Job-Tickets im VRS: Wählen Sie aus 3 Modellen

Nutzen Sie das Job-Ticket und fahren Sie klimafreundlich durch den Verkehrsverbund Rhein-Sieg. Es wird vom Arbeitgeber an jeden Mitarbeiter persönlich ausgegeben.

Ihre Vorteile

  • klimafreundlich und günstig zum Arbeitsort pendeln
  • gilt für beliebig viele Fahrten im VRS-Netz sowie in bestimmten angrenzenden Gebieten
  •  kostenfreie Mitnahmeregelung: je nach Job-Ticket-Modell einen weitere Person sowie Kinder zu bestimmten Uhrzeiten mitnehmen
Pendlerin mit FFP2-Maske und Tasche und Smartphone vor einem Regionalzug

3 Modelle werden beim JobTicket angeboten. Welches für Ihr Unternehmen zum Tragen kommt, hängt von der Mitarbeiterzahl ab: Firmen mit mind. 50 Personen Gesamtbelegschaft können das JobTicket im Solidarmodell und das JobTicketLight. beziehen. Unternehmen mit weniger als 50 Personen Gesamtbelegschaft können das JobTicket im Fakultativmodell beziehen.

JobTicket Solidarmodell

Voraussetzung ist die Abnahme für alle ständig beschäftigten Mitarbeiter.

Fragen und Antworten zum Soldiarmodell

Der monatliche Job-Ticket-Preis ist abhängig vom Standort der Firma. Es gibt 3 standortbezogene Preiskategorien:

  • Preiskategorie 1 für Unternehmensstandorte im Stadtgebiet Köln oder im Stadtgebiet Bonn
    Preise pro Monat und Mitarbeiter: 58,80 Euro
  • Preiskategorie 2 für Unternehmensstandorte in Alfter, Bad Honnef, Bergisch Gladbach, Bornheim, Brühl, Dormagen, Frechen, Hennef, Hürth, Kerpen, Köln Bonn Airport, Königswinter, Leverkusen, Meckenheim, Monheim, Niederkassel, Overath, Pulheim, Rösrath, Siegburg, St. Augustin, Troisdorf, Wachtberg, Wesseling.
    Preise pro Monat und Mitarbeiter: 43,40 Euro
  • Preiskategorie 3 für Unternehmensstandorte in Bad Münstereifel, Bedburg, Bergheim, Bergneustadt, Blankenheim, Burscheidt, Dahlem, Eitorf, Elsdorf, Engelskirchen, Erftstadt, Euskirchen, Gummersbach, Hellenthal, Hückeswagen, Kall, Kürten, Leichlingen, Lindlar, Lohmar, Marienheide, Mechernich, Morsbach, Much, Nettersheim, Neunkirchen-Seelscheid, Nümbrecht, Odenthal, Reichshof, Rheinbach, Ruppichteroth, Schleiden, Swisttal, Waldbröl, Weilerswist, Wermelskirchen, Wiehl, Windeck, Wipperfürth, Zülpich.
    Preise pro Monat und Mitarbeiter: 30,60 Euro

Vergleich Monatskarte - Job-Ticket

Ja, hier ein Vergleich Monatskarte - Job-Ticket:
Für Mitarbeiter von Firmen in Bonn und Köln beträgt der Preis 58,80 Euro pro Monat in der 2. Klasse, wenn alle das Job-Ticket abnehmen. Das wären dann gerade einmal 2,94 Euro für die tägliche Hin- und Rückfahrt zur Arbeit.

Voraussetzung für die Einführung eines Job-Tickets im Unternehmen ist die Abnahme für alle ständigen Mitarbeiter.

Preisbeispiel für eine Firma mit 150 Mitarbeitern, wenn sich die Firma finanziell an den Kosten nicht beteiligt.

