A train runs through autumnal vineyards

9-Euro-Ticket

Für 9 Euro fahren Sie einen Monat lang im Juni, Juli oder August im Nahverkehr durch ganz Deutschland.

Ihre Vorteile

  • Flatrate: Beliebig viele Fahrten in dem ausgewählten Monat im Nahverkehr
  • Deutschlandweit: In allen Verkehrsmitteln des ÖPNV
  • Spontan und mobil: Online und über unsere Apps buchbar

Hinweis

Bitte beachten Sie, dass es im Regionalverkehr an reisestarken Tagen aufgrund des 9-Euro-Tickets zu einer zusätzlich erhöhten Auslastung in Zügen und Bahnhöfen kommen kann.

Aus Sicherheitsgründen kann das Personal im Zug entscheiden, keine weiteren Fahrräder mit aufzunehmen. Im Nahverkehr können keine Stellplätze reserviert werden.

Daher empfehlen wir die Fahrradmitnahme für beliebte touristische Ziele Freitag bis Sonntag und an Feiertagen im Zeitraum von 9 bis 11 Uhr und 14 bis 17 Uhr derzeit nicht.

Häufige Fragen zum 9-Euro-Ticket

Viele Details zum 9-Euro-Ticket sind derzeit noch in der Abstimmung. Die häufigsten Fragen und Antworten haben wir hier nach derzeitigem Kenntnisstand zusammengestellt. Diese werden kontinuierlich aktualisiert und ergänzt. Es kann noch zu Änderungen kommen.
Bitte beachten Sie außerdem, dass es zu Abweichungen in einzelnen Verkehrsverbünden und Landestarifen zu den untenstehenden Antworten geben kann. Informieren Sie sich deshalb zusätzlich auf den für Sie relevanten Seiten der Verkehrsverbünde und Landestarife.

Sie können das Ticket seit 1. Juni 2022 über die DB-Kanäle wie bahn.de und DB Navigator (App) sowie deutschlandweit an den Fahrkartenautomaten der Bahn und in den DB Reisezentren in Bahnhöfen und DB Agenturen erwerben.

  • Das 9-Euro-Ticket gilt im Zeitraum vom 1. Juni 2022 bis zum 31. August 2022.
  • Es ist jeweils einen Kalendermonat, vom ersten (0:00) bis zum letzten (24:00 Uhr) Tag des Kalendermonats, gültig.

Das 9-Euro-Ticket kann bundesweit auf allen Strecken und in allen Verkehrsmitteln des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) für beliebig viele Fahrten genutzt werden.
Dies gilt unabhängig davon, welches Verkehrsunternehmen, welcher Verkehrsverbund oder Landestarif auf dem Ticket selbst vermerkt ist. Ein 9-Euro-Ticket, das zum Beispiel in München gekauft wurde, kann auch für Fahrten zum Beispiel in Frankfurt und Umgebung genutzt werden.

Das Ticket ist nicht in den Zügen des Fernverkehrs (z.B. IC, EC, ICE) und in Fernbussen gültig.
Sollte Ihr Regionalzug jedoch mehr als 20 Minuten Verspätung am Ankunfsort haben, können Sie einen Fernverkehrszug nutzen, wenn Sie sich vorher ein Fernverkehrs-Ticket kaufen. Auf Antrag wird Ihnen dieses Fernverkehrsticket nach der Reise vom Servicecenter Fahrgastrechte erstattet.
Weitere Ausnahmen entnehmen Sie bitte dem Geltungsbereich, Sie finden ihn in den Beförderungsbedingen unter bahn.de/agb.

Informieren Sie sich bitte auch bei lokalen Busunternehmen, ob das Ticket anerkannt wird. 

Das 9-Euro-Ticket gilt deutschlandweit im Nahverkehr und auf allen Strecken und zu allen Bahnhöfen, zu denen auch Fahrkarten des Deutschlandtarifs gelten.

  • Dies sind die im Ausland liegenden Gemeinschaftsbahnhöfe Salzburg, Kufstein und Schaffhausen (inklusive der Bahnstrecken dorthin)
  • Sowie die DB-Regio-Strecken im Außerfern.

Das Ticket gilt nur für den Verkehr von und nach Deutschland und nicht im österreichischen Binnenverkehr.

Darüber hinaus gibt es über die räumlichen Geltungsbereiche der teilnehmenden Verbünde und Landestarife noch weitere Strecken/Zonen im Ausland, die mit dem 9-Euro-Ticket erreicht werden können.

