Sperrung der Rheintalbahn

Bis auf Weiteres Busersatzverkehr zwischen Rastatt und Baden-Baden eingerichtet

Zwischen Rastatt und Baden-Baden ist der Bahnverkehr derzeit eingestellt. Grund hierfür ist ein Absenken der Gleise bei Bauarbeiten des Rastatter Tunnels. Maßnahmen zur Störungsbehebung laufen auf Hochtouren, eine Prognose zur Dauer ist derzeit nicht möglich.

Von den Einschränkungen betroffen sind die Bahnverkehre nach Süden via Basel und nach Norden via Karlsruhe. Fernverkehrsreisende steigen in Rastatt bzw. Baden-Baden in Ersatzbusse um, die im direkten Anschlussverkehr von 05:15 Uhr bis 0:15 Uhr laufend verkehren. Danach bestehen wieder stündliche Anschlussmöglichkeiten in beide Richtungen. Aufgrund der Streckensperrung müssen Fahrgäste auf diesem Abschnitt mit Reisezeit­verlängerungen von mindestens einer Stunde rechnen, in Abhängigkeit von der Betriebslage sind auch größere Verzögerungen möglich.
Lageplan Schienenersatzverkehr in Rastatt
Lageplan Schienenersatzverkehr in Baden-Baden

Fernverkehrszüge aus Nordrhein-Westfalen beginnen und enden grundsätzlich bereits in Karlsruhe. Reisende aus diesen Zügen nutzen zwischen Karlsruhe und Rastatt die zeitnah verkehrenden Züge des Fern- und Nahverkehrs sowie die Züge der Albtal-Verkehrs-Gesellschaft (AVG).

Die Züge zwischen Paris und Stuttgart bzw. München werden über Mannheim bzw. Saarbrücken umgeleitet. Es ist mit Reisezeitverlängerungen von bis zu 60 Minuten zu rechnen. Reisende zwischen Paris und Karlsruhe können in Mannheim umsteigen und nutzen zwischen Mannheim und Karlsruhe andere Züge des Fern- oder Nahverkehrs.

Kunden auf der betroffenen Strecke können ihre Fahrkarten für andere Züge - auch auf weitläufigen Umleitungsstrecken - nutzen oder diese bei Reiseverzicht ohne Gebühr zurückgeben. Neben den Fahrgastrechten für Verspätungen erstattet die DB auch Mehrkosten für Bahntickets, die aufgrund der Streckensperrung für längere Umwegstrecken gelöst werden und entschuldigt sich für die Beeinträchtigungen ausdrücklich bei allen Reisenden.

Gebuchte Sitzplatzreservierungen mit Zielbahnhof nördlich von Rastatt können erst ab dem Bahnhof Karlsruhe wahrgenommen werden. Sie bleiben jedoch bestehen und werden in den Zügen ab Karlsruhe auch angezeigt. Voraussetzung ist, dass die Zugnummer ab Karlsruhe analog der Zugnummer der Reservierung ist.

Aufgrund der Streckensperrung zwischen Rastatt und Baden-Baden werden Güterzüge über die Strecke Tübingen-Horb umgeleitet. Einzelne Regionalbahnen fallen aufgrund Überlastung der Strecke aus und werden durch Busse ersetzt. Bitte berücksichtigen Sie die Änderungen im Zugverkehr bei Ihrer Reiseplanung und rechnen Sie für die Dauer der Störung mehr Reisezeit ein. Den Fahrplan der Ersatzverkehre finden Sie unter https://www.bahn.de/p/view/service/aktuell/baden-wuerttemberg.shtml.

Zum Erstattungsformular

Alle Fahrplaninformationen können über folgende Wege abgerufen werden:

Telefonisch unter: 0180 6 99 66 33 (20 ct/Anruf aus dem Festnetz, Tarif bei Mobilfunk max. 60 ct/Anruf)