150 Mitarbeiter · 58,80 Euro
--------------------------------------- = 73,50 Euro pro Mitarbeiter
120 Job-Ticket-Nutzer

Das Job-Ticket wird exklusiv auf Sie persönlich ausgestellt und ist nicht übertragbar.

Der Bonus für Sie: die kostenfreie Mitnahmeregelung

  • Sie gilt montags bis freitags ab 19 Uhr
  • Sowie samstags, sonn- und feiertags ganztägig.
  • Während dieser Zeit dürfen Sie als Job-Ticket-Inhaber einen Erwachsenen und ein Fahrrad mitnehmen.
  • Zusätzlich ist montags – freitags ab 15 Uhr sowie an Samstagen, Sonn- und Feiertagen ganztägig die unentgeltliche Mitnahme von bis zu drei Kindern von 6 bis einschl. 14 Jahren möglich.

Sie können Ihr Job-Ticket im sogenannten erweiterten VRS-Netz, d. h. im gesamten Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) sowie in bestimmten angrenzenden Gebieten, nutzen. In allen Bussen, Bahnen und den DB-Zügen des Nahverkehrs, also S-Bahn, Regionalbahn, Regional-Express, jeweils in der 2. Klasse.

Dann benötigen Sie ein erweitertes Job-Ticket mit einem so genannten Übergangstarif (ÜT), wenn Sie in der Region des ÜT VRS/VRR wohnen.

Für den ÜT VRS/VRR ist zusätzlich ein Betrag von 73,10 Euro zu zahlen.

Außerdem können Inhaber eines VRS-JobTickets zum Preis von80,90  Euro pro Monat zusätzlich eine Erweiterung für das gesamte Netz des Aachener Verkehrsverbundes (AVV) hinzukaufen.

Und wenn das nicht ausreicht oder Sie häufig in ganz NRW unterwegs sind, können Sie anstelle des VRS-JobTickets auch ein JobTicket NRW zum Preis von 230 Euro/Monat erwerben.

Selbstverständlich können Sie auch gegen Aufpreis die 1. Klasse nutzen. Dieser Aufpreis wird entfernungsabhängig berechnet. Die Preise können Sie im Internet unter www.vrs.de entnehmen.

Klar, auch IC/EC-Züge können mit dem JobTicket genutzt werden. Voraussetzung ist der Kauf eines zusätzlichen Fernverkehrsaufpreises.
Erhältlich ist der Aufpreis als Wochen- und Monatskarte und natürlich auch als Abonnement.

Wichtig: Fernverkehrsaufpreise sind vor Fahrtantritt zu lösen. Ein Verkauf im Zug ist ausgeschlossen. Für die Benutzung von ICE-Zügen ist ein gesondertes Ticket erforderlich.

Exklusiv nur über Ihren Arbeitgeber (nach Abschluss eines Job-Ticket-Vertrages Ihrer Firma mit der Bahn). Damit Sie besser zur Arbeit kommen - und natürlich nach Hause. Und dazu ist die preiswerte und umweltfreundliche Alternative für ein ganzes Jahr gültig.

JobTicketLight

Für Unternehmen mit mehr als 50 Mitarbeiter*innen

Fragen und Antworten zum JobTicketLight

Das Job-Ticket wird exklusiv auf Sie persönlich ausgestellt und ist nicht übertragbar.

Der Bonus für Sie: die kostenfrei Mitnahmeregelung
Sie gilt montags bis freitags ab 19 Uhr sowie samstags, sonn- und feiertags ganztägig. Während dieser Zeit dürfen Sie als Job-Ticket-Inhaber einen Erwachsenen und ein Fahrrad mitnehmen. Zusätzlich ist montags - freitags ab 15 Uhr sowie an Samstagen, Sonn- und Feiertagen ganztägig die unentgeltliche Mitnahme von bis zu drei Kindern von 6 bis einschließlich 14 Jahren möglich.

JobTicket Fakultativmodell

Ihr Unternehmen hat weniger als 50 Personen Gesamtbelegschaft.

