Pressemitteilungen Westfalenbus

Mit TaTi fahren und im Münsterland richtig sparen!

Die Herbstferien stehen vor der Tür. Mit Bus und Bahn kann man ganz entspannt Urlaub vor der Haustür machen und das Münsterland mit seinen Städten, Schlössern, Museen und Landschaften erkunden. Bus- und Bahnkunden, die gerne nur ab und zu den ÖPNV nutzen, kennen die 9 Uhr TagesTickets für 1 und 5 Personen bereits. Auf Initiative der Kreise Borken, Coesfeld, Steinfurt und Warendorf wurden die „TaTi“-Preise bereits Anfang August deutlich reduziert.

Doch jetzt wird es noch günstiger. Wegen der Mehrwertsteuer-Absenkung werden die TaTi-Preise von Oktober bis Dezember zusätzlich rabattiert. So kann ein Erwachsener mit drei eigenen Kindern unter 14 Jahren für nur 15,40 Euro im gesamten Münsterland einschließlich Osnabrück, Hamm und Enschede fahren und zwar hin und zurück, sofern dies an einem Tag passiert. Fünf Erwachsene zahlen dafür sogar nur 24 Euro. Dafür kann man nicht mit dem Auto fahren. Vor allem in Enschede kosten die Parkgebühren zusätzlich viel Geld.

Auch wer nur zu zweit unterwegs ist, kauft sich am besten das 9 Uhr TagesTicket für bis zu fünf Personen, denn es lohnt sich bereits ab zwei Personen. Gültig sind die Tickets Montag bis Freitag ab 9 Uhr, samstags sowie sonn- und feiertags sogar ganztägig.
Das TaTi ist auch der ideale Partner für Fahrradausflüge. Anstelle einer Person kann nämlich ein Fahrrad mitgenommen werden. So ist das 9 Uhr TagesTicket 5 Personen ideal für den Fahrradausflug zu zweit. Auf kürzeren Strecken sind die TaTis noch günstiger. Ein 9 Uhr TagesTicket berechtigt zu beliebig vielen Fahrten im gewählten Zeitraum und Geltungsbereich.

Die TaTis gibt es übrigens auch direkt beim Busfahrer.

Ticketpreise im WT sinken um ca. 4 Prozent: Verkehrsunternehmen geben Mehrwertsteuer-Senkung ab 1.10. an Fahrgäste weiter

Die Verkehrsunternehmen und Partner im WestfalenTarif geben vom 1. Oktober bis 31. Dezember 2020 die temporäre Senkung der Mehrwertsteuer direkt an die Fahrgäste weiter. Die Ticketpreise werden um durchschnittlich vier Prozentpunkte gesenkt.

Damit ist gewährleistet, dass alle Kunden gleichermaßen profitieren. Die Mehrwertsteuer-Senkung wird zwar nur für einen Zeitraum von drei Monaten umgesetzt, dafür erhalten die Fahrgäste jedoch die doppelte Ermäßigung. So werden die drei vorherigen Monate ausgeglichen. Ab dem 1. Januar 2021 gelten dann wieder die Preise, die zum 1. August 2020 in Kraft getreten sind. Die vom 1. Oktober bis 31. Dezember 2020 gültigen Ticketpreise finden die Fahrgäste auf der Webseite des WestfalenTarifs.

Zur Ticket-Übersicht

PantherMedia / Arne Trautmann ©

Weltkindertag: Vorfahrt für unsere Kids!

Kinder unter 15 Jahren fahren am 20. September kostenlos durch ganz NRW
PantherMedia / Arne Trautmann ©

Anlässlich des Weltkindertages steht die Mobilität unserer Kinder und Jugendlichen wieder im Fokus. Am kommenden Sonntag, 20. September 2020, können alle Kinder bis einschließlich 14 Jahren kostenfrei alle Busse und Bahnen in ganz NRW nutzen.

