Kreuzungsbahnhof Schmollensee spart Fahrtzeit mit Bus und Bahn

Foto: Eckhard Behr ©Infrastrukturminister Christian Pegel (2.v.r.) bei der Einweihung des Bahnhofs Schmollensee
Foto: Eckhard Behr ©

Der im Mai 2018 fertig gestellte Kreuzungsbahnhof trägt dazu bei, auf dem Streckennetz der Usedomer Bäderbahn (UBB) eine Stabilisierung und Optimierung des Betriebsprogrammes herbeizuführen.

  • Durch die neue Kreuzung verkürzen sich ab dem Sommerfahrplan die Fahrzeiten zwischen Zinnowitz und Heringsdorf um zehn Minuten
  • Künftig werden auch die Fahrpläne zwischen Bus und Bahn entlang der Bahnstrecken besser aufeinander abgestimmt.
  • Der beliebte und bekannte 30-Minuten-Takt im Sommer zwischen Wolgast und Swinemünde bleibt weiterhin bestehen.

Neben den neu erbauten Gleistrassen sind zwei entsprechende Bahnsteige einschließlich Zuwegungen entstanden. Die Kreuzung Bahn / B111 wurde neu errichtet und dem Verkehrsaufkommen angepasst.

Ebenfalls vollkommen neu, entsteht derzeit die P+R Anlage mit den neuen Bushalteplätzen, die bis Mitte Juni fertiggestellt sein wird.

Details zum Bau

Der neue Kreuzungsbahnhof Schmollensee wurde nach ca. 8 Monaten Bauzeit am 25.April 2018 in Betrieb genommen. Während der Bauphase wurden ca. 55.000 m³ Boden ausgetauscht, 5.500 t Gleisschotter, 1.100 m Gleise und 2 Weichen verbaut, ca. 34 km Kabel und ca. 700 m Rohrleitungen verlegt. Außerdem wurden rund 5.500 m² Asphalt und 3.200 m² Pflastersteine verarbeitet. Der Kreuzungsbahnhof verfügt über 8 Lichtsignale sowie über Bahnsteigbeschallungsanlagen und Beleuchtungsanlagen an beiden Bahnsteigen. An der Entstehung dieses Projektes waren neben den Gleisbauern der UBB noch andere Firmen beteiligt.

Insgesamt wurden in Schmollensee 7,3 Millionen Euro investiert, davon 4,1 Millionen Euro Fördermittel des Landes Mecklenburg-Vorpommern.