Das JobTicket können dann alle interessierten Mitarbeiter erwerben, mind. zwei Personen je Unternehmen. Das Unternehmen gehört einem Dachverband (z. B. Berufsverbände) an, der einen JobTicket-Vertrag für seine Mitgliedsunternehmen abgeschlossen hat und der die federführende Abwicklung übernimmt. Der Dachverband nimmt insgesamt mind. 250 JobTickets ab.

Fragen und Antworten zum Fakultativmodell

Der Preis für ein JobTicket beträgt 80,50 Euro/ Monat.

Das Job-Ticket wird exklusiv auf Sie persönlich ausgestellt und ist nicht übertragbar.

Der Bonus für Sie: die kostenfrei Mitnahmeregelung
Sie gilt montags bis freitags ab 19 Uhr sowie samstags, sonn- und feiertags ganztägig. Während dieser Zeit dürfen Sie als Job-Ticket-Inhaber einen Erwachsenen und ein Fahrrad mitnehmen. Zusätzlich ist montags - freitags ab 15 Uhr sowie an Samstagen, Sonn- und Feiertagen ganztägig die unentgeltliche Mitnahme von bis zu drei Kindern von 6 bis einschließlich 14 Jahren möglich.

Sie können Ihr Job-Ticket im sogenannten erweiterten VRS-Netz, d. h. im gesamten Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) sowie in bestimmten angrenzenden Gebieten, nutzen. In allen Bussen, Bahnen und den DB-Zügen des Nahverkehrs, also S-Bahn, Regionalbahn, Regional-Express, jeweils in der 2. Klasse.

Dann benötigen Sie ein erweitertes Job-Ticket mit einem so genannten Übergangstarif (ÜT), wenn Sie in der Region des ÜT VRS/VRR wohnen.

Für den ÜT VRS/VRR ist ein zusätzlicher Betrag von 73,10 Euro zu zahlen.

Außerdem können Inhaber eines VRS-JobTickets zum Preis von 80,90 Euro pro Monat zusätzlich eine Erweiterung für das gesamte Netz des Aachener Verkehrsverbundes (AVV) hinzukaufen.

Und wenn das nicht ausreicht oder Sie häufig in ganz NRW unterwegs sind, können Sie anstelle des VRS-JobTickets auch ein JobTicket NRW zum Preis von 230 Euro/Monat erwerben.

Selbstverständlich können Sie auch gegen Aufpreis die 1. Klasse nutzen.
Dieser Aufpreis wird entfernungsabhängig berechnet. Die Preise können Sie im Internet unter www.vrs.de entnehmen.

Klar, auch IC/EC-Züge können mit dem JobTicket genutzt werden. Voraussetzung ist der Kauf eines zusätzlichen Fernverkehrsaufpreises.

Erhältlich ist der Aufpreis als Wochen- und Monatskarte und natürlich auch als Abonnement.

Wichtig: Fernverkehrsaufpreise sind vor Fahrtantritt zu lösen. Ein Verkauf im Zug ist ausgeschlossen. Für die Benutzung von ICE-Zügen ist ein gesondertes Ticket erforderlich.

Exklusiv nur über Ihren Arbeitgeber, nachdem dieser einen Vertrag mit einem Dachverband abgeschlossen hat, der das JobTicket anbietet. Damit Sie besser zur Arbeit kommen - und natürlich nach Hause. Und dazu ist die preiswerte und umweltfreundliche Alternative für ein ganzes Jahr gültig.

Ihr Unternehmen hat noch kein Job-Ticket?

Wenden Sie sich erst an Ihren Betriebs-/Personalrat oder an die Personalabteilung, um einen Job-Ticket-Ansprechpartner in Ihrem Unternehmen zu finden. Diesem stehen wir dann gerne für alle Fragen und Informationen zur Verfügung, um auch in Ihrer Firma das Job-Ticket zu realisieren:

Kontakt