BVR startet Pilotprojekt in Dormagen: Innovative Oberflächenbeschichtung

In einem Pilotprojekt in Dormagen testet die Deutsche Bahn als größter Anbieter im deutschen Busverkehr ein neues Verfahren: Busse sind mit einer antimikrobiellen Beschichtung auf allen Kontaktflächen versehen worden, um Viren und Bakterien zu minimieren. Insgesamt wurden 12 Busse der BVR, die im Stadtbusverkehr Dormagen im Einsatz sind, mit der Oberflächenbeschichtung mit dem Namen „TiTANO“ versehen.

TiTANO ist ein Produkt der Firma UVIS UV-Innovative Solutions GmbH aus Köln und wird via Elektrosprayverfahren auf die Oberflächen im Bus aufgebracht. Die Ladungsübertragung garantiert eine gleichmäßige Größe und Verteilung der Tröpfchen. Die geladenen, kleinen Tröpfchen werden schnell von der zu beschichtenden Oberfläche angezogen. Nach einer kurzen Trockenphase ist die Beschichtung abriebfest.

  • Die Oberflächenbeschichtung wirkt antimikrobiell, das heißt antibakteriell und antiviral, gegen Hefepilze, Schimmel, Bakterien und Viren – wie das Norovirus und das Coronavirus.
  • Mit dem Aufsprühen der durchsichtigen Suspension wird nachweislich eine Keimreduktion von über 90 Prozent erreicht.
  • Die Beschichtung wurde auf alle Flächen aufgetragen, die von Fahrgästen und Mitarbeitenden im Bus berührt werden könnten: Haltestangen, Halteschlaufen, Stoppschalter, Haltestangen und Lenkrad.
  • Der Wirkstoff TiTANO ist frei von Lösungsmitteln, ist weder zu sehen noch zu riechen, und schützt die behandelten Oberflächen mindestens 12 Monate. Diese dauerhafte Oberflächenhygiene bietet mehr Sicherheit für Fahrgäste und Mitarbeitende.
  • Die TiTANO-Oberflächentechnologie ist eine auf Wasser (98%) basierende, geruchs- und farblose Suspension mit Titandioxid (TiO2) (2%). Die positive Oberflächenladung der Beschichtung hat den Einfluss, dass Keime aus der Luft absorbiert werden. Bei Kontakt mit der beschichteten Oberfläche wird die Außenmembran der Viren und Bakterien verändert, was ein Absterben der Keime zur Folge hat.
  • Ein Berühren der Beschichtung mit der Haut ist nachgewiesenermaßen unbedenklich. Ein mögliches, allergisches Potential kann somit ausgeschlossen werden.
  • Oberfläche angezogen. Nach einer kurzen Trockenphase ist die Beschichtung abriebfest.