Pünktlichkeitsentwicklung 2018

Während sich die Gesamtpünktlichkeit aller DB-Personenverkehrszüge und des Nahverkehrs im Juli leicht verbesserte, ging mit dem Beginn der Hitzeperiode in der zweiten Julihälfte ein deutlicher Rückgang der Pünktlichkeitswerte im Fernverkehr einher. Die extremen Temperaturen führten zu mehr Störungen an Fahrzeugen und Infrastruktur. Dennoch verzeichnete die Bahn weniger hitzebedingte Ausfälle als in den Vorjahren. Hier wirkte sich neben der intensiven Vorbereitung mit zahlreichen Maßnahmen, um Züge und Gleistechnik fit für die Sommerhitze zu machen, auch der verstärkte Einsatz der DB-Mitarbeiter an Bord, auf den Bahnhöfen, in den Leitstellen und in den Werken positiv aus. Zu den dennoch erheblichen Verspätungen im Fernverkehr trugen auch viele externe Ursachen bei, die sich bundesweit auswirkten.

Erhebungsgrundlage für die Pünktlichkeitsentwicklung:
Die dargestellten Prozentwerte geben den Anteil pünktlicher Halte in Bezug auf alle Unterwegs- und Endhalte wieder. Ein Halt wird als pünktlich gewertet, wenn die planmäßige Ankunftszeit um weniger als 6 bzw. 16 Minuten überschritten wurde. Die Pünktlichkeitsstatistik bildet die mehr als 800.000 Fahrten von DB-Personenzügen eines Monats ab. Dabei fließen alle Verkehrshalte der mehr als 20.000 monatlichen Fahrten im Fernverkehr und der rund 780.000 monatlichen Fahrten im Nahverkehr - inklusive aller S-Bahnen - in die Pünktlichkeitserhebung ein.

Fragen & Antworten

Weitere Informationen zur Pünktlichkeitsstatistik:

Hier herunterladen (PDF, 165KB)

Get Acrobat Reader

Um PDF-Dateien anzuzeigen oder auszudrucken, benötigen Sie den kostenlosen Adobe Reader. Klicken Sie hier um den Adobe Reader herunterzuladen.