Umweltfreundliches Zugpferd: der EcoTrain


Was auf der Straße Realität ist, soll in Zukunft auch die Schiene erobern: mit dem EcoTrain und einem dieselelektrischen Hybridantrieb will die Deutsche Bahn den SPNV auf nichtelektrifizierten Strecken ökonomischer und ökologischer machen.

Etwa auf der Hälfte aller Bahnstrecken in Deutschland sind hauptsächlich dieselbetriebene Fahrzeuge unterwegs. Der Nachteil: zu hoher Ausstoß von CO2- Emissionen während der Fahrt sowie in den Bahnhöfen. Angesichts der festgelegten Klimaschutzziele der Deutschen Bahn AG sowie im Zeitalter der Digitalisierung sind Entwicklungen von neuen Technologien notwendig. Um den Eisenbahnverkehr umweltfreundlicher und wettbewerbsfähiger zu gestalten, hat die DB RegioNetz Verkehrs GmbH gemeinsam mit der TU Dresden, der TU Chemnitz, dem Fraunhofer-Institut IVI und der -DB Systemtechnik den "EcoTrain" entwickelt. Durch die Zusammenführung von Forschung & Entwicklung mit dem Betreiber Know-how ist mit dem EcoTrain eine hohe Wertschöpfung in diesem Bereich entstanden.

Der "EcoTrain", ein vom Bund gefördertes Projekt, ist eine modular aufgebaute Technologie-Plattform mit einem dieselelektrischen hybriden Antriebssystem, elektrifizierten Nebenverbrauchern sowie einer umweltfreundlichen CO2-Klimaanlage mit Wärmepumpe. Dank des elektrischen Betriebes ist der Zug energieeffizienter, leiser und stößt bis zu 35% weniger CO2 aus.

Aufgrund der zukunftsweisenden Idee wurde das Konzept mit dem Preis "Deutschland - Land der Ideen 2016" für sein nachhaltiges Antriebs- und Energiemanagement ausgezeichnet.

VT 642 der Erzgebirgsbahn im Bahnhof Zschopau

Ein mit Hybridantrieb ausgerüsteter Dieseltriebwagen (Baureihe VT 642) der Erzgebirgsbahn im Bahnhof Zschopau

Sie möchten wissen, wie der EcoTrain konkret funktioniert?

Mehr zu den technischen Details und zum Konzept des EcoTrain erfahren Sie hier:

Download: Der EcoTrain (PDF, 941KB)

Der Weg bis zur Umsetzung des EcoTrain

Ziel ist es, die erfolgreiche Zulassung durch das Eisenbahnbundesamt in 2018 zu erhalten und die erste Kleinserie mit 12 Fahrzeugen bei der Erzgebirgsbahn bis 2021 aufs Gleis zu setzen. Darüber hinaus kann diese Technologie innerhalb des DB Konzerns und oder bei anderen Nahverkehrsunternehmen Anwendung finden.

Der EcoTrain bietet damit die Chance, den SPNV mit einem innovativen Konzept für Bestandsfahrzeuge nachhaltig und kundenfreundlich weiter zu entwickeln und ökologisch wie ökonomisch fit für die Zukunft zu machen - eine umweltfreundliche Revolution auf der Schiene.

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur fördert den ECO-Train im Rahmen des Projektes Modellregionen Elektromobilität, das die NOW GmbH, Nationale Organisation für Wasserstoff- und Brennzellentechnologie, koordiniert.