Sehenswürdigkeiten in München

Frauenkirche

Der knapp 100 Meter hohe Südturm der Frauenkirche, dem Wahrzeichen Münchens, bietet einen grandiosen Blick über die Stadt – zumal kein anderes Gebäude in der Innenstadt die beiden Türme des Gotteshauses überragen darf. Er ist für Besucher zu Fuß oder mit einem Aufzug zu erreichen. 1468 wurde der Grundstein des Gebäudes gelegt. 20.000 stehende Menschen hätten darin Platz.

Englischer Garten

Da Sightseeing mitunter auch sehr anstrengend sein kann, eignet sich der Englische Garten mit seinen beiden Biergärten hervorragend zum Erholen und Ausspannen. In Münchens Nordosten, am Westufer der Isar gelegen, ist der Park über vier Quadratkilometer groß und damit einer der größten weltweit. Er ist einer der ersten Parks, die in Europa für die Öffentlichkeit geöffnet wurden.

Schloss Nymphenburg

Schloss Nymphenburg liegt im Westen Münchens und ist eines der größten Königsschlösser des Kontinents. Ehemals wurde es von den bayerischen Kurfürsten als Sommerresidenz genutzt. Hinter dem imposanten Prachtbau erstreckt sich der dazugehörige Schlosspark, der neben Parkburgen und Staffagebauten sowie zahlreichen Statuen auch Wasserkanäle und Seen beherbergt.

Hofbräuhaus

Wer hat nicht schon einmal davon gehört? Das Hofbräuhaus liegt nordöstlich des Marienplatzes und ist der wohl berühmteste Bierpalast weltweit. Um die Versorgung des Wittelsbacher Hofes mit Bier sicherzustellen (deshalb auch der Name Hofbräuhaus), beauftragte Herzog Wilhelm V. im September 1589 den Bau. Das Hofbräuhaus bietet ingesamt rund 3.500 Personen Platz.

Neues Rathaus

Um 11 Uhr, um 12 Uhr und um 17 Uhr lockt das Glockenspiel im Turmerker des Neuen Münchner Rathauses mit seinen 43 Glocken viele Besucher an. Das Gebäude am Marienplatz erbaute Georg von Hauberrisser zwischen 1867 und 1909 im neugotischen Stil aufgrund des Platzmangels im Alten Rathaus und im Kleinen Rathaus am Petersbergl, das 1944 zerstört wurde.

St. Peter

Der Turm von St. Peter, liebevoll auch „Alter Peter“ genannt, bietet Besuchern auf 56 Metern Höhe eine Aussichtsplattform, von der aus man bei gutem Wetter bis zu 100 Kilometer weit sehen kann. Insgesamt ist der Turm 91 Meter hoch. Schon im 8. Jahrhundert als Standort einer Kirche verwandt, wurde St. Peter in seiner jetzigen Gestalt am 17. Mai 1294 durch Bischof Emicho von Freising eingeweiht.