Reisetraum: mit der Bahn nach Venedig

Getty Images ©

Autofreie Zone Venedig

Getty Images ©

Venedig ruft zu jeder Jahreszeit: der Markusplatz und der Markusdom, die prächtigen Palazzi und die Gondeln auf dem Canal Grande – Venedig bietet unvergleichliche Eindrücke. Ein absolutes Must See. Besonders erholsam: Venedig ist komplett autofrei. Am besten auch mal im Winter, zwischen November und Februar. Dann ist es hier noch relativ still und leer.

Anreise mit der Bahn

Wochentags ist Venedig von München aus täglich mit einer Direktverbindung ohne Umstieg in ca. 6:30 h erreichbar. Start ist in München um 11:34; Ankunft in Venedig um 18:10. Am Wochenende gibt es ab München sogar 2 Direktverbindungen nach Venedig. Alternativ bieten sich die einfachen Umsteigeverbindungen via Verona (halbstündlich ab Verona) an.

Für Reisende aus NRW, Hamburg oder z.B. Berlin bieten sich auch die später von München startenden Direktverbindungen nach Verona und der Umstieg auf das Zugangebot der Trenitalia von Verona nach Venedig an.

Alternativ ermöglicht das Nachtzugangebot von DB mit Nacht-ICEs aus NRW und Berlin auch die frühe Ankunft in München und den direkten, entspannten Umstieg auf die frühen Verbindungen nach Venedig. Zusätzlich bietet sich der ÖBB Nightjet von München nach Venedig an.

Sparpreis finden

Mobilität vor Ort

Venedig ist ein klassisches Bahn-Ziel. Autos sind in Venedig nicht erlaubt. Gondelfahrten sind übrigens nicht obligatorisch, der öffentliche Nahverkehr per Vaporetto funktioniert prima und kostet deutlich weniger.