Digitalangebot des Deutschen Hygiene-Museums

Viele Ausflugsorte können zurzeit aufgrund der Corona-Pandemie nicht besucht werden. Deshalb stellen zahlreiche Museen ihre Angebote digital zur Verfügung. So auch das Hygiene-Museum in Dresden, das u.a. seine aktuellen Sonderausstellungen online präsentiert.

Oliver Killig ©
Oliver Killig ©

Mit einem umfassenden Digitalangebot lockt das Deutsche Hygienemuseum in Dresden zum virtuellen Ausstellungsbesuch. So gibt es beispielsweise zur aktuellen Sonderschau "Future Food - Essen für die Welt von morgen" einen 360-Grad-Rundgang und eine interessante Videocast-Reihe für Schüler. Geklärt werden Fragen wie: "Welche Landwirtschaft kann uns heute und in Zukunft ernähren?" oder "Welche Lebensmittel sind besonders klimaverträglich?".

Ein virtuelles Angebot gibt es auch zur Sonderausstellung "Im Gefängnis". Unter dem Titel "Knastpost" kann man Fragen an Inhaftierte stellen. So wollten Besucher bisher wissen, wie Häftlinge Geburtstage oder Weihnachten feiern, welchen Gegenstand aus der Freiheit sie am meisten vermissen oder wie ein ideales Gefängnis aussehen müsste. Spannende Fragen, überraschende Antworten.

Wer sich besonders für vergangene Ausstellungen wie "Rassismus" oder "Pflanzen" interessiert, wird in der Mediathek fündig. Hier sind viele Sonderschauen in kurzen Clips noch einmal erlebbar. Zudem werden Vorträge, Diskussionen, historische Filme und Tonaufnahmen präsentiert.

Zum vollständigen Digitalangebot des Deutschen Hygienemuseums:

dhmd.de