Laufsteg für die Fotografie

Das Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale) würdigt Karl Lagerfeld und zeigt sein fotografisches Werk. Bis 6. Januar ist die Ausstellung „Karl Lagerfeld. Fotografie. Die Retrospektive“ zu sehen.

Aufgrund der aktuellen Situation rund um das Corona-Virus kann es zu veränderten Öffnungszeiten, Schließung der Ausstellung und der Absage von Veranstaltungen im Rahmen der Ausstellung kommen. Bitte informieren Sie sich vor Ihrem Besuch über die aktuelle Situation unter

www.kunstmuseum-moritzburg.de
Karl Lagerfeld ©
Karl Lagerfeld ©

Das Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale) hat auch in diesem Jahr eine erstklassige Ausstellung nach Mitteldeutschland geholt. Gezeigt werden 300 Fotografien des großen Modedesigners Karl Lagerfeld. Der hat nicht nur zeitlos schöne Mode entworfen und Models wie Claudia Schiffer entdeckt. Seine Liebe und Leidenschaft galt auch der Fotografie.

Im Gespräch mit Museumsdirektor Thomas Bauer-Friedrich:

Warum passt Karl Lagerfeld so gut nach Halle?
Wir verfügen über eine eigenständige Sammlung Fotografie. Sie wurde 1987 etabliert, nachdem das Museum im Jahr zuvor den fotokünstlerischen Nachlass von Hans Finsler geschenkt bekam. Aufgrund dieser Sammlungstradition des Museums ist es mir wichtig jährlich eine Sonderausstellung zur Fotokunst zu veranstalten. Nun präsentieren wir das Werk von Karl Lagerfeld – der großartige Fotografien gefertigt hat und die Ausstellung noch persönlich autorisiert hat. Er kannte das Museum und wollte die Ausstellung in unserem einmaligen Haus wissen.

Was sind die Höhepunkte der Ausstellung?
Die ganze Schau soll ein Höhepunkt sein, denn sie wird als große Gesamtinszenierung das ganze Museum prägen. Höhepunkte sind gewiss eine 18 Meter lange Arbeit als hinterleuchtetes LED-Paneel zu Homers Odyssee sowie eine raumgreifende Installation zur Haute-Couture-Modefotografie Karl Lagerfelds. Zudem sind die etwa 300 gezeigten Werke eigens für unsere Schau und Inszenierung sehr aufwendig produziert werden.

Warum ist Karl Lagerfeld auch für Modemuffel ein absolutes Muss?
Lagerfeld war ein Allrounder und ein höchst kreativer Mensch auf sehr vielen Gebieten. Er sagte, er habe drei Berufe: Modedesigner, Fotograf und Verleger. Den Fotografen stellen wir in der ganzen Breite seiner Kreativität vor und hier eben nicht nur Mode, sondern auch Architektur, Landschaften, Abstraktes, Porträt und vieles mehr. Lagerfeld liebte es, mit verschiedenen Reproduktions- und Drucktechniken zu experimentieren.

Bahn-Vorteil

Rabatt: Bei Vorlage einer aktuellen Bahnfahrkarte oder eines MDV-Verbundtickets erhalten Besucher an der Museumskasse 2 Euro Ermäßigung auf den Eintrittspreis.

Anreise: Mit den S-Bahnen und den Zügen des Nah- und Fernverkehrs bis Halle Hbf, dann mit der Straßenbahn 3, 7 oder 8 bis Moritzburgring.

Diesen und andere Beiträge finden Sie auch in unseren Kundenzeitschriften

Takt Südost

Lesen Sie mehr dazu in der...

S-Takt Mitteldeutschland 03/2020