Individuell Radeln


Radfahrer Speck-Boek

Über 200 Kilometer ausgeschilderte Radwanderwege gibt es im und um den Müritz-Nationalpark. Dabei müssen Sie mit den örtlichen Gegebenheiten einer durch die Eiszeit geformten Landschaft, das heißt mit teilweise sandigen und nicht immer leicht zu befahrenden Steckenabschnitten in gewelltem Gelände rechnen. Die markierten Wanderwege sind den Fußgängern vorbehalten.

Start: Waren (Müritz)
Ende: Waren (Müritz)
Streckenlänge: circa 80 Kilometer
Städte in der Nähe: Goldberg, Krakow am See, Malchow, Neubrandenburg, Parchim, Plau am See, Röbel

Beschreibung:
Zur Tour "Rund um die Müritz" starten wir im Städtchen Waren. Die Altstadt mit ihren Backsteinkirchen, den Marktplätzen, den alten Speichern und nicht zuletzt dem schön gelegenen Stadthafen, lädt zum Bummeln und Verweilen ein. Die Müritz ist Deutschlands größter Binnensee. Der Müritz-Nationalpark schließt sich am Ostufer des Sees an. Dichte Wälder, Moorlandschaften, weit über 100 Seen und weite Wiesenlandschaften stehen hier unter Naturschutz. Von Boek (wo sich die Nationalpark-Information befindet) ist die Rückfahrt mit dem Schiff nach Waren möglich. Nachdem wir uns in Boek gestärkt haben, geht es weiter nach Rechlin. Dort besuchen wir das Luftfahrttechnische Museum. Nach wenigen Kilometern umrunden wir den südlichen Zipfel der Müritz und kommen über die Orte Vipperow und Zielow nach Ludorf. Hier kann man eine Gutsanlage und die Oktogonkirche besichtigen. Der nächste Ort ist Röbel. Ackerbürgerhäuser, Backsteinkirchen und ein Hafen laden zum Verweilen ein. Eine längere Rast sollte eingeplant werden. Auch von hier aus ist eine Rückfahrt mit dem Schiff möglich. Über Cotthun und Sietow gelangt man nach Klink. Zu besichtigen gibt es hier ein Schloss, ein Torhaus und ein Gutshaus. Zwischen Kölpinsee zur linken und Müritz zur rechten Seite führt der Weg zurück nach Waren. Rechlin, Röbel, Klink und Waren sind renommierte Erholungs- und Luftkurorte in der Region.

Start: Neustrelitz-Schloßstraße
Ende: Neustrelitz-Markt
Streckenlänge: circa 48 Kilometer
Städte in der Nähe: Feldberg, Kratzeburg, Mirow, Neubrandenburg, Neustrelitz, Röbel, Waren (Müritz), Woldegk
Wegqualität: witterungsabhängige Waldwege und asphaltierte Straßen
Wegkennzeichnung: Landeswappen MV und Schloßemblem

Beschreibung:
Mit der ganzen Familie geht es heute auf eine Tagestour: Immerhin 48 Kilometer durch den Müritz-Nationalpark und an vielen kleinen Seen vorbei. Ein landschaftlich sehr reizvoller Streckenverlauf. Von der Schloss- über die Tiergartenstraße gelangen wir in die Kirschenallee. Nun folgen wir den Wegweisern des "Königin-Louise-Weges", die durch das Schlossemblem zu erkennen sind. Über Domjüch fahren wir nach Fürstensee am Müritz-Nationalpark. Hier steht eine alte Dorfkirche aus dem Jahre 1778 und alte schmiedeeiserne Grabkreuze auf dem Kirchhof. Und auch hier finden wir, wie in vielen kleinen Orten um Neustrelitz herum, ein Objekt des Kunstringes "Baumschleuse". Am Rande des Nationalparks fahren wir weiter bis Wokuhl, das auch eine alte Dorfkirche (1736) zu bieten hat. Ab Wokuhl fahren wir jetzt Richtung Norden. Wenn wir bisher also Rückenwind hatten, müssen wir ab sofort fester in die Pedale treten. Über Herzwolde, Goldenbaum und Carpin kommen wir nach Blankensee. Spätestens hier sollte man sich eine kurze Rast gönnen, denn wir haben über die Hälfte der Wegstrecke zurückgelegt. Und natürlich gibt es wieder eine schöne Kirche zu besichtigen, die weit älter als die letzten beiden ist: Sie ist aus dem 15. Jahrhundert, mit einem freistehenden Glockenturm. Aber Kirchen und Klosterbesichtigungen nehmen kein Ende. Wer sich dafür interessiert, kann nur wenige Kilometer hinter Blankensee, in Wanzka, erneut losziehen: Die Klosterkirche (1300) und die Reste eines Zisterzienserklosters (13./ 14. Jahrhundert) sowie das Klostertor (14. Jahrhundert) locken die interessierten Besucher an. Wir umradeln den Wanzkaer See zur Hälfte und haben von der Wanzkaer Mühle aus einen schönen Blick auf den See. Zwischen dem Kronsberg (131 m) und Keulenberg (137 m) führt der Weg nach Blumenhagen. Von hier aus sind es durch den Strelitzer Stadtforst nur noch ca. drei Kilometer, bis wir wieder in Neustrelitz zurück sind. Eine wirklich schöne Runde, auf der neben den landschaftlich-interessierten Radlern auch die Historiker auf ihre Kosten kommen.

Das Heft Nr. 2, in dem auch eine schöne Karte und weitere Touren zu finden sind, können Sie gegen eine Schutzgebühr bestellen bei der:

Neustrelitz-Information
Am Markt 1
17235 Neustrelitz
Tel.: 03981/253119

Anreise

Wir haben in unserer Reiseauskunft die Bahnhöfe Waren und Neustrelitz bereits voreingestellt. So können Sie bequem Ihre Verbindungen aussuchen, in Fernverkehrszügen Sitzplätze online reservieren und Ihre Fahrscheine direkt buchen und am eigenen PC ausdrucken. Den Schnelleinstieg zur Reiseauskunft finden Sie auch links oben auf dieser Seite.

Reiseauskunft