Kooperation mit DJK Rimpar und den s.Oliver Baskets


Mainfrankenbahn und Main-Spessart-Express bleiben Mobilitätspartner der Wölfe und der Baskets - Mit der Bahn zu den Spielen der beiden Bundesligisten!

 

Die Kooperation der DJK Rimpar und den s.Oliver Baskets mit der Mainfrankenbahn und dem Main-Spessart-Express geht in die nächste Runde. Auch in der Saison 2015/16 bleiben sie Mobilitätspartner der Bundesligavereine.
Außerdem bleiben sie Spielerpate von Max Brustmann, der jüngst zum besten Torhüter der Saison 2014/15 gewählt wurde. Peter Ludwig Maria Weber, Marketingspezialist der Deutschen Bahn für die Region Mainfranken, ist vom Konzept beiden Vereine überzeugt: „Wir fördern Vereine, die eine aktive Jugendarbeit betreiben.

Die Förderung sieht größtenteils Sachleistungen vor, wie z. B. Zugfahrten zu den Auswärtsspielen“, erklärt Weber wie und warum eine Förderung durch die Bahn gestaltet ist und fährt fort: „Wir zeigen soziale Kompetenz und führen die Jugend an die moderne Bahn heran. In vielen Fällen hat die Jugend durch das Elternhaus und das Freizeitverhalten keinen Bezug mehr zum Transportmittel „Bahn“. Durch die Fahrten mit der Bahn bekommen Sie wieder Kontakt zu uns und sehen, dass wir uns zu einem modernen und leistungsfähigen Transportmittel entwickelt haben, das sich hinter dem Individualverkehr auf der Straße nicht verstecken muss.“

Mainfrankenbahn und Main-Spessart-Express sind Pate von Max Brustmann

Die Leistung von Max Brustmann hat in der Saison nicht nur die Wölfe beflügelt sondern hat auch für ein großes Unternehmen wie die Deutsche Bahn Vorbildcharakter: "Seine Einstellung, seine Topleistungen und unabdingbarer Siegeswille ist absolut einmalig und hat Vorbildcharakter: Damit können wir uns identifizieren - auch wir müssen immer mit Topleistung und Qualität am Ball bleiben, um im europaweiten Wettbewerb bestehen und konkurrenzfähig bleiben zu können."
Daniel Sauer, Geschäftsführer der Wölfe, freut sich auf die zukünftige Zusammenarbeit mit der Deutschen Bahn: „ Die Mainfrankenbahn und der Main-Spessart-Express haben uns nicht nur mit pünktlicher Anreise vor allem zu den Spielen im hohen Norden unterstützt, sondern auch mit der Patenschaft für Max Brustmann einen weiteren Beitrag zur Erfolgsgeschichte der Rimparer Handballer geleistet. Die DB ist für uns zu einem unverzichtbaren Partner im ersten Jahr der Partnerschaft geworden.

Mainfrankenbahn und Main-Spessart-Express bringen die Baskets in Bewegung

Steffen Liebler, Geschäftsführer der s.Oliver Baskets, freut sich auf die weitere Zusammenarbeit mit der Deutschen Bahn: „ Die Mainfrankenbahn und der Main-Spessart-Express haben uns nicht nur seit Beginn des Projektes unterstützt, sondern mit Ihrem Service und Betreuung bei Reiseangelegenheiten auch einen wichtigen Beitrag zu unserer Erfolgsgeschichte geleistet. Die DB ist für uns zu einem unverzichtbaren Partner geworden."

Mainfrankenbahn und Main-Spessart-Express sind Pate von Max Brustmann

Die Leistung von Max Brustmann hat in der Saison nicht nur die Wölfe beflügelt sondern hat auch für ein großes Unternehmen wie die Deutsche Bahn Vorbildcharakter: "Seine Einstellung, seine Topleistungen und unabdingbarer Siegeswille ist absolut einmalig und hat Vorbildcharakter: Damit können wir uns identifizieren - auch wir müssen immer mit Topleistung und Qualität am Ball bleiben, um im europaweiten Wettbewerb bestehen und konkurrenzfähig bleiben zu können."

Daniel Sauer, Geschäftsführer der Wölfe, freut sich auf die zukünftige Zusammenarbeit mit der Deutschen Bahn: „ Die Mainfrankenbahn und der Main-Spessart-Express haben uns nicht nur mit pünktlicher Anreise vor allem zu den Spielen im hohen Norden unterstützt, sondern auch mit der Patenschaft für Max Brustmann einen weiteren Beitrag zur Erfolgsgeschichte der Rimparer Handballer geleistet. Die DB ist für uns zu einem unverzichtbaren Partner im ersten Jahr der Partnerschaft geworden.

Weitere Informationen zu den beiden Vereinen unter

Anreise

Aus allen Richtungen kommen Sie mindestens stündlich mit der Mainfrankenbahn und dem Main-Spessart-Express nach Würzburg.
Aus Bamberg, Schweinfurt, Ochsenfurt, Neustadt/Aisch, Ansbach, Karlstadt/M., Gemünden, Lohr bzw. Lauda z.B. bestehen Direktverbindungen.
Mit dem Bayern-Ticket können Sie alle Straßenbahnen und Busse des Würzburger Stadtverkehrs gratis nutzen!
Den Spielort beider Vereine - s.Oliver Arena - erreichen Sie gut mit dem ÖPNV! Fahren Sie jeweils bis zum Würzburger Hbf; von dort erreichen Sie die s. Oliver Arena mit der Straßenbahn 1 bzw. 4. (Endstation Königsberger Straße)

zur Reiseauskunft

Spielepläne zum Download

Mit der Bahn zu den Spielen (PDF, 570KB)