Utrecht an der Neuen Holländischen Wasserlinie

Die Neue Holländische Wasserlinie ist eine ehemalige Verteidigungslinie, erbaut im 19. Jahrhundert. Sie ist geprägt von unzähligen Wasserwerken, Gräben und beeindruckende Forts. Diese Verteidigungslinien wurden angelegt, um Teile der Niederlande fluten zu können und so den Westen des Landes zu beschützen. Die Wasserlinie zieht sich von der Grenze der Provinzen Utrecht, Gelderland und Süd-Holland, weiter entlang der Stadt Utrecht bis kurz vor Amsterdam. Mehr zur Geschichte dieser beeindruckenden Verteidigungslinie erfährst du im Waterliniemuseum. Heute können Besucher:innen die Bauwerke und die grüne Landschaft auf einer Fahrrad- oder Bootstour, einer Wanderung, in einem Museum oder in einem der vielen Cafés bei den Forts genießen. Schlendere durch die Festungsstädte Woudrichem und Naarden mit ihrem Grachtenring und der Sternenform und dir wird sofort klar, wie das Wasser hier zur Sicherheit der Stadt beigetragen hat. Auch einzigartige Übernachtungen in den Forts, den Festungsstädten und auf verschiedenen Campingplätzen am Wasser sind möglich. Oder willst du lieber auf einem Floß übernachten? Kein Problem an der Neuen Holländischen Wasserlinie!

© NBTC

Deine Anreise mit der Bahn

  • Es gibt täglich mehrere Direktverbindungen von Frankfurt über Köln nach Utrecht.
  • Starte entspannt deinen Urlaub an der Neuen Holländischen Wasserlinie.

Unsere vor-Ort-Tipps für dich

Du findest einzigartige Übernachtungsmöglichkeiten an der holländischen Wasserlinie, z.B. in einer Festung oder in einem Schloss, in Naturhäusern oder schwimmenden Hütten.

Mobilität vor Ort – gut vernetzt und flexibel im Urlaub

Entdecke die Umgebung an der Neuen Holländischen Wasserlinie mit den Fähren.