Aktuelle Informationen zu Corona

„Die Bahn ist Teil der Lebensadern dieses Landes. Jeden Tag bringen wir Millionen von Menschen und Gütern sicher und umweltfreundlich an ihr Ziel. Deshalb wollen und werden wir unseren Beitrag zum Funktionieren unserer Gesellschaft leisten und den Bahnbetrieb so lange und so gut wie möglich aufrechterhalten", so DB-Vorstandsvorsitzender Dr. Richard Lutz.

In den Zügen, Bussen und Bahnhöfen der DB gelten die allgemeinen Hygiene-Empfehlungen, die das Robert-Koch-Institut (rki.de) für alle Lebensbereiche ausgegeben hat. Das betrifft auch das empfohlene Abstandhalten zu den Mitreisenden. Die DB hat weitere zusätzliche Maßnahmen getroffen, um eine Ausbreitung des Coronavirus möglichst einzudämmen. Dazu gehört beispielsweise die Installation von Plexiglasscheiben in den Reisezentren in den Bahnhöfen. In den Zügen werden Tickets nur noch auf Sicht kontrolliert, in Bussen bleibt die vordere Bustür beim Fahrer geschlossen, der Ein- und Ausstieg erfolgt über die hinteren Türen.

Die DB ist im ständigen Austausch mit den Gesundheitsbehörden von Bund und Ländern, dem Bundesinnenministerium sowie dem Bundesverkehrsministerium, denen jeweils weitere Entscheidungen zum Bahnbetrieb obliegen.

Informationen zur aktuellen Verkehrslage finden Sie auf bahn.de/aktuell.

Aktuelles zu DB Reisezentren / DB Agenturen

Bitte helfen Sie mit, wenn Sie zu uns in das Reisezentrum kommen:

- Bitte achten Sie darauf, mindestens 1 bis 2 Meter Abstand zu halten, insbesondere an den Schaltern.
- Versuchen Sie kontaktlos zu bezahlen (z.B. per Kreditkarte).
- Beachten Sie auch hier die allgemeinen Regeln: Niesen und Husten nur in die Armbeuge.

Vielen Dank für Ihre Mithilfe!

Hier finden Sie Antworten auf wichtige Fragen:

Was passiert bei einem Corona-Verdachtsfall im Zug?

Bei einem von Behörden festgestellten Corona-Verdacht wird der betroffene Bereich im Zug gesperrt und nach der Fahrt professionell gereinigt und desinfiziert. Die Fahrgäste werden durch das Zugpersonal gebeten, ihre Kontaktdaten zu hinterlegen, um von den Behörden im Bedarfsfall kontaktiert werden zu können.

Die Züge der DB wurden dafür mit Aussteigekarten in Papierform ausgestattet, die bei Bedarf (im Verdachtsfall) durch das Zugpersonal verteilt werden. Der Beachtung der Meldepflicht kommen wir selbstverständlich nach, denn so können wir alle einen Beitrag zum Kampf gegen die Verbreitung des Virus leisten. Zusätzlich zu den Karten haben Sie die Möglichkeit, Ihre Daten über ein Kontaktformular oder über die kostenlose Telefonnummer 0800 5 14 15 14 zu hinterlassen.

Kann ich meine Fahrkarte stornieren?

Ja, neben den bestehenden tariflichen Erstattungsregelungen gewährt die DB für alle bis einschließlich 13.03.2020 gekauften Tickets für Reisen zwischen dem 13. März und 30. April 2020 weitgehende Sonderkulanzregelungen:

Reisende mit einer Fahrkarte des Fernverkehrs:

Reisende, die aufgrund des Coronavirus ihre Reise verschieben möchten, können Ihre bis zum 13.03.2020 gekauften Tickets für Reisetage bis 30. April 2020 nun bis zum 30. Juni 2020 flexibel nutzen. Die Zugbindung bei Sparpreisen und Super Sparpreisen (national und international) ist aufgehoben.

Für Reisende mit Gruppenfahrkarte gilt diese flexible Nutzungsmöglichkeit jedoch nicht. Die Cityfunktion bei Sparpreisen ist ebenfalls nicht von der Sonderkulanz erfasst. Für die Fahrt zum/vom Bahnhof im Abgangs- oder Zielort ist eine neue Fahrkarte für den ÖPNV vor Ort zu erwerben.


