Oberweißbacher Berg- und Schwarzatalbahn mit MarketingAward ausgezeichnet


"Bergbahnland" ist ein Leuchtturm der Tourismuswirtschaft

(Mellenbach-Glasbach/Berlin, 9. März 2017) Die Oberweißbacher Berg- und Schwarzatalbahn (OBS) hat heute in Berlin einen MarketingAward "Leuchttürme der Tourismuswirtschaft" des Sparkassen-Tourismusbarometers für Ostdeutschland erhalten. Der Preis würdigt die OBS für die Strategie "Gipfelstürmen leicht gemacht - Herzlich willkommen im Bergbahnland" und wird vom Sparkassen- und Giroverband Hessen-Thüringen vergeben.
Dr. Jürgen Dornbach, Vorsitzender der Geschäftsführung der DB RegioNetz GmbH, und Diana Saager, Leiterin der OBS, erhielten den Preis aus den Händen von Thomas Wagner, Verbandsgeschäftsführer des Sparkassen- und Giroverbandes Hessen-Thüringen, Martin Bayer, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Saalfeld-Rudolstadt, und Dr. Michael Ermrich, Geschäftsführender Präsident des Ostdeutschen Sparkassenverbandes. "Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung. Sie honoriert die Arbeit aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Oberweißbacher Berg- und Schwarzatalbahn und zeigt, dass wir mit unserer Strategie auf dem richtigen Weg sind", erläuterte Dornbach.

Gewürdigt wurden die generationenübergreifende Zielgruppenansprache sowie die Vernetzung und Vermarktung des Angebotes mit regionalen Partnern. Zudem sind alle drei Bahnstrecken barrierefrei, also für Kinderwagen und Rollstühle geeignet. "Die Bergbahn ist ein beeindruckendes technisches Denkmal in einzigartiger Lage, das aufgrund der vielseitigen Aktivitäten der Betreibergesellschaft zu einer besonderen touristischen Attraktion geworden ist", gratulierte Bayer.

Die Strategie der OBS überzeugte die Jury aus Experten für Tourismus sowie aus Vertretern des Ostdeutschen Sparkassenverbandes und des Sparkassen- und Giroverbandes Hessen-Thüringen. "Die OBS betreibt eine konsequente Kundenorientierung. Sie versteht es auf nachahmenswerte Weise, das eigene Angebot durch Vernetzung mit Angeboten benachbarter regionaler Betriebe zu ergänzen", sagte Wagner.

Der öffentlich ausgeschriebene Wettbewerb um den MarketingAward richtet sich an Unternehmen, im Tourismus tätige private Personen, öffentliche Einrichtungen, Verbände, Vereine, Landkreise und Gemeinden in den Bundesländern Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. In diesem Jahr wurden Bewerber, die mit zukunftsweisenden Angeboten und nachahmenswerten Konzepten Impulse für die Region setzen, ausgezeichnet.

Weitere Informationen

zu dieser einzigartigen Bahn finden Interessierte unter