Flexibel von Lothringen nach Saarbrücken

Das Angebot kann von lothringischen Arbeitnehmern, die in Saarbrücken arbeiten und von saarländischen Arbeitnehmern, die in Lothringen arbeiten in Anspruch genommen werden.

iStockPhoto / nullplus ©
iStockPhoto / nullplus ©

Angebotskonditionen

Geltungsbereich

Das Basisangebot „Flexfahrt“ umfasst in jedem Fall:
- die SNCF auf dem gesamten lothringischen Netz bis Forbach (Grenze)
- die DB auf dem Abschnitt Forbach (Grenze) – Saarbrücken Hbf
- die Saarbahn innerhalb des Stadtbedienungsbereichs S „Stadt“ ihres Netzes
- die RSW auf der Linie R10 zwischen Saarbrücken Hbf und Flughafen Saarbrücken
- das Unternehmen FORBUS auf seinem Netz, ausschließlich für Fahrten ab bzw. bis Bahnhof Forbach
- das Unternehmen TRANSAVOLD auf seinem Netz, ausschließlich für Fahrten ab bzw. bis Bahnhof St. Avold
Für Fahrten ab bzw. bis Bahnhof Metz gibt es ein optionales Angebot für das Stadtverkehrsnetz des Unternehmens TCRM.
Diese Option wird an den Fahrkartenschaltern der SNCF in Metz (Bahnhof und Verkaufsstelle) vertrieben.

Geltungsdauer

Die Fahrkarte wird als Monatskarte, gültig für einen Kalendermonat, und als Wochenkarte, gültig für eine Kalenderwoche, angeboten.
Während der Gültigkeitsdauer berechtigt die Zeitkarte zu einer unbegrenzten Anzahl von Fahrten zwischen dem gewählten lothringischen Bahnhof und dem Hauptbahnhof Saarbrücken über Forbach (Grenze) sowie innerhalb der auf der Fahrkarte genannten Stadtverkehrsnetze.
Die Fahrt darf nur zum Umsteigen unterbrochen werden.

Fahrkarten, Preise, Verkauf

Die Fahrkarte wird für eine Person ausgestellt.
Die Fahrkarte wird elektronisch ausgestellt und wird in eine Plastikhülle eingelegt. In der Hülle ist eine kostenlose, nicht übertragbare und nummerierte Kundenkarte angebracht, die an den Fahrkartenschaltern der Bahnhöfe von SNCF und im DB-Reisezentrum Saarbrücken erhältlich ist.
Die DB verkauft nur die Relationen ab oder nach Saarbrücken nach oder ab Bahnhöfen auf der Achse Saarbrücken – Metz (KBS 682).
Der Kunde hat auf der Kundenkarte sein Passfoto anzubringen, seinen Namen und Vornamen einzutragen und sein Abgangs- und Zielort anzugeben.
Die Arbeitnehmer müssen eine Bescheinigung des Arbeitgebers vorlegen.
Die Bescheinigung muss alle 6 Monate erneuert werden.

Der Tarif ergibt sich durch die Addition der Anteile der jeweiligen Verkehrsunternehmen.

Züge, Wagenklasse

Die Zeitkarte wird für die 2. Wagenklasse ausgegeben.
Die Zeitkarten gelten in den Zügen des Nahverkehrs (RE, RB, TER).

Umtausch, Erstattung

Die Flexfahrt-Zeitkarten sind von Rückerstattung oder Umtausch ausgeschlossen. Bei Verlust oder Diebstahl wird kein Ersatz gestellt.

Sonstiges

Das Angebot gilt nicht in Verbindung mit anderen Fahrpreisermäßigungen.
Im Übrigen gelten die Bestimmungen des ABB-CIV/PRR.