Zum Beispiel:

  • Nach Lauterbourg und Wissembourg in Frankreich im KVV

Etwaige Besonderheiten innerhalb der teilnehmenden Landestarife und Verkehrsverbünde werden durch diese geregelt.

Abonnent:innen müssen nicht aktiv werden. Jahres- oder Monatsabo-Inhaber:innen werden von ihrem Anbieter (Verkehrsverbund oder -unternehmen) automatisch benachrichtigt und über den Weg der Verrechnung (Reduzierung des Bankeinzugs oder Erstattung) informiert. Sie müssen nichts weiter unternehmen.
Grundsätzlich gilt, dass Nahverkehrs-Abonnent:innen ihr bestehendes Abo-Ticket als 9-Euro-Ticket nutzen können. Der Erwerb eines separaten 9-Euro-Tickets ist in diesem Fall nicht nötig, da Abos im Aktionszeitraum einem 9-Euro-Ticket gleichgestellt werden und somit deutschlandweit für beliebig viele Fahrten genutzt werden können.

  • Zeitkarten-Abonnent:innen im Nahverkehr erhalten eine Gutschrift oder eine Erstattung für die Differenz zwischen ihrem Abopreis und dem 9-Euro-Ticket.
  • Zeitkarten-Abonnent:innen im Fernverkehr bzw. BahnCard 100-Abonennt:innen im Fernverkehr sind davon ausgenommen.

Bitte erkundigen Sie sich diesbezüglich beim jeweiligen Landestarif, Verkehrsverbund oder Verkehrsunternehmen ob, und gegebenenfalls zu welchen Bedingungen On-Demand-Angebote mit dem 9-Euro-Ticket genutzt werden können.

  • Die Fahrradmitnahme ist nicht generell im 9-Euro-Ticket inkludiert. Grundsätzlich gelten die kostenpflichtigen Mitnahmeregelungen der teilnehmenden Verkehrsverbünde.
  • Bitte beachten Sie: Von Juni bis August werden die Züge sehr voll werden, daher kann die Mitnahme Ihres Fahrrads nicht garantiert werden. Reisen mit Fahrrad sollten Sie vermeiden. Wir empfehlen, sich ein Fahrrad am Ausstiegsbahnhof zu leihen.

  • Kinder unter 6 Jahren reisen kostenfrei. Sie benötigen keine Fahrkarte.
  • 6-14-Jährige benötigen eine eigene Fahrkarte bzw. ein eigenes 9-Euro-Ticket, sie können nicht kostenfrei mitgenommen werden.

Für Hunde kann grundsätzlich kein 9-Euro-Ticket erworben werden.

Hunde können aber, wie sonst üblich, gemäß der regulären Tarifbestimmungen, je nach Verbund - gegebenenfalls mit einem separaten Ticket - mitgenommen werden. Bitte informieren Sie sich über die gültigen Regelungen im jeweiligen Tarif- und Verbundgebiet. Dies gilt auch für Blinden- und Assistenzhunde, hier gelten die bestehenden Regelungen weiter.

 

Im Nahverkehr sind Reservierungen aufgrund der spontanen Nutzung der Züge und Busse nicht üblich. Es gibt jedoch einige Strecken, auf denen eine Sitzplatzreservierung angeboten wird. Für diese Strecken kann auch zu einem 9-Euro-Ticket ein Sitzplatz kostenpflichtig hinzugebucht werden. 

Die bestehenden Sitzplatzreservierungen im Abo gelten auch während des 9-Euro-Aktionszeitraums. Eine Rückverrechnung erfolgt für die Sitzplatzreservierung nicht, da der Preis von 9 Euro sich ausschließlich auf den Preis der Fahrkarte bezieht. 

Nein, das 9-Euro-Ticket gilt ausschließlich für die 2. Wagenklasse.

 

Im Vor- und Nachlauf zu einem Fernverkehrszug kann das 9-Euro-Ticket genutzt werden. Allerdings ist für die Strecke im Fernverkehr dann immer ein separates Ticket notwendig. Dies hat Auswirkungen auf eventuelle Fahrgastrechte. Bei Verpassen des anschließenden Fernverkehrszugs ist die Zugbindung nicht aufgehoben und es können keine Erstattungsansprüche geltend gemacht werden. 

Nein, ein BahnCard Rabatt ist nicht auf das 9-Euro-Ticket übertragbar, da es einer Monatskarte im Nahverkehr entspricht.

 

Nein, das City-Ticket ist ein inkludiertes Angebot zum Flex- oder Sparpreis im Fernverkehr für eine einmalige Fahrt.

