Eisenhüttenstadt - Baukunst in der Stahlstadt


Reisen Sie nach Eisenhüttenstadt und entdecken Sie das einmalige architektonische Gesamtkonzept der Planstadt. Sie war die erste ihrer Art in der DDR, gilt bis heute als herausragendes Beispiel des damaligen Städtebaus und als größtes Flächendenkmal Deutschlands. Erleben Sie die Faszination der Baukunst und schlendern Sie durch die vier Wohnkomplexe verschiedener Stilrichtungen – oder nehmen Sie im Stahlwerk an einer Führung teil.

Eisenhüttenstadt / Tourismusverein Oder-Region Eisenhüttenstadt e.V. Magirus Deutz Tourismusverein Oder-Region Eisenhüttenstadt e.V. Tourismusverein Oder-Region Eisenhüttenstadt e. V.

Ihre Tour zur einstigen ostdeutschen Vorzeigestadt können Sie zum Beispiel am Berliner Hauptbahnhof beginnen. Nehmen Sie den RE 1 bis Frankfurt (Oder) und fahren Sie von dort weiter mit der RB 11 in Richtung Cottbus – und Sie kommen nach anderthalb Stunden in Eisenhüttenstadt an. Spazieren Sie kurz über die Beeskower Straße bis zur Lindenallee mitten ins Zentrum der ehemaligen Stalinstadt. Die einstige Flaniermeile führt Sie durch drei Wohnkomplexe und eröffnet Ihnen die architektonische Vielfalt der Planstadt, die in den 50er und 60er Jahren als sozialistische Wohnstadt und Prestigeprojekt der DDR angelegt wurde. Sie treffen hier auf Wasserspiele, Blumenbeete und denkmalgeschützte Gebäude mit Meißner-Kachel-Fassaden. Am Ende der Lindenallee erwarten Sie dann die sogenannten Arbeiterpaläste, die im klassizistischen Stil für die Arbeiter des Eisenhüttenkombinats Ost entstanden sind. Nur ein paar Schritte weiter können Sie auch den Heimatstil der 30er Jahre entdecken. Gehen Sie über die Straße der Republik in den Wohnkomplex III und erleben Sie ein Viertel mit vielen Erkern, Tordurchgängen und Motiven deutscher Märchen an den Hausfassaden.

Gebäude ganz anderer Art finden Sie in rund zweieinhalb Kilometern Entfernung: Im Nordosten der Stadt ragen die imposanten Hochöfen in den Himmel und machen auch heute dem Namen der Stadt alle Ehre. Und ein näherer Blick lohnt sich. Ob mit einem Leihfahrrad von der Lindenallee oder Ihrem eigenen Rad: In knapp 10 Minuten haben Sie das vom Bahnhof 4 Kilometer entfernte Stahlwerk Arcelor Mittal erreicht und können eine geführte Tour während des laufenden Betriebs miterleben. Melden Sie sich spätestens eine Woche vor Beginn der Führung bei der Tourist-Information an und beobachten Sie aus nächster Nähe, wie glühende Stahlbrammen zu Coils verarbeitet werden.

Nach so viel abwechslungsreicher Baukunst und Industriekultur dürfen Sie sich auf einen Ausflug in die Natur freuen. Doch bevor Sie sich mit dem Zweirad auf den Oder-Neiße- Radweg begeben, sollten Sie sich im Restaurant Bollwerk 4 mit regionalen Köstlichkeiten stärken. Ganz in der Nähe können Sie in Etappe 5 des Oder-Neiße-Radwegs einsteigen. Mit dem Leihrad empfiehlt sich die 32 Kilometer lange Route bis nach Brieskow-Finkenheerd und zurück, die für Natur- und Tierliebhaber zahlreiche Höhepunkte bereithält: Fahren Sie an malerischen Hügelketten und weiten Feuchtwiesen vorbei und beobachten Sie die seltenen Vogelarten der Region. Zurück in Eisenhüttenstadt können Sie mit der RB 11 bis Frankfurt (Oder) und von dort mit dem RE 1 zurück nach Berlin fahren.

Anreise

In unserer Reiseauskunft ist Ihr Zielort sowie die Fahrt mit Nahverkehrszügen bereits voreingestellt. So erhalten Sie gleich alle Verbindungen, mit denen Sie unsere günstigen Länder-Tickets nutzen können.

Reiseauskunft

Brandenburg-Berlin-Ticket

Kreuz und quer das ganze Land Brandenburg und Berlin für 29 Euro. Auch als Handy-Ticket!

Jetzt buchen!

Quer-durchs-Land-Ticket

Deutschlandweit reisen schon für 44 Euro. Bis zu 4 Mitfahrer für je 8 Euro.

Jetzt buchen!

Kontakt

Tourismusverein Oder-Region Eisenhüttenstadt e.V.
Lindenallee 25
15890 Eisenhüttenstadt
Tel. 03364/413690

Bei welchem Wetter?

Unsere Ausflüge machen immer Spaß!