Mobilität gestalten: Informationen zum neuen Übergangsvertrag mit dem Land Baden-Württemberg

Der "Große Verkehrsvertrag"
Im Jahr 2003 hat das Land Baden-Württemberg mit der DB Regio Baden-Württemberg den Landesverkehrsvertrag, den sogenannten "Großen Verkehrsvertrag",geschlossen. Dieser läuft bis Ende September 2016. In diesem Verkehrsvertrag ist ein Großteil der Nahverkehrsleistungen in Baden-Württemberg - insgesamt ca. 39 Mio. Zugkilometer pro Jahr - gebunden.

Die neuen Verkehrsverträge
Die zu erbringenden Nahverkehrsleistungen werden in 15 Wettbewerbsnetze aufgeteilt, im Wettbewerb ausgeschrieben und vergeben. Die Konzeption, die Durchführung der Ausschreibung und die Inbetriebnahme dieser Netze dauern in Abhängigkeit der Fahrzeuganforderungen zwischen einem und vier Jahren. Um diesen Zeitraum zwischen dem Ende des "Großen Verkehrsvertrags" und dem Beginn der neuen Verkehrsverträge zu überbrücken, wurde der Übergangsvertrag ausgeschrieben.

Der Übergangsvertrag
Damit auch in der Ausschreibung des Übergangsvertrags ein möglichst großer Wettbewerb erzielt wird, wurden die Leistungen in 17 separate Lose aufgeteilt. Die Lose beinhalten unterschiedliche Leistungen und haben unterschiedliche Laufzeiten. Im Anschluss an die Lose des Übergangsvertrags schließen sich direkt die neuen Verkehrsverträge an.

Unterstelltes Fahrzeugkonzept für alle 17 Lose des Übergangsvertrags:
- Deutliche Reduzierung der einstöckigen Nahverkehrswagen
- Zusätzliche Dieseltriebwagen (26 Fahrzeuge) mit klimatisierten Fahrgasträumen und behindertenfreundlichen WCs
- Ersatz der Dieseltriebwagen der Baureihe 611 durch Dieseltriebwagen der Baureihe 612.

Broschüre

Weitere Informationen finden Sie in der Broschüre