 

Ja, an Bahnhöfen, an denen ein besonders hohes Reisendenaufkommen erwartet wird, werden insbesondere an Tagen mit sehr hoher Nachfrage spezielle Reisendenlenker eingesetzt. Diese sollen für einen möglichst reibungslosen Ablauf am Bahnhof sowie beim Ein- und Ausstieg sorgen. An Bahnhöfen mit einem hohen Anteil an Fahrradreisenden, wird besonders auf deren Bedürfnisse eingegangen.

Für die Regionalzüge und S-Bahnen von DB Regio informieren wir, wenn eine hohe Auslastung erwartet wird. Diese Informationen finden sich als Text bei der Verbindungsauskunft auf www.bahn.de, im DB Navigator und im DB Streckenagent.
Diese Angaben sind Prognosen auf Basis der bisherigen Auslastung der Züge unter Berücksichtigung zukünftiger Ereignisse wie Ferien oder Feiertage. Sie dienen als Orientierungsgröße, besitzen aber natürlich nur eine gewisse Prognosegenauigkeit. In der Regel werden im Zeitraum von Juni bis August nur hoch ausgelastete Züge markiert werden. In einigen Regionen wird auch zu schwach und mittel ausgelasteten Zügen explizit informiert.

Damit Sie verlässlich am gewählten Ziel ankommen, empfiehlt es sich, nicht den letzten Zug für die Rückreise zu wählen. Dieser ist vermutlich sehr stark ausgelastet.

  • Damit möglichst alle Fahrgäste zügig einsteigen können, verteilen Sie sich am Bahnsteig auf die volle Länge des Zuges und nutzen Sie alle zur Verfügung stehenden Türen.
  • Gepäck verstauen Sie am besten in den Gepäckablagen oder unter Ihrem Sitz.
  • Zudem sind zur Sicherheit aller die Flucht- und Rettungswege freizuhalten.

Wer am Zielort seiner Bahnfahrt eine Radtour machen will und das eigene Fahrrad nicht mit in den Zug nehmen möchte, kann sich an vielen Orten in Deutschland ein Fahrrad mieten. So werden zum Beispiel in Berlin und München Pop-up-Stationen von Call-a-bike eröffnet.
Auf www.zugportal.de/fahrrad finden sich in ausgewählten Regionen zudem Links zu Fahrradverleihern.
Auf Komoot und in der DB Ausflugs-App empfehlen wir zudem Routen für Radtouren, die mit weniger stark ausgelasteten Zügen erreichbar sind.

Wenn Sie Ihr 9-Euro-Ticket über bahn.de gekauft haben, können Sie es direkt nach dem Buchungsvorgang als PDF herunterladen und ausdrucken. Daneben erhalten Sie Ihr Ticket per E-Mail.

Nach Abschluss des Buchungsvorgangs erhalten Sie darüber hinaus eine Auftragsnummer. Mit dieser Auftragsnummer und unter Angabe des Nachnamens des Reisenden, können Sie Ihr Ticket jederzeit unter folgendem Link aufrufen.

https://fahrkarten.bahn.de/privatkunde/start/start.post?scope=bahnatsuche&lang=de

Wenn Sie die Buchung über Ihr "Meine Bahn"-Kundenkonto getätigt haben, können Sie sich auch alle Buchungen der letzten 14 Monate in Ihrem Nutzerkonto ansehen.

Sie können Ihr 9-Euro-Ticket in die DB Navigator App im Bereich „Meine Tickets“ hinzufügen. Laden Sie das Ticket unter Angabe der Auftragsnummer und dem Nachnamen des Reisenden herunter.

Sollten Sie als registrierter Nutzer Ihr Ticket erworben haben, werden Ihre Tickets automatisch in die DB Navigator App geladen. Sie müssen nur mit Ihrem „Meine Bahn“-Kundenkonto angemeldet sein.

Nein. In den Monaten Juni bis einschließlich August ist eine belastbare Auslastungsprognose im Nahverkehr nicht in dem Maße möglich, dass eine Disposition von Gruppenreisen in diesem Bereich zuverlässig erfolgen kann. Daher wird im Aktionszeitraum des 9-Euro-Tickets keine Gruppendisposition vorgenommen.

Bitte beachten Sie bei der Buchung:

  • Möchten Sie das 9-Euro-Ticket für eine andere Personen buchen, wählen Sie im Buchungsverlauf "Ticket für eine andere Person" und geben dort den Namen des Reisenden an.
  • Möchten Sie das 9-Euro-Ticket für weitere Personen erwerben, so führen Sie den Buchungsvorgang je Person erneut durch.

Weitere Informationen

Diese  Seite wird  kontinuierlich aktualisiert und ergänzt.

Stand: 27.06.2022