Pünktlichkeitsentwicklung 2017

Wie schon im Vormonat führten externe Einflüsse auch im Juli zu starken Beeinträchtigungen in der Pünktlichkeit der DB-Züge: Hauptursachen für die schlechten Werte waren erneut mehrere Unwetter, die vor allem im Harz zu zahlreichen Beeinträchtigungen und längeren Streckensperrungen führten. Daneben kam es während des G20-Gipfels zu erheblichen Störungen im Raum Hamburg. Im Zusammenwirken mit dem erhöhten Bauvolumen im Netz verlor der Fernverkehr weitere 0,2 Prozentpunkte im Vergleich zum Juni. Trotz einer leichten Verbesserung im Nahverkehr um 0,3 Prozentpunkte ist die DB mit dem aktuellen Pünktlichkeitsniveau nicht zufrieden. Neben zahlreichen anderen Zukunft Bahn-Maßnahmen setzt die Bahn daher weitere sogenannte PlanStart-Teams ein, um die DB-Züge wieder pünktlicher zu machen.

Erhebungsgrundlage für die Pünktlichkeitsentwicklung:
Die dargestellten Prozentwerte geben den Anteil pünktlicher Halte in Bezug auf alle Unterwegs- und Endhalte wieder. Ein Halt wird als pünktlich gewertet, wenn die planmäßige Ankunftszeit um weniger als 6 bzw. 16 Minuten überschritten wurde. Die Pünktlichkeitsstatistik bildet die mehr als 800.000 Fahrten von DB-Personenzügen eines Monats ab. Dabei fließen alle Verkehrshalte der mehr als 20.000 monatlichen Fahrten im Fernverkehr und der rund 780.000 monatlichen Fahrten im Nahverkehr - inklusive aller S-Bahnen - in die Pünktlichkeitserhebung ein.

Fragen & Antworten

Weitere Informationen zur Pünktlichkeitsstatistik:

Hier herunterladen (PDF, 164KB)

Get Acrobat Reader

Um PDF-Dateien anzuzeigen oder auszudrucken, benötigen Sie den kostenlosen Adobe Reader. Klicken Sie hier um den Adobe Reader herunterzuladen.