FIBA: Fahrzeuginstandhaltungsanlage in Ulm


Seit dem 1. Februar 2014 gibt es in Ulm die Fahrzeug-Instandhaltungs-, Behandlungs- und Abstellanlage (FIBA). Alle wichtigen Informationen und Eindrücke zu dieser Anlage, finden Sie hier.

Durch das Großbauprojekt "Stuttgart 21" wird der komplette Bereich im Stuttgarter Hauptbahnhof neu angeordnet. Die sich dort befindlichen Instandhaltungsstätten der DB Regio AG müssen früher oder später abgerissen werden. Um die Fahrzeuge weiterhin instandhalten zu können, wurde die Instandhaltung in Ulm nicht nur modernisiert, sondern auch vergrößert, um die Werkstätten Stuttgart Stadtpark und Rosenstein anteilig ersetzen zu können.

Von der Planung bis zur fertigen Werkstatt

Die Fertigstellung der FIBA erfolgte schließlich im Sommer 2013. In dieser Zeit wurde der komplette Rohbau erstellt und die Halle auch innen komplett ausgebaut. Eine effiziente und umweltschonende Fernwärmeheizung sowie eine Wärmerückgewinnungsanlage auf den Hallendächern entsprechen modernsten Standards.
Die Inbetriebnahme erfolgte im November 2013. Zur Eröffnungszeremonie im Februar 2014 erschienen viele Prominente, darunter der Vorstandsvorsitzende der DB AG, Dr. Rüdiger Grube und der damalige Ulmer Oberbürgermeister Ivo Gönner.

Fahrzeuginstandhaltung

Die Instandhaltung in der FIBA umfasst folgende Fahrzeugbaureihen:

  • Dieseltriebzüge der Baureihen 611, 612, 644 und 650
  • E-Loks der Baureihen 111, 143 und 146
  • Reiszugwagen (Doppelstock- und Flachwagen)

Außerdem verfügt die FIBA über folgende Einrichtungen:

  • Unterflurradsatzdrehbank (URD) „Mobiturn“
  • Unterflurreinigungsanlage (URA) mit integrierter automatischer Kühlerreinigungsanlage
  • Modernes, dank beweglicher Regale platzsparendes Hochregallager
  • Zwei-Wege-Schleppfahrzeug, mit dem Fahrzeuge emissionsfrei bewegt werden können
  • Mobile Dacharbeitsbühnen

Im Außenbereich befinden sich außerdem:

  • Tankanlage (zweigleisig, mit jeweils zwei Tankmöglichkeiten pro Gleis)
  • Innenreinigungsanlage (IRA)
  • Außenreinigungsanlage (ARA)
  • Eine großflächige Abstellanlage

Neben der Instandhaltung erfolgt in Ulm auch die Aufarbeitung von Komponenten:

  • WC-Anlagen
  • Luftpresser
  • Klimaanlagen
FIBA Ulm FIBA Ulm FIBA Ulm FIBA Ulm FIBA Ulm FIBA Ulm FIBA Ulm FIBA Ulm FIBA Ulm FIBA Ulm FIBA Ulm FIBA Ulm FIBA Ulm FIBA Ulm FIBA Ulm FIBA Ulm FIBA Ulm

Die FIBA hält hauptsächlich Fahrzeuge für die DB Regio AG (Verkehrsbetrieb Württemberg; DB ZugBus Regionalverkehr Alb-Bodensee; Verkehrsbetrieb Allgäu-Schwaben) instand. Aktuell sind dies ca. 410 Fahrzeuge. Natürlich werden alle Instandhaltungsleistungen auch diskriminierungsfrei für externe EVUs angeboten. Außerdem ist auf dem Gelände der FIBA ein Hilfszug stationiert, der im Notfall mit schwerem Gerät und speziell qualifizierten Werkstattmitarbeitern entgleiste Schienenfahrzeuge zurück auf das Gleis befördert.

Mitarbeiter

In der FIBA arbeiten ca. 150 Mitarbeiter in der Produktion bzw. Instandhaltung und ca. 10 Mitarbeiter in der Verwaltung. Außerdem absolvieren momentan über 30 zukünftige Mechatroniker ihre Ausbildung in der FIBA.