Digitalisierung @ DB Regio Bus Nord!

Fahrer und Busse gehen online

Bei Autokraft in Meldorf testen die Mitglieder des Fahrerteams gerade den Umgang mit einem digitalen Fahrerhandbuch, auch als Ersatz für das analoge Schwarze Brett. Mittels Tablet wird die mobile Kommunikation zwischen Fahrer, Teamleiter und Leitstelle sichergestellt. Die mobile Kommunikation ermöglicht eine flexiblere Arbeitsorganisation. Umleitungen, Tariflisten, spontane Verkehrsmeldungen sind überall abrufbar.

V. Hoß-Rembold ©Mike Thedens, Rainer Manthey, Thomas Ströhle und Marko Werner machen sich mit den neuen Tablets vertraut
V. Hoß-Rembold ©

Schadensmeldungen am Bus oder die Verwaltung von Fundsachen werden beschleunigt. Und natürlich kann das Tablet privat genutzt werden. Nach Abschluss der Pilotphase in Meldorf gehört das digitale Fahrerhandbuch bald in jede Busfahrertasche.

Das Internet der Dinge ist in den Bussen angekommen. Nahezu alle Fahrzeuge der Busgesellschaften von DB Regio Bus Nord sind mit dem neuen Telematik-System ausgestattet worden, die letzten Fahrerschulungen laufen. Daten zum Zustand des Fahrzeugs und zur Fahrweise werden gesammelt und sind über eine App oder Plattform abrufbar. Der Fahrer erhält über ein Display sofort Rückmeldung zu Brems- und Beschleunigungsverhalten sowie Leerlauf. Das sensibilisiert und verbessert sofort den Komfort der Fahrgäste. "Auch Fahrzeugausfälle werden weniger und wir können die Instandhaltung besser planen", erklärt Daniel Marx, Regionalleiter Produktion den Mehrwert. "Die Telematik-Box übermittelt den Kilometerstand, Kühlwassertemperatur, Batterie- ladestatus direkt an die Werkstätten und die können sofort reagieren!" Datenschutz wird großgeschrieben: Die Daten zur Fahrweise bleiben vertraulich, nur der Fahrer selbst erhält seinen persönlichen Ergebnisbericht und kann daraus lernen.