Kunden, die aufgrund des Coronavirus ihre Reise nicht mehr antreten möchten, können ihre bis zum 13. März 2020 gebuchten Tickets mit Reisetag bis zum 30. April .2020 kostenfrei in einen Gutschein im Wert ihres Tickets umwandeln lassen. Das gilt auch für Super Sparpreise, Sparpreise und Gruppenfahrkarten. Den Antrag auf Erstattung nehmen wir bis zum 30. Juni 2020 entgegen.

Reisende mit einem Flexpreis oder Flexpreis Business haben unabhängig von den aktuellen Sonderkulanzen die Möglichkeit, ihre Fahrkarten kostenlos zu stornieren. Diese Kunden werden gebeten, die üblichen Stornierungswege zu nutzen.


Reisende mit einer Fahrkarte des Nahverkehrs:

Kostenfrei storniert werden:

Tickets des DB-Tarifs, die bis einschließlich 13. März gekauft wurden und bis einschließlich 30. April gelten:

- Einzelfahrkarte (einfache Fahrt; Hin- Rückfahrt)
- Pauschaltpreistickets (z. B. Quer-durchs-Land-Ticket)

Betroffene Kunden wenden sich bitte an die Verkaufsstellen oder den Kundendialog des Unternehmens, das die Fahrkarte ausgegeben hat.

Nicht kostenfrei storniert werden:

- DB Zeitkarten und Abos; weitere Informationen unter Zeitkarten & Abos
- Tickets des DB-Tarifs, die nach dem 13. März gekauft wurden oder ab dem 1. Mai gelten: Einzelfahrkarte (einfache Fahrt; Hin- Rückfahrt) sowie Pauschaltpreistickets (z. B. Quer-durchs-Land-Ticket)

Bitte haben Sie noch etwas Geduld und beachten Sie:

Ab dem 2. April können Sie die Stornierung Ihres online oder mobil gebuchten Tickets schnell und direkt selbständig durchführen, wenn es sich um einen Flexpreis Nahverkehr, ein Quer-durchs-Land-Ticket oder ein Länder-Ticket (außer Baden-Württemberg-, Hessen-, Niedersachsen- und Schöner-Tag-Ticket) handelt

Wir empfehlen Ihnen dringend, zu warten, bis die neue Funktion zur Verfügung steht. Damit vermeiden Sie längere Wartezeiten.

Beachten Sie darüber hinaus bitte auch die tariflichen Hinweise zu Umtausch und Stornierung auf bahn.de/stornierung. Ist eine tarifliche Erstattung nicht möglich oder handelt es sich um ein anderes Pauschalpreisticket (z.B. Regio-Ticket) nutzen Sie bitte das Kulanzformular.


Verbundfahrkarten

Für Reisende im Nahverkehr mit einer Fahrkarte eines Verkehrsverbunds oder Landestarifs gelten die jeweiligen Regelungen.

Hinweis!
Das Anfragevolumen ist derzeit außergewöhnlich hoch. Es kommt deshalb zu längeren Wartezeiten. Ab dem 2. April können Sie die Stornierung Ihres online oder mobil gebuchten Tickets schnell und direkt selbständig durchführen.

Wir empfehlen Ihnen dringend, zu warten, bis die neue Funktion zur Verfügung steht.

Fahrkarten mit einem Buchungsdatum ab dem 14. März 2020 oder einem Reisedatum ab dem 1. Mai 2020 werden nicht kostenfrei in einen Gutschein im Wert Ihres Tickets umgewandelt. Die Zugbindung ist bei diesen Fahrkarten nicht aufgehoben. Durch die besondere Situation des Coronavirus können sich kurzfristig Änderungen geben. Wir informieren Sie an dieser Stelle dazu regelmäßig.

Wo kann ich meine Fahrkarte stornieren?

Reisende mit einer Fahrkarte des Fernverkehrs:

Reisende mit Flexpreis Fernverkehr oder Flexpreis Business Tickets, bei denen eine kostenfreie Stornierung möglich ist, nutzen bitte die üblichen Stornierungswege, insbesondere ihr Geschäftskundenportal oder Online-/Mobile-Tickets über folgenden Link: bahn.de/stornierung.

Reisende mit einem online oder mobil gekauften Sparpreis oder Super Sparpreis (auch international) möchten wir informieren, dass Sie ab dem 2. April die Stornierung Ihres online oder mobil gebuchten Sparpreis- bzw. Super Sparpreis Tickets schnell und direkt selbständig durchführen können.

Wir empfehlen Ihnen dringend, zu warten, bis die neue Funktion zur Verfügung steht.

Alternativ dazu können Sie das Kulanzformular nutzen. Wir weisen aber darauf hin, dass aufgrund des hohen Anfragevolumen mit längeren Bearbeitungszeiten zu rechnen ist.