Vor allem den älteren Kids empfehlen wir, einen Schülerausweis oder ähnliches mitzuführen, um den Nachweis des Alters zu erbringen, da die Nutzung der Nahverkehrsmitteln (2. Klasse) ohne gesonderten Fahrausweis möglich ist. Die Freifahrt gilt für alle Busse, Straßen-, Stadt- und U-Bahnen, für die S-Bahn sowie für die RegionalBahn- und die RegionalExpress-Linien.

Fahrplanwechsel Hochsauerlandkreis - Neue Buslinie 470 und Fahrzeitverschiebungen

Zum neuen Schuljahr (ab 12. August 2020) gibt es im Hochsauerlandkreis umfangreiche Änderungen im Busverkehr und auf zahlreichen Linien umfangreiche Fahrzeitenanpassungen:

  • Auf der Achse Meschede-Bestwig-Brilon-Olsberg wurde der Abendverkehr komplett überarbeitet, ebenso der Sonntagsverkehr auf der Achse Meschede-Bestwig-Brilon-Olsberg sowie der Schülerverkehr im Raum Marsberg. Fahrgäste können die neuen Fahrpläne bereits in unserem Fahrplandownload einsehen.
  • Für Fahrgäste aus Meschede/Brilon bedeutet das, ohne größere Wartezeiten bequem umsteigen und bessere Abstimmung der Fahrzeiten für die Linien S50, R75, R74, R71 und R72 auch sonn- und feiertags.
  • Für Schüler aus Marsberg reduzieren sich die Warte- und Umstiegszeiten durch die neue Linie 470 (Bad Fredeburg, Ramsbeck und Bestwig).
  • Direkte Verbindung von Bad Fredeburg nach Bestwig - ohne Umstieg in Meschede - durch die Linie 470 sowie zwei neue Frühfahrten (5.48 Uhr ab Bödefeld, Post und 6.05 Uhr ab Bad Fredeburg, Post) nach Bestwig.
  • Linie 464 fährt neu nur noch über die Ortsteile Holthausen und Huxel. Die Direktfahrten über Gleidorf übernehmen die Linien S90, R69 und 345.
  • Neue Fahrten gibt es auf den Linien S90 und R69.

Aktion ElternKindTicket - Schüler mobil

Um das sichere Verhalten auf dem Schulweg zu fördern, bieten die Verkehrsunternehmen im Münsterland und in Ruhr-Lippe auch in diesem Jahr wieder das kostenlose ElternKindTicket für Fahrten in Bus & Bahn an. Vom 29. Juli bis 18. August 2020 (bzw. bis zum 31. August 2020 in Westfalen-Süd) kann ein Erwachsener mit einem Schulkind kostenlos den Schulweg mit Bus und Bahn üben.

Interessierte Eltern können ihr Kind damit auf der Fahrt zur Schule kostenlos begleiten. So lässt sich der neue Schulweg gemeinsam kennen lernen. Das Ticket berechtigt einen Erwachsenen in Begleitung eines Kindes (6-14 Jahre) zu einer Hin- und Rückfahrt zwischen dem Wohn- und Schulort in den Bussen und Bahnen (2. Klasse) im WestfalenTarif. Auf der Hinfahrt ist das Ticket nur in Begleitung eines Kindes gültig, auf der Rückfahrt kann der Erwachsene auch alleine fahren. Auf dem ElternKindTicket muss in dem vorgesehenen Feld der Wohn- und Schulort eingetragen sein und das Ticket vor dem jeweiligen Fahrtantritt entwerten.

Einfach Flyer herunterladen und Ticket ausschneiden:

Änderungen im WestfalenTarif zum 1. August 2020

Zum 1. August treten im WestfalenTarif Änderungen in Kraft, um den Tarif und das Nahverkehrsangebot in Westfalen-Lippe weiter zu verbessern. Hierzu werden neue Tickets eingeführt und das bestehende Angebot überarbeitet. Die Anhebung der Preise ist mit durchschnittlich 1,86 Prozent moderat. Ferner werden die Verkehrsunternehmen im WT die temporäre Senkung des ermäßigten Mehrwertsteuersatzes an die Fahrgäste weitergeben. Vom 1. Oktober bis 31. Dezember 2020 werden die Ticketpreise im WestfalenTarif durchschnittlich um vier Prozentpunkte gesenkt. Ab dem 1. Januar 2021 gelten dann wieder die Preise, die zum 1. August 2020 in Kraft treten.

