Fahrzeuglage hat sich stabilisiert, bleibt aber angespannt

In unserem Netz Mitte lief es in den vergangenen Wochen nicht rund.

Für Einschränkungen sorgten Ausfälle von Wagen, die aufgrund von Unfallreparaturen nicht zur Verfügung stehen sowie Wagen, die aufgrund von Gewährleistungsmängeln nicht eingesetzt werden können. Wir arbeiten hier eng mit dem Hersteller zusammen. Der Fahrzeughersteller hat für die kommende Woche die Einsatzbereitschaft dieser Fahrzeuge angekündigt. Hinzu kam eine erhöhte Radsatz-Instandsetzung bei mehreren Mittelwagen der Twindexx-Züge. Diese Arbeiten wurden gebündelt und konnten so in kurzer Zeit abgeschlossen werden. In Summe führte das alles dazu, dass wir entweder nicht in der erforderlichen Wagenstärke oder mit anderen Zügen unterwegs sein mussten.

Nachdem uns zwischendurch nur acht komplett einsatzfähige Triebzüge (ET 445) zur Verfügung standen, sind es aktuell wieder 11. So viele werden für einen planmäßigen Flügelbetrieb der Linie RE 7 zwischen Flensburg beziehungsweise Kiel und Hamburg auch benötigt. Jedoch bleibt die Fahrzeuglage angespannt und jeder unerwartete Ausfall eines Fahrzeugs kann leider erneut zu einem geringeren Platzangebot oder einem erforderlichen Umsteigen in Neumünster führen.