Wangerooge erleben und erfahren:


Endlich frische Luft. Kein Abgasmief, kein Krach, keine Eile. Die Autos bleiben in Harlesiel auf dem Festland zurück oder gleich ganz zu Hause, und die Hektik auch. Wenn die Fähre nach Wangerooge ausläuft, nimmt sie ihre Passagiere in einen anderen Zeitrhythmus mit.

Mit bedächtigen 9 Knoten (17 km/h) gleiten die weißen Schiffe der DB der zweitkleinsten Ostfriesischen Insel entgegen. Später "beschleunigt" die Inselbahn noch einmal auf Tempo 20, aber größere Geschwindigkeiten sind - abgesehen vom Wind - im staatlich anerkannten Nordseeheilbad so gut wie unbekannt. Nicht umsonst lautet der Wangerooger Wahlspruch "Gott schuf die Zeit von Eile hat er nichts gesagt". Insgesamt rollt die Inselbahn auf acht Kilometer Gleisen durch Dünen und Watt und bietet dem Reisenden herrliche Ausblicke auf die einmalige Tier- und Pflanzenwelt des Nationalparks Niedersächsiches Wattenmeer.

Auch wenn man meint auf der Insel Wangerooge würden die Uhr etwas langsamer ticken, so kommt dennoch keine Langeweile. Die Insel liegt mitten im UNESCO Weltnaturerbe Wattenmeer und lädt dazu ein den einzigartigen Naturraum Wattenmeer hautnah zu erleben.

Alter Leuchtturm

Mit zahlreichen Veranstaltungen in den Bereichen Sport, Kultur und Unterhaltung, dem Meerwasser-Erlebnisbad "Oase", dem Kinderspielhaus "Sockenland", dem Alten Leuchtturm mit Inselmuseum und Standesamt in luftiger Höhe, dem Inselkino, einem Golfplatz, einer Tennishalle, zahlreichen Aussichtspunkten und kilometerlangen Spazier- und Radwegen bietet Wangerooge seinen Gästen weit mehr, als diese von einem "Dorf" mit rund 1300 Einwohnern erwarten würden. Gastfreundschaft hat auf der östlichsten der Ostfriesischen Inseln übrigens schon eine lange Tradition: Seit mehr als 200 Jahren kommen Urlauber auf die autofreie Insel Wangerooge um sich zu erholen, sich durchpusten zu lassen und die Heilkraft des Meeres zu nutzen. Seit 2014 ist Wangerooge zertifiziertes Thalasso-Nordseeheilbad und bietet seinen Gästen damit ganzjährig Thalasso-Anwendungen und Wellnessmöglichkeiten auf höchstem Qualitätsniveau.

Wenn Sie erst so richtig ins Schwelgen geraten wollen - hier das Urlaubsmagazin online durchblättern oder

Der Urlaub beginnt bereits in der Bahn...

Wer sein Auto gleich ganz zu Hause lässt, hat von zwei DB-Bahnhöfen Busanschluss zur Fähre in Harlesiel: Bei der Anreise über Oldenburg steigt man am Bahnhof Sande in den "Tidebus" um, bei der Anreise über Leer/Emden am Bahnhof Norden in den "Bäderbus". Ihr Zielort Wangerooge ist in der Reiseauskunft bereits voreingestellt. Bequemer geht’s nicht.

Schifffahrt und Inselbahn Wangerooge: Eine einzigartige Reisekette

Ebbe und Flut prägen den Lebensrhythmus auf Wangerooge. Die Fährabfahrtzeiten zwischen Harlesiel und Wangerooge sind von den täglich Gezeiten abhängig. Die Fährüberfahrt dauert je nach Wasserstand zwischen 45 und 60 Minuten, für den Transport vom Anleger zum Ort sorgt die Inselbahn.

Für die unkomplizierte Anreise können Fahrkarten von allen deutschen Bahnhöfen direkt nach Wangerooge gebucht werden - einschließlich Tidebus, Fähre und Inselbahn. Für Autofahrer stehen am Festlandshafen in Harlesiel Parkplätze und Garagen zur Verfügung - die Fahrzeug-Mitnahme auf die Insel ist nicht möglich.

Neben dem Linienverkehr zwischen Harlesiel und Wangerooge werden auch Tagesfahrten nach Helgoland, zur Nachbarinsel Spiekeroog und zu den Seehundsbänken angeboten.

Information und Buchung

DB Schifffahrt und Inselbahn Wangerooge
Bahnhof Harlesiel, Telefon: 04464/9494-11, Fax: -40
Bahnhof Wangerooge, Telefon: 04469/9474-11, Fax: -20
siw-wangerooge@deutschebahn.com
www.siw-wangerooge.de.

Weitere Informationen zur Insel Wangerooge finden Sie unter www.wangerooge.de

Informationen zum Download

Zügig ins Emsland, nach Ostfriesland und an die Nordsee (PDF, 1.03MB)

Weitere Anreiseinformationen stehen Ihnen hier als Download zur Verfügung.

Get Acrobat Reader

Um PDF-Dateien anzuzeigen oder auszudrucken, benötigen Sie den kostenlosen Adobe Reader. Klicken Sie hier um den Adobe Reader herunterzuladen.