Allgemeingültige Änderungen:

  • Zur Vereinfachung des Preissystems gilt ab dem 01. August als Höchst-Preisstufe 10W. Tickets mit dieser Preisstufe sind dann für den gesamten WestfalenTarif-Raum gültig.
  • Das bisherige MonatsTicket wird durch das neue 30 TageTicket abgelöst, damit die Kunden eine höhere Flexibilität haben. Das 30 TageTicket ist nicht mehr an einen Kalendermonat gebunden, sondern kann zu jedem beliebigen Tag gestartet werden und gilt dann für 30 aufeinanderfolgende Tage. Die Konditionen des bisherigen MonatsTickets bleiben dabei erhalten.
  • Das FahrradTicket gibt es nur noch zwei Preisstufen und zwar für eine Stadt/Gemeinde (1,50 Euro) oder für das gesamte Netz Westfalen (3 Euro).
  • Die Nutzung der 1. Wagenklasse wird ab dem 1. August zum Pauschalpreis angeboten. Die Aufpreise kosten für das EinzelTicket 3,50 Euro, 7 TageTicket 14 Euro, 30 TageTicket 44 Euro und für das Abo sind es 39 Euro.

Teilraumänderungen

Änderungen im Teilraum TeutoOWL

Fahrgäste in den Kreisen Minden-Lübbecke, Herford, Lippe, Gütersloh und der Stadt Bielefeld sind im WestfalenTarif im Teilraum TeutoOWL unterwegs. Für die Städte Herford, Löhne und Bad Oeynhausen wird das KlimaTicket (36 Euro/Monat) / KlimaAbo (29 Euro/Monat) neu eingeführt. Von montags bis freitags können ab 19 Uhr und am Wochenende/Feiertag ganztägig sogar bis zu vier Personen (max. eine Person ab 15 Jahren) auf diesen Tickets mitgenommen werden. Dafür wird das CityLifeTicket/Abo in den drei Städten nicht mehr angeboten.

In Löhne, Minden und Bad Oeynhausen wird das WochenendTicket eingeführt. Das Ticket ist ganztägig für ein Wochenende gültig. Ist am Freitag oder Montag ein Feiertag, gilt das WochenendTicket auch an diesen Tagen. Das WochenendTicket ist übertragbar, eine Personen-/Fahrradmitnahme ist nicht inbegriffen. Für Erwachsene kostet das Ticket 3 Euro, für Kinder 1,50 Euro.

In Bielefeld wird zum 1. August die SchülerCard Bielefeld eingeführt, mit dem ganztägig beliebig viele Fahrten mit Bus, Bahn und StadtBahn in Bielefeld absolviert werden können.

Änderungen im Teilraum Hochstift

Fahrgäste in den Kreisen Paderborn und Höxter sind im Teilraum Hochstift unterwegs. Ab August gilt im Tarifgebiet Paderborn die Kurzstrecke Paderborn für nur 1 Euro. Der Geltungsbereich bei einer Kurzstrecke beinhaltet die Einstiegshaltestelle plus vier weitere Haltestellen. Ferner wird für das Stadtgebiet Paderborn das Fun EinzelTicket zum Preis von 1,50 Euro neu eingeführt.

Änderungen im Teilraum Münsterland

Fahrgäste in den Kreisen Steinfurt, Borken, Coesfeld, Warendorf und der Stadt Münster sind im WestfalenTarif im Teilraum Münsterland unterwegs. Im Münsterland gibt es ab August eine hohe Preissenkung bei den 9 Uhr TagesTickets um durchschnittlich 20 Prozent. So kostet z.B. das 9 Uhr TagesTicket 1 Person für das gesamte Münsterland einschließlich Osnabrück und Hamm nur noch 16 Euro anstatt bisher 29,30 Euro oder die 5-Personen-Variante nur noch 25 Euro anstatt 39 Euro.

