Nummer gegen Kummer

Ministerpräsident Torsten Albig und Autokraft unterstützen Elterntelefon-Kampagne "Nummer gegen Kummer".

Die Elterntelefon-Kampagne ist mit Hilfe von Autokraft in voller Fahrt

(Hamburg, 3. April 2014)
Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig, Irene Johns, Landesvorsitzende des Deutschen Kinderschutzbundes Schleswig-Holstein und Autokraft-Chef Alexander Möller brachten heute die im August 2013 gestartete landesweite Elterntelefon-Kampagne „Nummer gegen Kummer“ noch einmal richtig auf Touren. An der Haltestelle Lorentzendamm weihten sie einen großflächig beklebten Autokraft-Bus als Werbeträger ein und verteilten Informationsflyer an Passanten, um das Beratungsangebot für Eltern noch bekannter zu machen. „Kummer mit ihren Kindern haben doch alle Eltern mal“, erklärte Irene Johns und sagte weiter: „Das Elterntelefon ist eine wichtige erste Anlaufstelle, um Stresssituationen mit den Kindern möglichst schnell zu entspannen. Die Kampagne hilft uns dabei, dass noch mehr Eltern diese Nummer kennen.“

Als Schirmherr der Elterntelefon-Kampagne begleitete Torsten Albig die Präsentation des neu gestalteten Linienbusses. „Ich unterstütze diese Aktion von Herzen gern“, sagte der Ministerpräsident. Ob es nun um banale tägliche Konflikte gehe, um große Ängste und Hilflosigkeit oder um handfesten Streit. „In solchen Fällen braucht man einfach jemanden, der ganz schnell und unkompliziert hilft. Am Elterntelefon findet man so jemanden anonym und kostenlos“, so Albig.

Autokraft unterstützt die Aktion als neuer Förderer mit einem großflächig beklebten Linienbusses. „Die Heimat von Autokraft ist Schleswig-Holstein. Dieser Heimat fühlen wir uns verbunden und verpflichtet. Dazu gehört auch Verantwortung für Kinder und Jugendliche. Sie stellen schließlich auch unsere größte Kundengruppe“, so Geschäftsführer Alexander Möller und er unterstrich: „Mit diesem Engagement unterstützen wir den Kinderschutzbund ganz konkret und helfen Eltern, die sich allein manchmal nicht zu helfen wissen.“

Außerdem war Reinhard Boll, Präsident des Sparkassen- und Giroverbandes Schleswig-Holstein als langjähriger Förderer des Kinderschutzbundes anwesend sein.

Das kostenlose und anonyme Elterntelefon der Nummer gegen Kummer e.V. gibt es als Gesprächs-, Informations- und Beratungsangebot seit März 2001. In Schleswig-Holstein wird es über Spenden finanziert und über die Förderung des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Familie und Gleichstellung des Landes Schleswig-Holstein.

Weitere Informationen unter: www.kinderschutzbund-sh.de.