Von Benediktbeuern zur Tutzinger Hütte


Von Benediktbeuern aus führt ein sehr gepflegter Weg hinauf Richtung Tutzinger Hütte. Die Anreise mit Bahn ist bequem und günstig mit dem Bayern-Ticket. Außerdem hier: Unsere Empfehlung für das beste Ausflugswetter.

Tützinger Hütte vor Bergmassiv Steinböcke Steinböcke Tutzinger Hütte

Start/Ziel: Bahnhof Benediktbeuern / Bahnhof Kochel
Gehzeit: etwa 6 Stunden
Anforderung: Die Tour ist leicht, aber lang

Von Benediktbeuern aus führt ein sehr gepflegter Weg hinauf Richtung Tutzinger Hütte. Auf der etwa 8 Kilometer langen Strecke gibt es nur eine Abzweigung, an der man geradeaus vorbei geht. Der AV Weg Nr. 456 von Benediktbeuern durch das Lainbachtal ist der landschaftlich schönste, direkte Weg zur Tutzinger Hütte, die man (ohne Pausen) in rund 2 Stunden 30 Minuten Gehzeit ohne Schwierigkeiten erreicht. Wegeschilder mit Wegenummer leiten den Wanderer. Vor der Brücke zum Parkplatz beim Alpenwarmbad Benediktbeuren (im Ort beschildert) biegt man nach links ab und behält den Weg bis zu einer weiter oberhalb gelegenen Brücke bei.

Karte

Weg von Benediktbeuren (Serpentinenweg)

Über der Brücke wieder links, am Ufer des Lainbachs entlang. Auf dem sanft ansteigenden Uferweg erreicht man in mehreren Kehren in rund 45 Minuten die (privat) genutzte Söldneralm. Kurze Zeit später überquert der Weg den Lainbach und steigt steiler bergan. Ab hier wird er zum gelegentlich ausgewaschenen Ziehweg. Nach etwa 20 Minuten wird eine breite Forststraße erreicht (Rastplatz mit Hüttchen), der man in sanften Kehren bergauf bis zur Talstation der Materialseilbahn folgt. Linker Hand zieht in Serpentinen ein Bergpfad nach oben (Serpentinenweg), auf dem man nach etwa 25 Minuten die Hütte sieht.

Tutzinger Hütte

Weg von Kochel (Maximiliansweg)

Von Kochel geht man auf dem Maximiliansweg (Lindau-Berchtesgaden) etwa 4 Stunden bis zur Tutzinger Hütte. Ab der Kochleralm (bis dorthin 2 Stunden) mündet man auch in die Via Alpina. Ab Bahnhof Kochel führt zunächst die Hauptstraße in Richtung Kochelsee/Walchensee bis zu einem Platz mit dem Denkmal an den "Schmied von Kochel". Hier biegt man links in die Kalmbachstraße. Nach etwa 100 Meter biegt man dann in die Alte Straße. Nach weiteren 100 Metern geht es links ab in die Straße "Am Sonnenstein" bis zur Zimmermoosbrücke. Hat man diese überquert, geht es auf der Forststraße AV 452 in 6 Kehren an der Ostseite der Sonnenspitz vorbei. Auf der Höhe der Diensthütte geht es weiter in östlicher Richtung auf dem Weg AV 451, bis zu einem großem Almfleck mit Viehgatter. Hier trifft man auf den Maximiliansweg, der zugleich ein Teil des europäischen Fernwanderweges E4 Pyrenäen-Neusiedler See ist. Über Almböden und durch Hochwald gelangt man zur Kochler-Alm, die jedoch nicht bewirtschaftet ist. An diesem Punkt endet der Fahrweg, weiter geht es über die Staffelalm zur Tutzinger Hütte. An der Staffelalm angekommen, hat der Wanderer die Möglichkeit, Wandmalereien von Franz Marc zu bewundern.

Anreise

Für Ihre Anreise haben wir in unserer Reiseauskunft den Bahnhof Benediktbeuern sowie die Fahrt mit Nahverkehrszügen bereits voreingestellt. So erhalten Sie gleich alle Verbindungen, mit denen Sie unsere günstigen Tickets nutzen können.

Reiseauskunft

Weitere Infos finden Sie unter

Länder-Ticket, Gruppe 5 Personen

Bayern-Ticket

1 Tag durch die Region. Für 23 Euro + 4 Euro je Mitfahrer.

Jetzt buchen!

Schönes-Wochenende-Ticket

Schönes-Wochenende-Ticket

Preiswert reisen am Wochenende: Fünf Leute. Ein Tag. 44 Euro.

Jetzt buchen!

Informationen

Tel. Hütte: 0175/1641690
Tel. im Tal: 08851/7418

Bei welchem Wetter?

Unsere Ausflüge machen immer Spaß!