Änderungen im Teilraum Ruhr-Lippe

Fahrgäste in den Kreisen Unna, Soest, Märkischer Kreis, Hochsauerlandkreis und der Stadt Hamm sind im WestfalenTarif im Teilraum Ruhr-Lippe unterwegs. Im Ruhr-Lippe-Raum (Hochsauerlandkreis, Kreis Soest, Kreis Unna, Märkischer Kreis und Stadt Hamm) profitieren Fahrgäste, die längere Strecken fahren, von der Zusammenführung der beiden Preisstufen. Ab jetzt gelten alle Tickets der Preisstufe 9 für das gesamte Netz Ruhr-Lippe. Im Kreis Unna werden alle Tickets mit dem Geltungsbereich Netz Kreis Unna einheitlich in der Preisstufe B ausgegeben, wodurch zahlreiche Tickets wesentlich günstiger werden.

FietsenBusse im Kreis Borken starten am 1. Mai

Gerade, weil in den Städten und Gemeinden die geplanten Veranstaltungen aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt worden sind, lockt die Natur mehr denn je. Ein FietsenBus-Ausflug macht es möglich, die bekannten heimischen Gefilde zu verlassen und bequem neue Aussichten im schönen Münsterland zu entdecken.

In der FietsenBus-Saison vom 1. Mai bis 3. Oktober sind wieder viele Buslinien im Kreis Borken mit Anhängern ausgestattet, auf denen jeweils 15-16 Fahrräder kostenlos Platz haben. Zu beachten ist, dass in den Fahrzeugen ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden muss. Fahrkarten sollten bequem im Voraus z. B. über den DB Navigator gekauft werden.

Im letzten Jahr nutzten rund 4.000 Radfahrerinnen und Radfahrer das Angebot, ihr Fahrrad kostenlos auf den Anhängern der FietsenBus-Linien mitzunehmen.

Die FietsenBusse fahren sonn- und feiertags, im Kreis Borken auch samstags. Die aktuellen Flyer der WB-Fietsenbusse können Sie hier herunterladen:

Möhnesee: Geringfügige Fahrplanänderung zum 3. Februar 2020

Die Westfalen Bus informiert, dass zum 3. Februar geringfügige Fahrplananpassungen im Linienbündel Soest-Mitte umgesetzt werden. Dadurch soll vor allem das Gesamtkonzept für den Schulbusverkehr optimiert werden. Fahrschüler auf der Regionalbuslinie R49, die aus dem Bereich Delecke bzw. aus Körbecke kommen, müssen dann einige Minuten früher zur Bushaltestelle geben. In Delecke wird die R49 dann bereits um 6.47 Uhr an statt um 6.50 Uhr starten. Fahrschüler, die an der Haltestelle Körbecke, Seestraße einsteigen starten fünf Minuten früher um 6.50 Uhr anstatt um 6.55 Uhr. Die Abfahrtzeit für die erste Fahrt von Körbecke nach Soest, die gerne von Berufspendlern genutzt wird, bleibt bei 5.48 Uhr ab der Haltestelle „Haus des Gastes“.

Korrekturen Iserlohner Norden greifen zum 3. Februar 2020

Die von der Westfalen Bus GmbH durchgeführten Fahrplanänderungen zum 7. Januar 2020 werden in einigen Bereichen geringfügig angepasst, damit die Fahrschüler entspannter zur Schule gelangen können. Vor allem im Bereich des Iserlohner Nordens hat das neue Fahrplankonzept in der Praxis nicht so gegriffen wie theoretisch geplant. Die neue Linie 130 und die vorgenommenen Korrekturen im Fahrplan der Linie 18 haben für Wirbel im Schulbusverkehr geführt, auch, weil einige Schulen nicht über die Detailplanungen im Vorfeld informiert worden sind. Auch die vorgenommenen Änderungen auf der Regionalbuslinie R30 mussten noch einmal überarbeitet werden, so dass ab dem 3. Februar alles wieder rund läuft. „Wir haben sofort auf die Kritiken und Anregungen von Schulen und Eltern reagiert und das Gesamtkonzept noch einmal gründlich unter die Lupe genommen. Natürlich benötigen wir für die Umsetzung einigen Vorlauf, daher werden wir jetzt zum 3. Februar alle Anpassungen auch umsetzen können“, betont Torsten Schreckenberg von der Westfalen Bus. Damit alles gut klappt, werden die Schulen umfassend separat informiert.