Inhaber einer BahnCard 100 oder ProbeBahnCard 100 wenden sich wie gewohnt an ihren BahnComfort Service.

Kunden mit Fragen zur Abwicklung von BahnBonus-Punkten wenden sich bitte an 0180 6 34 00 35 oder bahnbonus-service@bahn.de.

Kunden mit Gruppenfahrkarten (national und international) können ihre Gruppentickets zur Erstattung einreichen. Bitten wenden Sie sich

  • bei online gekauften Gruppen-Tickets (z.B. Super Sparpreis oder Sparpreis Gruppe, auch international) mit diesem Kulanzformular an uns.
  • bei über bahn.de angefragten und per E-Mail bestätigten Gruppenbuchungen an: gruppenreisen@dbdialog.de.
  • bei Kauf in einer DB Verkaufsstelle an die jeweilige Verkaufsstelle.
  • bei Sparpreis Touristik Gruppe (auch international) an den Veranstalter oder die Verkaufsstelle.

Reisende mit einer Fahrkarte Rail&Fly wenden sich an ihren Veranstalter oder die Verkaufsstelle.

Reisende, die ihre Fahrkarte in einer Verkaufsstelle (z.B. Reisezentrum, DB-Agentur) oder am Automaten gekauft haben, wenden sich bitte an eine der geöffneten DB-Verkaufsstellen oder senden einen Brief mit der Fahrkarte und -wenn vorhanden- ihrer E-Mail-Adresse an:

DB Fernverkehr AG
Kundendialog
Postfach 10 06 13
96058 Bamberg

Reisende mit Streckenzeitkarten des Fernverkehrs im Abo kontaktieren ihr Abo Center. Alle übrigen Inhaber einer Streckenzeitkarte des Fernverkehrs (Nutzung mit ICE, IC/EC ) wenden sich bitte an ihre Verkaufsstelle. Für Streckenzeitkarten des Nahverkehrs (RE, RB und andere regionale Verkehrsanbieter) gibt es keine Kulanzregelungen.

Inhaber eines Eurail-Passes oder Interrail-Passes wenden sich bitte an ihre Verkaufsstelle oder an www.eurail.com.

Inhaber eines German Rail Passes wenden sich an ihre Verkaufsstelle oder fahrkartenservice@bahn.de.

Reisende, die ihre Fahrkarte über international-bahn.de gebucht haben (z.B. Thalys, inneritalienische Hochgeschwindigkeitszüge) wenden sich per E-Mail an db-service-international.ua@amadeus.com.


Reisende mit einer Fahrkarte des Nahverkehrs:

Kostenfrei storniert werden:

Tickets des DB-Tarifs, die bis einschließlich 13. März gekauft wurden und bis einschließlich 30. April gelten:

- Einzelfahrkarte (einfache Fahrt; Hin- Rückfahrt)
- Pauschaltpreistickets (z. B. Quer-durchs-Land-Ticket)

Betroffene Kunden wenden sich bitte an die Verkaufsstellen oder den Kundendialog des Unternehmens, das die Fahrkarte ausgegeben hat.

Nicht kostenfrei storniert werden:

- DB Zeitkarten und Abos; weitere Informationen unter Zeitkarten & Abos
- Tickets des DB-Tarifs, die nach dem 13. März gekauft wurden oder ab dem 1. Mai gelten: Einzelfahrkarte (einfache Fahrt; Hin- Rückfahrt) sowie Pauschaltpreistickets (z. B. Quer-durchs-Land-Ticket)

Bitte haben Sie noch etwas Geduld und beachten Sie:

Ab dem 2. April können Sie die Stornierung Ihres online oder mobil gebuchten Tickets schnell und direkt selbständig durchführen, wenn es sich um einen Flexpreis Nahverkehr, ein Quer-durchs-Land-Ticket oder ein Länder-Ticket (außer Baden-Württemberg-, Hessen-, Niedersachsen- und Schöner-Tag-Ticket) handelt

Wir empfehlen Ihnen dringend, zu warten, bis die neue Funktion zur Verfügung steht. Damit vermeiden Sie längere Wartezeiten.

Beachten Sie darüber hinaus bitte auch die tariflichen Hinweise zu Umtausch und Stornierung auf bahn.de/stornierung. Ist eine tarifliche Erstattung nicht möglich oder handelt es sich um ein anderes Pauschalpreisticket (z.B. Regio-Ticket) nutzen Sie bitte das Kulanzformular.


