckservice ausgeschlossen.
  • Der Versand ab Hermes PaketShop ist nicht möglich.

Erlaubt sind nur gültige Adressen mit Bezug auf die dazugehörige Bahnreise, bei denen sichergestellt wurde, dass dort ein Herausgeber (bei Abholung) bzw. Empfänger (bei Zustellung) des Reisegepäcks zum gebuchten Termin anzutreffen ist und dieser von Ihnen vorab in Kenntnis gesetzt wurde.

Nicht erlaubt sind Flughafen- und Hafenadressen und auch nicht die Zustellung an PaketShop-Adressen.

Ja. Auch wenn Sie sich bei Ihrer Buchung für einen Hermes PaketShop entschieden haben, können Sie sich noch für einen anderen PaketShop in Ihrer Nähe entscheiden. Bitte beachten Sie aber, dass aus Kapazitätsgründen nicht alle PaketShops Reisegepäck annehmen können.

Ja. Allerdings wird Ihr Reisegepäck dann erst am Folgewerktag abgeholt und die Versanddauer verlängert sich entsprechend.

Ja. Allerdings wird Ihr Reisegepäck dann erst am Folgewerktag abgeholt und die Versanddauer verlängert sich entsprechend.

Wenn Ihr Hermes PaketShop nicht vor 10 Uhr öffnet, planen Sie die Abgabe bitte für den Werktag davor. Alternativ können Sie das Gepäck auch in einem anderen Hermes PaketShop aufgeben. Weitere Vorschläge finden Sie übrigens auf Ihrer Buchungsbestätigung.

Bitte schützen Sie alle Gepäckstücke für den Transport. Sie müssen reißfest, stabil, witterungsbeständig und schmutzabweisend und fest verschlossen sein. Damit Ihre Gepäckstücke zuordenbar sind, versehen Sie sie bitte alle mit Ihrer Adresse, z.B. mit Hilfe eines Adressanhängers. Pakete oder miteinander verbundene Gepäckstücke werden nicht angenommen und auch nicht transportiert. Bitte verpacken Sie ebenfalls innenliegende, transportsensible Bestandteile des Reisegepäcks (z.B. Kosmetika, Hygieneartikel, Mitbringsel) bruchsicher und schützen Sie sie auch mit einer stabilen Umverpackung. Kinderwagen klappen Sie bitte zusammen und umwickeln diese mit reißfester Folie oder Kartonage.

Fahrräder müssen nach Verpackung weiterhin roll- und lenkbar sein. Eine Stülpverpackung (wiederverwendbar) kann kostenfrei mitbestellt werden. Die Verpackung hat Kapazität für ein Fahrrad und wird vom Fahrer bei der Abholung bereitgestellt. Fahrräder werden nur ohne Fahrradzubehör wie Fahrradkörbe oder -taschen transportiert. Es werden nur Fahrräder ohne Elektromotor transportiert. Pedelecs, S-Pedelecs, E-Bikes sind ausgeschlossen.

Skier/Snowboard müssen sachgerecht verpackt werden. Eine spezielle Verpackung für Skier kann ebenfalls kostenfrei mitbestellt werden (Achtung: Gilt nicht für Snowboard). Diese wird vom Fahrer bei der Abholung bereitgestellt. Pro Verpackung sind max. 2 Paar Ski (inkl. Stöcke) oder ein Snowboard zulässig, sofern das Gewicht max. 31,5 kg beträgt.

Bitte stellen Sie Ihr Gepäck am Abreisetag bis 8 Uhr an der Rezeption der Rehabilitationseinrichtung zur Abholung bereit. Kennzeichnen Sie Ihr Gepäck gut sichtbar mit Ihrem Namen. Der Hermes-Bote bringt für den Rücktransport für jedes Gepäckstück eine Banderole mit.

Sollte sich Ihr Aufenthalt verlängern, können Sie gleich hier den Abholtermin verschieben.

Haftungsgrundlage ist die EG-Verordnung Nr. 1371/2007 des Europäischen Parlaments und des Rates, welche die Rechte und Pflichten der Fahrgäste im Eisenbahnverkehr regelt.

Bei verspäteter Auslieferung des DB Gepäckservice werden für je angefangene 24 Stunden für maximal 14 Tage bei nachgewiesenem Schaden eine Entschädigung in dieser Höhe, jedoch max. 14 Rechnungseinheiten* (ca. 16 Euro) gezahlt. Ohne Nachweis reduziert sich die Entschädigung auf 2,80 Rechnungseinheiten* (ca. 3 Euro) pro 24 Stunden und je verspätet ausgeliefertes Gepäckstück.

Bei gänzlichem oder teilweisem Verlust des Gepäcks werden Ihnen bei Nachweis eine Entschädigung bis max. 1200 Rechnungseinheiten* (ca. 1350,- Euro je Gepäckstück gezahlt. Ohne Nachweis der Schadenshöhe erhalten Sie eine Pauschalentschädigung in Höhe von 300 Rechnungseinheiten* (ca. 338,- Euro) je Gepäckstück. Für Folgeschäden wird nicht gehaftet.

Ansprüche sind nach Kofferzustellung mit

  • Abholquittung
  • Kopie der Gepäckbanderole
  • Schadensanzeigekarte (wurde im Bedarfsfall vom Zusteller ausgehändigt)
  • und Belegen (Anschaffungsquittungen etc.)

schriftlich geltend zu machen.

Entweder direkt hier oder per Post an:

Deutsche Bahn AG
Gepäckservice
Postfach 62 02 60
D-22402 Hamburg

* Der Wert der Rechnungseinheit richtet sich nach dem jeweils aktuellen "Sonderziehungsrecht" (SZR), einer künstlichen Währung, welche u. a. bei internationalen Haftungsansprüchen wie den Fahrgastrechten Anwendung findet.

Eine vollständige Übersicht über Ihre Fahrgastrechte erhalten Sie auf www.bahn.de/fahrgastrechte.