Die Außerfernbahn


Die Außerfernbahn, eine grenzüberschreitende Eisenbahnstrecke zwischen Bayern und Tirol, verbindet auf einer Länge von fast 100 km die Städte Garmisch-Partenkirchen und Kempten.

Außerfernbahn mit Kanufahrern

Genießen Sie eine der schönsten Bahnstrecken!

Die Außerfernbahn, eine grenzüberschreitende Eisenbahnstrecke zwischen Bayern und Tirol, verbindet auf einer Länge von fast 100 km die Städte Garmisch-Partenkirchen und Kempten. Eingebettet zwischen Allgäuer Alpen, Ammer- und Wettersteingebirge, entlang der Zugspitze, unweit der Königsschlösser, dies alles macht diese Bahn zu einer echten Erlebnisbahn.

Sie verbindet das Außerfern mit der Mittenwaldbahn und der Bahnstrecke München – Garmisch-Partenkirchen im Osten sowie der Bayerischen Allgäubahn und der Illertalbahn im Westen. Die Bahnstrecke beginnt in Kempten im hügeligen Alpenvorland, überquert die Grenze zu Österreich zwischen Pfronten und Schönbichl und führt zwischen Ehrwald und Griesen wieder auf das Staatsgebiet von Deutschland.
Durch die „grenzüberschreitende“ Lage zählt die Außerfernbahn zweifelsohne zu den landschaftlich schönsten Eisenbahnstrecken im deutschsprachigen Alpenraum. Allein die Fahrt auf der steigungs- und kurvenreichen Strecke ist einzigartig. Zahlreiche Wandermöglichkeiten und Ausflugsziele (auch Radtouren oder Skilanglauf sind möglich) ergänzen das Erlebnis.
Während des gesamten Verlaufes, mit dem das österreichische Außerfern mit seinem Hauptort Reutte erschlossen wird, verläuft die Außerfernbahn als eingleisige Nebenbahn.