Unterwegs mit der Breisgau S-Bahn

Am 15. Dezember 2019 startete das Netz Breisgau Ost-West als Teil des Gesamtprojekts "Breisgau S-Bahn 2020" mit neuen Fahrzeugen, einem verbessertem Fahrplanangebot und modernisierten Stationen.

Das Betriebskonzept für die Strecke ist aufgrund teilweise eingleisiger Streckenabschnitte und dem sogenannten Flügelkonzept anspruchsvoll. Täglich werden zahlreiche Flügelungs- und Kupplungsmanöver durchgeführt, die Fahrzeuge werden dabei in Titisee und Gottenheim geteilt beziehungsweise zusammengeführt. Zum Teil werden auch in Neustadt (Schwarzw.) Einheiten bedarfsgerecht beigestellt oder abgehängt.

Neues Linienkonzept ab 13. Dezember 2020

S-Bahn Linie S 1
Breisach – Gottenheim – Freiburg(Breisgau) Hbf – Kirchzarten – Titisee – Seebrugg

S-Bahn Linie S 10
Freiburg(Breisgau) Hbf – Kirchzarten – Titisee – Neustadt (Schwarzwald) – Donaueschingen – Villingen (Schwarzwald)

S-Bahn Linie S 11
Endingen am Kaiserstuhl – Nimburg (Baden) – Bötzingen - Gottenheim - Freiburg(Breisgau) Hbf – Kirchzarten – Titisee – Neustadt (Schwarzwald)

Hinweis:

  • Durchbindung der Züge S1 und S11 von Endingen/Breisach bis Neustadt/Seebrugg von Montag bis Samstag mit Flügelkonzept in Gottenheim und Titisee.
    S1 und S11 verkehren im Abschnitt Gottenheim – Titisee vereinigt.
  • Zusätzlicher Verstärkerzug zwischen Freiburg und Kirchzarten in der Hauptverkehrszeit von Montag bis Freitag zur Abdeckung des Schüler- und Berufsverkehrs.
  • Taktverdichtung zwischen Freiburg–Titisee–Neustadt/Seebrugg an Sonn- und Feiertagen zur Abdeckung des Ausflugsverkehrs.
  • Züge von und nach Breisach/Endingen beginnen und enden an Sonn- und Feiertagen in Freiburg (keine Durchbindung ins Höllental).

Ihre Vorteile

Komfortabel und modern: die neuen Fahrzeuge.

  • Für das Netz Breisgau Ost-West wurde die Fahrzeugflotte der SFBW (Landesanstalt Schienenfahrzeuge Baden-Württemberg) um 11 dreiteilige und 15 vierteilige Elektrotriebwagen der Firma Alstom im Landesdesign erweitert (Typ Coradia Continental). Die DB Regio Baden-Württemberg pachtet diese im Rahmen des abgeschlossenen Verkehrsvertrages.
  • Die Höllentalbahn überwindet auf ihrem Weg von Freiburg nach Donaueschingen auf dem Streckenabschnitt bis Hinterzarten über 600 Höhenmeter. Sie ist mit Steigungen von bis zu 57 Prozent die steilste Hauptbahnstrecke in Deutschland, was besondere Anforderungen an Fahrzeugmaterial und Personal stellt. Dank eines neuen Antriebskonzepts mit Drehstromtechnik verbrauchen die Fahrzeuge etwa 30 Prozent weniger Strom und fahren mit einer Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h.
  • Alle Fahrzeuge sind mit einem modernen Fahrgastinformationssystem sowie Videokameras ausgestattet. Darüber hinaus zeichnen sie sich durch einen erhöhten Fahrkomfort mit Klimaanlagen, Steckdosen, WLAN, großzügigen Sitzabständen sowie geräumigen Mehrzweckbereichen für Fahrräder und Rollstühle aus.

    Weitere Informationen zum Fahrzeug:
Technisches Datenblatt

Für aktuelle Auskünfte zu Verbindungen nutzen Sie bitte die Fahrplanauskunft.

Fahrplantabellen zum Ausdrucken finden Sie im elektronischen Kursbuch

KBS 727 Breisach/Endingen - Freiburg - Titisee - Seebrugg/Neustadt - Donaueschingen

bwegt ©

bwegt bringt nachhaltige Mobilität für alle

bwegt ©

Verantwortlich für die Bestellung der Nahverkehrszüge ist das Land Baden-Württemberg. Unter der Mobilitätsmarke bwegt erfolgt die Neugestaltung des Nahverkehrs in Baden-Württemberg. Die Züge werden von den Betreibergesellschaften auf Zeit vom Land gepachtet und fahren auch im frischen Landesdesign. Bis die Neugestaltung des Schienenpersonennahverkehrs im Dezember 2022 abgeschlossen sein wird, gehen über 250 neue Züge "auf Strecke".

Weitere Infos unter

bwegt.de/meilensteine2019

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter:

Bauarbeiten auf der Dreiseenbahn vom 2. September bis 12. Dezember 2020