Hier können Sie das korrigierte Fahrplanheft Iserlohn/Schwerte herunterladen:

Neukonzept mit neuem Gesamtfahrplan für den Bereich Iserlohn/Schwerte

Zum 7. Januar 2020 greift ein neues Fahrplankonzept für den Bereich Iserlohn/Schwerte, das die WB Westfalen Bus GmbH in Abstimmung mit dem Märkischen Kreis und dem Kreis Unna als Aufgabenträger für den ÖPNV sowie in Gesprächen mit den Städten Schwerte und Iserlohn erarbeitet hat. Aufgrund der vielen Neuerungen hat die Westfalen Bus GmbH einen Gesamtfahrplan für diesen Bereich aufgelegt.

Für Iserlohner gibt es weiterhin die Regionalbuslinie R30 (Schwerte-Geisecke - Kalthof-Iserlohn), die mit den Zugverbindungen nach bzw. von Hagen verknüpft ist. Die Vertaktung ist vor allem werktags sehr gut: Von montags bis freitags ist die R30 von morgens kurz vor 5 Uhr bis abends nach 22 Uhr stündlich zwischen Iserlohn und Schwerte unterwegs. Vor allem Berufspendler greifen daher auf das Angebot gerne zurück. Auch am Samstag besteht ein gutes Angebot. Sonntags verkehrt die R30 alle zwei Stunden.

Weiterlesen...

Fahrgäste aus Drüpplingsen können sich über die Neugestaltung der Linie 18 freuen. Dadurch haben sich die Fahrtmöglichkeiten aus dem Iserlohner Ortsteil sogar verdoppelt.
Möglich wird dies durch die neu geschaffene Umsteigeverbindung vom Bus auf den Zug bzw. umgekehrt in Kalthof und in Hennen. Damit wird auch Drüpplingsern eine gute Bus-Schiene-Verknüpfung geboten. Ein umweltfreundlicher Kleinbus sorgt auf der Linie 18 für die entsprechenden Verbindungen. Ergänzt wird das Angebot mit der Linie 130 (Geisecke - Drüpplingsen - Iserlohn).

Der neue Gesamtfahrplan Iserlohn/Schwerte liegt unter anderem in den Bussen der Westfalen Bus GmbH, bei der Stadtverwaltung Iserlohn und beim Bürgerservice Hennen zur kostenfreien Mitnahme aus.

Alle aktuellen Fahrpläne können auch im Fahrplandownload heruntergeladen und ausgedruckt werden.

Optimierte Linienwege und Gelenkbuseinsatz

Im gesamten Bereich der Stadt Sundern sowie im Raum Arnsberg und in den Bereichen Meschede, Eslohe und Schmallenberg kommt es ab dem 7. Januar 2020 zu Änderungen auf vielen Buslinien. Insbesondere im Schulverkehr gibt es einige Verschiebungen. Aufgrund von Linienwegoptimierungen und dem vermehrten Einsatz von Gelenkbussen werden vor allem im morgendlichen Schülerverkehr einige Verstärkerfahrten nicht mehr durchgeführt. Dies betrifft zum Beispiel die Linien S70, S90 und R71. Hier ersetzen Gelenkbusse auch nachmittags einige zusätzliche Fahrtenangebote, die vor allem aufgrund des Schülerverkehres vormals notwendig waren. Im Bereich Sundern/Arnsberg gibt es aus dem gleichen Grund Änderungen auf den Linien 336, R21, R22, 364 und 414. In Sundern selbst wurden ebenfalls einige Fahrwege aufgrund des Gelenkbuseinsatzes optimiert. Hier kommt es daher zu kleineren zeitlichen Verschiebungen um wenige Minuten. Im Bereich Eslohe betrifft dies die Linien 367, 444 und R69.

