Den Frühsommer genießen

Die App DB Ausflug ist der ideale Reisebegleiter. Von Wander- und Fahrradtouren über Stadtrundgänge bis hin zu Wellness- und Aktiverlebnissen ist für alle etwas dabei.

Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH, Foto: Frank Boxler ©
Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH, Foto: Frank Boxler ©

Der Frühsommer macht Lust auf Bewegung in der Natur und gemeinsame Ausflüge in der Region. Los geht’s! Mit dabei sollten Ausflügler unbedingt die App DB Ausflug haben. Sie bietet über 270 Tourenideen, die ständig erweitert werden und deren An- und Abreise sich kinderleicht mit der Bahn planen lassen. Die Navigation auf den Routen erfolgt per GPS, dabei können Reisende die Karten auch offline verwenden. Nützliche Infos wie die Öffnungszeiten von Sehenswürdigkeiten oder das aktuelle Wetter gibt es noch obendrauf.

dbausflug.de

Ausflugstipps

Sachsen und Sachsen-Anhalt auf neue Weise erleben, das geht mit unserer App DB Ausflug ganz einfach. Unsere Tipps für den Mai:

Wittenberge: Romantische Lenzerwische

Eine Radtour durch die reizvolle Lenzerwische, die Landschaft rund um die Eldemündung in die Elbe, mit ihren malerischen Wischedörfern startet in Wittenberge. Von dort geht es zur mittelalterlichen Burg Lenzen und weiter durch die Elbauen. Unterwegs sind viel Natur und architektonische Besonderheiten zu bewundern. Ausflügler kommen an vielen Kuh- und Schafweiden vorbei, hören das Klappern der Störche und können mit etwas Glück Milane am Himmel entdecken, die hoch oben ihre Kreise ziehen. Eine Tagestour entlang der Elbe.

Anreise: Mit den Nahverkehrszügen bis Wittenberge. Von dort führt der Elberadweg bis Lenzen. Eine Strecke dauert anderthalb Stunden. In Lenzen beginnt die Tour.

burg-lenzen.de

Halle: Heiße Beats und Schokolade

Gleich zwei Superlative sind auf diesem Kurztrip durch Halle (Saale) zu erleben: das weltweit größte Beatles Museum und Halloren, die älteste Schokoladenfabrik Deutschlands. Vier bis fünf Stunden dauert der Ausflug zu beiden Attraktionen. Unterwegs lässt sich in der Altstadt eine gemütliche Pause einlegen.

beatlesmuseum.net halloren.de

Anreise: Mit den Nahverkehrszügen und der S-Bahn Mitteldeutschland nach Halle Hbf, dann Weiterfahrt mit der Straßenbahn oder Fußweg.

Königstein: Glücksmomente auf den Gipfeln

Durch das Elbtal wandern, über Felsstufen und Leitern auf die bizarren Steine kraxeln und die fantastische Aussicht weit übers Land genießen, genau das macht den Reiz des Elbsandsteingebirges aus. Die Tour führt zehn Kilometer zum Lilienstein und dem Gamrig und endet schließlich in Rathen, wo kleine Cafés warten.

Anreise: Mit den Nahverkehrszügen und der S 1 der S-Bahn Dresden bis Königstein. Dort startet die Tour.

saechsische-schweiz.de

Torgau: Eintauchen in Renaissance und Reformation

Als ehemalige kursächsische Residenz gehört Torgau zu den schönsten Renaissancestädten Deutschlands. Besuchende bekommen einen lebendigen Eindruck, wie es hier zu Beginn der Neuzeit, im 15. und 16. Jahrhundert, aussah. Mit Schloss Hartenfels, dem bedeutendsten noch erhaltenen Schloss der deutschen Frührenaissance und über 600 Einzeldenkmalen sind wertvolle Zeugnisse längst vergangener Zeit erhalten geblieben. Die Gäste können sich auf den "Torgauer Museumspfad" begeben und viel über die bewegte Zeit der Reformation erfahren.
Martin Luther soll 1544 über die Stadt gesagt haben: "Torgaus Bauten übertreffen an Schönheit alle aus der Antike." Ein guter Grund für einen ausgiebigen Stadtrundgang.

Anreise: Mit der S 4 der S-Bahn Mitteldeutschland und weiteren Nahverkehrszügen bis Torgau.

torgau.de

Leipzig: Notenspur erzählt lebendige Musikgeschichte

Johann Sebastian Bach, Felix Mendelssohn Bartholdy, Clara und Robert Schumann oder Richard Wagner - sie alle lebten und arbeiteten im Leipzig. Viele Plätze, Straßen und Kirchen sind eng mit der Erinnerung an die großen Komponisten verbunden. Auf der "Leipziger Notenspur" können Ausflügler dieses reiche Erbe entdecken. Der fünf Kilometer lange Spaziergang führt an ehemaligen Wirkungsstätten und insgesamt 23 Infostelen vorbei, die unterhaltsame Klangbeispiele und Hörszenen sowie spannende Einblicke in den Alltag der Musikerinnen und Musiker bieten. Diese lassen sich mit der Notenspur-App oder per Anruf zum Ortsgespräch-Tarif anhören. An vielen Stationen gibt es auch Hörbeitrage extra für Kinder, sodass auch die Jüngsten Freude am Kulturausflug haben.

Anreise: Mit den Nahverkehrszügen bis Leipzig Hbf, dann 10 Minuten Fußweg bis zum Gewandhaus. Hier befindet sich die erste Station der "Leipziger Notenspur".

notenspur-leipzig.de

Coswig: Romantik im Eichhörnchengrund

Eine Tour für echte Wanderfans: Vom Bahnhof Coswig geht’s los auf den 13 Kilometer langen Rundweg durch die "Linkselbischen Täler". Auf ihrer Tour durch den Eichhörnchengrund, das Regenbachtal und die Wilde Sau kommen die Spazierenden u.a. an der Schulze-Mühle vorbei, der wohl kleinsten begehbaren und noch produzierenden Wassermühle Deutschlands. Die Route ist auch für Kinder gut geeignet, es sind nur ein paar kleine Aufstiege zu bewältigen.

Anreise: Mit der Linie S 1 der S-Bahn Dresden oder dem Saxonia-Express RE 50 bis Coswig.

muehlen-im-triebischtal.de

Dessau / Lutherstadt Wittenberg: Auf dem Elberadweg unterwegs

Wer sich in Dessau auf das Fahrrad schwingt und Kurs auf Lutherstadt Wittenberg nimmt, erlebt ein besonders reizvolles Stück des Elberadwegs: Die Radelnden starten mit einem Blick auf die wegweisende Architektur des Bauhauses und kommen in der Stadt an, in der Martin Luther Weltgeschichte schrieb. Unterwegs passieren sie Wörlitz mit seiner berühmten Parkanlage und Coswig (Anhalt), das mit den markanten Türmen der St. Nicolai-Kirche, des Rathauses und des Schlosses einen einzigartigen Anblick bietet. Die Tour dauert je nach Kondition ca. drei bis vier Stunden. Für den Rückweg steht die Bahn bereit.

Tipp: Räder können in der Tourist-Information Dessau, 800 Meter vom Hauptbahnhof, geliehen und in Lutherstadt Wittenberg wieder abgeben werden.

Anreise: Zwischen Dessau und Lutherstadt Wittenberg verkehren die RE 14 und RB 51.

elberadweg.de