Verbundfahrkarten

Für Reisende im Nahverkehr mit einer Fahrkarte eines Verkehrsverbunds oder Landestarifs gelten die jeweiligen Regelungen.

Bitte haben Sie für eventuell verlängerte Bearbeitungszeiten Verständnis. Wir bemühen uns um eine zügige Bearbeitung.

Welche Regelung gilt für BahnCard 25/50 bzw. Probe BahnCard 25/50?

Inhaber einer BahnCard 25 oder BahnCard 50 bzw. Probe BahnCard 25 und Probe BahnCard 50 können ihre BahnCard über die gesamte Geltungsdauer einsetzen.

Wir bitten um Verständnis, dass deshalb keine Kulanz für diese BahnCards gewährt werden kann.

Warum werde ich im Bordrestaurant nicht mehr bedient?

Wir haben vor dem Hintergrund der Empfehlungen des Bundesgesundheitsministeriums beschlossen, auch unsere Services in den Zügen des Fernverkehrs einzuschränken, um damit bestmöglich zur Verlangsamung der Ausbreitung des Coronavirus beizutragen. Das betrifft alle Services, bei denen es zu einem engen Kontakt zwischen unseren Kunden und unseren Mitarbeitern kommt. Die Maßnahmen im Überblick:

  • Das Ticket wird bei der Kontrolle durch den Zugbegleiter nicht mehr von Hand zu Hand gereicht, sondern auf Sicht kontrolliert.
  • Es werden keine Zeitungen mehr an Bord verteilt.
  • Es gibt keine Verteilung von „kleinen Aufmerksamkeiten“ wie Schokoladen o.ä. mehr.
  • Das gastronomische Angebot wird eingeschränkt. Der persönliche Service am Platz und im Restaurant wird ausgesetzt. In unseren Bordbistros bieten wir nach wie vor Speisen und Getränken in Einwegverpackungen (ToGo-Artikel) an. Die Sitzplätze in den Restaurants stehen unseren Gästen weiter zur Verfügung.
  • Die Angebote Kids on Tour und die Kinderbetreuung im Fernverkehr können vorerst nicht mehr angeboten werden, da sich bei beiden Angeboten immer mehrere Kinder in einer Gruppe zusammenfinden. Bei Kids on Tour kommt erschwerend hinzu, dass die ehrenamtlichen Begleiterinnen und Begleiter der Bahnhofsmission zur Risikogruppe gehören, da 75 Prozent von ihnen älter sind als 50 Jahre, 30 Prozent sogar älter als 70 Jahre sind.
  • Es werden keine Kinderfahrkarten mehr verteilt.
  • Die DB Lounges bleiben ab dem 18. März 2020 vorerst geschlossen.

Sind die DB Lounges noch geöffnet?

Nein. Seit dem 18. März 2020 ist der Betrieb aller DB Lounges bis auf Weiteres eingestellt. Wir informieren Sie an dieser Stelle, sobald wir wieder öffnen können.

Stimmt es, dass Tickets für Flixtrain auch in den Zügen der DB anerkannt werden?

Kunden von Flixtrain, deren Züge bis auf Weiteres nicht mehr verkehren, können mit ihrem bereits erworbenen Ticket auch die Fernverkehrszüge (IC und ICE) der DB nutzen. Dies gilt für Flixtrain-Fahrkarten mit einer Gültigkeit bis einschließlich 30. April 2020. Reisende können mit ihrer Fahrkarte in diesem Zeitraum flexibel an einem Tag ihrer Wahl reisen. Sie können dabei alle Verbindungen nutzen, die der Strecke entsprechen, die auf ihrer Flixtrain-Fahrkarte aufgedruckt ist. Zur Nutzung dieses Angebotes muss lediglich die Fahrkarte im Zug vorgezeigt werden, eine vorherige Umwandlung in eine DB-Fahrkarte ist nicht notwendig.

Kann ich mein Flugticket als Fahrkarte in den DB Zügen nutzen?

Ja. Flugreisende, die im Rahmen der Rückholaktion der Bundesregierung nach Deutschland geflogen werden, können ihr Flugticket bzw. ihre Bordkarte kostenfrei als Fahrkarte in den DB Zügen bis zum Bahnhof des Zielflughafens verwenden. Diese Regelung gilt bis zum 31. März 2020.

Wo finde ich Informationen zu den regionalen Busverkehren?

Regionale Informationen zu geänderten Fahrplänen im Busverkehr finden Sie auf den Webseiten der Gesellschaften.

Antworten auf weitere Fragen finden Sie