StadtBus Bocholt GmbH ©

DB Westfalenbus hat bei EBUSCO bestellt

Bocholts erster batteriebetriebener Elektrobus ab Ende November unterwegs
StadtBus Bocholt GmbH ©

Auf einer Pressekonferenz wurde jetzt der erste batteriebetriebene Elektrobus im Auftrag der StadtBus Bocholt GmbH, betrieben durch die DB Westfalenbus, präsentiert. In seinem kurzen Grußwort hatte NRW Landesverkehrsminister Hendrik Wüst vor dem Start einer kleinen Rundfahrt am Bocholter Europaplatz (Bustreff) betont, wie das Land NRW die Elektromobilität im öffentlichen Verkehr fördert und wie wichtig es aus seiner Sicht ist, dass die Technologie nicht nur in Großstädten an den Start geht.

Weiterlesen...

"Ich bin froh, dass dieser Schritt in Bocholt neben derzeit 15 weiteren Städten in NRW gemacht wurde". StadtBus-Geschäftsführer Jens Dörpinghaus betonte, dass beim Einsatz der für Bocholt neuen Technologie die zuverlässige Bedienung und der Fahrgastkomfort weiter im Vordergrund stehen müsse und geht davon aus, dass dies auch beim neuen Elektrobus der Fall ist. "Für den Fahrgast, der wartend an einer Haltestelle im Nieselregen steht, ist es im Zweifel nicht so wichtig, ob ein dieselbetriebener oder ein elektrisch angetriebener Bus kommt-entscheidend ist, dass er kommt und das möglichst pünktlich. Um dies zu gewährleisten, muss die Zuverlässigkeit in einem kleinen Bussystem wie in Bocholt oberste Priorität genießen".

Im Rahmen der Rundfahrt mit den geladenen Gästen wurde auch die Ladesäule und deren Funktion auf dem Betriebshof (ESB Gelände) besichtigt. Hier erfuhren die Gäste unter anderem, dass der Bus mit Strom aus Wasserkraft von Wattextra, der heimischen Energie der Bocholter Energie- und Wassergesellschaft mbH (BEW) versorgt wird und wieviel Energie der Bus im Liniendienst durchschnittlich verbraucht (ca. 1 kWh/je km bei ca. 13 t Gewicht). Ab dem 26.11.2019 wird der Bus zunächst ausschließlich auf den StadtBus-Linen C7 (Suderwick/Dinxperlo, NL) und C8 (Barlo) unterwegs sein. Generell ist jedoch geplant, dass der Elektrobus auf allen StadtBus-Linien C1 bis C8 fahren soll - zunächst wird der Einsatz aus betrieblichen Gründen aber auf diese beiden Linien beschränkt sein.

Der Bus ist nicht nur der erste elektrisch betriebene Bus im Bocholter Stadtbus-Netz, sondern für den Auftragnehmer Westfalenbus GmbH aus Münster als Konzerngesellschaft der DB Regio Bus der allererste vollelektrisch angetriebene Bus in ganz Deutschland im Konzern der DB AG. Aus diesem Grund nahmen neben Vertretern der Stadt Bocholt, der Stadtwerke Bocholt auch Vertreter der Deutschen Bahn AG, u.a. auch der Leiter Produktion der DB Regio Bus, Herr Daniel Marx aus Frankfurt a.M. am Termin teil.

Pressearchiv

Alle vergangenen Pressemeldungen und Neuigkeiten der DB Westfalenbus finden Sie hier:

Weitere Pressemitteilungen

Mehr Pressemitteilungen der DB Regio NRW finden Sie in der Übersicht der jeweiligen Region