Die Kooperation Fahrtziel Natur


Reisen Sie mit Fahrtziel Natur in atemberaubende Naturparadiese und überzeugen Sie sich von der Vielfalt und Schönheit unserer 22 Schutzgebiete.

Fahrtziel Natur Logo

 

Seit 2001 engagieren sich die drei großen deutschen Umweltverbände Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Naturschutzbund Deutschland (NABU) und der Verkehrsclub Deutschland (VCD) sowie die Deutsche Bahn in der Kooperation Fahrtziel Natur. Gemeinsam setzen sie sich für umweltfreundliche Mobilität und nachhaltigen Naturtourismus ein.

Ziel der Kooperation ist es, den touristischen Verkehr in sensiblen Naturräumen vom privaten Pkw auf öffentliche Verkehrsmittel zu verlagern. Damit werden CO2-Emissionen eingespart und ein aktiver Beitrag zum Klimaschutz und zum Erhalt der biologischen Vielfalt geleistet. Für dieses Engagement wurde Fahrtziel Natur wiederholt als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet. Außerdem erhielt die Kooperation den Mobilitätspreis des Verkehrsclubs Österreich in der Kategorie "Internationales Best Practice".

Vom Alpenraum bis zum Wattenmeer vereinigt die Kooperation 22 Fahrtziel Natur-Gebiete. Alle setzten sich vor Ort dafür ein, dass attraktive Tourismusangebote mit klimafreundlichen Mobilitätskonzepten verknüpft werden. Auf diese Weise können Urlauber Nationalparke, Biosphärenreservate und Naturparke entspannt und umweltschonend erleben.

Die Träger: BUND, NABU, VCD und DB

Die drei großen Umweltverbände gemeinsam mit der Deutschen Bahn als Träger von Fahrtziel Natur sind ein starkes Team für umweltverträglichen Tourismus.

BUND

Der BUND setzt sich seit 40 Jahren für den Natur- und Umweltschutz ein. Viele Menschen unterstützen diese Arbeit und machen den BUND zu einem der größten Umweltverbände Deutschlands - mit über 560.000 Mitgliedern und Unterstützern. Der BUND setzt sich für eine konsequente ökologische Politik ein – zum Beispiel für mehr Klimaschutz, für Lebensmittel ohne Gentechnik, für den Schutz von Wäldern und Flüssen, für die Reduzierung von giftigen Chemikalien im Alltag und eine ökologische Verkehrspolitik.
Vor Ort engagieren sich viele BUND-Mitglieder in mehr als 2.000 Orts- und Kreisgruppen für den Schutz der Natur - etwa indem sie Streuobstwiesen pflegen, Bäche renaturieren oder für das Überleben gefährdeter Tiere sorgen.

NABU

Mit über 540.000 Mitgliedern und Förderern ist der NABU mit seinem Partner in Bayern, dem Landesbund für Vogelschutz, einer der großen Umweltverbände in Deutschland.
Seit 115 Jahren engagieren sich Naturfreunde in mehr als 2.000 Gruppen bundesweit für Mensch und Natur. Von Naturschutzangeboten für Kinder über Landschaftspflege und Artenschutz bis hin zu Stellungnahmen zu naturschutzrelevanten Eingriffen und politischer Lobbyarbeit setzt sich der NABU für eine intakte und lebenswerte Umwelt ein.

VCD

Seit 1986 setzt sich der ökologische Verkehrsclub VCD erfolgreich für eine menschenfreundliche und umweltschonende Mobilität ein: mehr Sicherheit im Verkehr vor allem für Kinder, null Verkehrstote, mehr Platz für Fahrräder, ein gutes Bus- und Bahnangebot und spritsparende Autos. Der VCD begleitet politische Entscheidungsprozesse, berät umweltbewusste mobile Menschen und vertritt ihre Interessen. Er arbeitet als
unabhängige Organisation für eine Mobilität, die unsere Gesundheit, das Klima und die Umwelt schont. Derzeit unterstützen 55.000 Menschen den VCD.

Deutsche Bahn

Als internationaler Anbieter von Mobilität und Logistik und einer der größten Arbeitgeber Deutschlands trägt der DB-Konzern eine besondere Verantwortung für Kunden, Mitarbeiter, Umwelt und Gesellschaft. Um dieser Verantwortung gerecht zu werden, hat die DB im Rahmen der neuen Strategie „DB2020“ ihren Unternehmenserfolg auf ein noch breiteres Fundament gestellt. Damit stellt sich das Unternehmen für die heutigen und für zukünftige Herausforderungen auf. Das erfordert einen Ansatz, der zugleich wirtschaftliches Handeln (ökonomisch), eine hohe Akzeptanz als Arbeitgeber (sozial) sowie einen umweltschonenden Umgang mit Ressourcen (ökologisch) in Einklang bringt. Ausgehend von der Vision "Wir werden das weltweit führende Mobilitäts- und Logistikunternehmen" hat sich die DB daher in den drei Nachhaltigkeitsdimensionen folgende Ziele gesetzt: profitabler Marktführer, Top-Arbeitgeber und Umwelt-Vorreiter.

Fahrtziel Natur Graubünden

Seit 2016 engagieren sich das Netzwerk Schweizer Pärke, der Verkehrs-Club der Schweiz und der Bündner Vogelschutz gemeinsam mit der Rhätischen Bahn und PostAuto Graubünden in der Kooperation «Fahrtziel Natur» für eine nachhaltige Mobilität und sanften Tourismus in den Bündner Pärken. Fahrtziel Natur setzt sich dafür ein, dass der Schweizerische Nationalpark, der Parc Adula, der Parc Ela, der Naturpark Beverin, die Biosfera Val Müstair und das UNESCO-Welterbe Tektonikarena Sardona umweltfreundlich mit dem öffentlichen Nahverkehr bereist und erlebt werden können.

Zu diesem Zweck werden Reiseangebote mit attraktiven Preisen für den öffentlichen Verkehr entwickelt und kommuniziert. Vor Ort sorgen innovative Mobilitätslösungen für eine flexible und nachhaltige Mobilität: Der graubündenPASS bietet den Gästen freie Fahrt mit dem öffentlichen Verkehr und das AlpenTaxi sowie Bus alpin sorgen für die Erreichbarkeit der letzten Meile.